Freie Termine sind in Handwerksbüchern vielerorts Mangelware.
Foto: auremar - stock.adobe.com

Panorama

Funktionieren die? Tipps für schnelle Handwerker-Termine

Im Interview mit RTL Nord gibt eine SHK-Fachfrau Tipps, wie Kunden schneller zu Handwerker-Terminen kommen. Wie gut würden die bei Ihnen funktionieren?

Hohe Kundennachfrage, wenig Fachkräfte – darunter leiden nicht nur die Betriebe. Auch für Kunden sind lange Wartezeiten eine Nervenprobe.

RTL Nord hat das Problem aufgegriffen – und lässt zunächst die Handwerkskammer Bremen erklären, warum sich der Handwerkermangel so leicht nicht lösen lässt: Da die Politik die akademische Bildung lange forciert habe, fehlten Facharbeiter und Azubis. Zudem kämpfe der Berufsstand mit oft überholten Vorurteilen, wie schwerer körperlicher Arbeit oder dem Ruf schmutzig zu sein.

Handwerk zu dreckig? Vorurteil verschärft Fachkräftemangel

Fehlende Wertschätzung, Fachkräftemangel und Studienabbrecher im Handwerk: All das ist für Richard Schildgen eng miteinander verbunden. Hier verrät der Meister, woran das liegt.
Artikel lesen >

Weil sich da keine schnelle Lösung für eilige Terminwünsche abzeichnet, gibt Sandra Hunke, Model und Anlagenmechanikerin für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik den RTL-Zuschauern Tipps für schnelleres Termin-Glück.

  • „Guckt im Internet nach Handwerkern vor Ort, nicht in 24-Stunden-Portale oder so“, rät Hunke.
  • Wer im Netz nicht fündig wird, solle bei der jeweiligen Innung anrufen. „Die wissen welche Handwerker frei sind.“
  • Zusätzlich hat Sandra Hunke einen langfristigeren Kundentipp: „Bleibt dem Handwerker treu! Das nehmen wir uns zu Herzen und das merken wir uns auch.“ So habe man die Chance, dass der Handwerksbetrieb bei Notfällen auch mal samstags oder sonntags komme.

Was sagen Sie zu den Termintipps von Sandra Hunke? Haben Sie eigene Tipps für Kunden parat? Was müsste zum Beispiel ein Kunde tun, damit er von Ihnen angerufen wird, wenn sich spontan eine Terminlücke auftut? Kommentieren Sie unter dem Artikel oder schreiben Sie an gille@handwerk.com

Auch interessant:

Lange Wartezeiten: Kunden beschimpfen Handwerker

Wartezeiten von drei Monaten sind in ihrem Betrieb normal. Doch manche Kunden haben dafür kein Verständnis, berichtet Ilka Hankewicz. Die wütenden Anrufe machen die Unternehmerin betroffen.
Artikel lesen >

Fliesenleger arbeitet nicht mehr für Audi-Ingenieure

Besserwisserei und Probleme mit der Zahlungsmoral: Ein bayerischer Fliesenleger hatte genug und schloss Ingenieure von Audi und Siemens als Kunden aus.
Artikel lesen >

Kommunikation

Wenn Kunden Termine platzen lassen: Mittel gegen den Ärger

Sie bleiben Terminen fern und haben Ausreden schneller parat als Entschuldigungen. Unzuverlässige Kunden sind der Ärger der Neuzeit. Was kann man dagegen tun?

Panorama

"Das Handwerk hat sich zu lange unter Wert verkauft"

Malermeister Oliver Gimber spricht auf Sat1 Imageprobleme des Handwerks an. Er fordert mehr Stolz. Der ZDH bewertet das Thema ähnlich.

Kostenfalle kaputtes Werkzeug

So machen Sie Schluss mit "Funktioniert nicht!"

Wenn Geräte und Maschinen beim Kundeneinsatz nicht funktionieren, kann das richtig teuer werden. Was tun? 3 praktische Tipps von handwerk.com-Autor Klaus Steinseifer.

Marketing und Werbung

12 Tipps für Ihre geschäftlichen Telefonate

Beim Telefonieren zählt der erste Satz – wenn der nicht sitzt, könnte der potenzielle Kunde verloren sein. Auch im Gespräch können Sie überzeugen, wenn Sie diese 12 Tipps beachten.