Foto: ASP media - stock.adobe.com

Panorama

Gegen Diebe: Elektriker setzt Fahrzeug unter Strom

Der Engländer Ray Taylor war die Einbrüche in seinen Firmenwagen leid. Also hat er ein aktives Verteidigungssystem für das Fahrzeug entwickelt.

Von außen betrachtet macht der weiße Firmentransporter im englischen Wolverhampton keinen erwähnenswert einbruchsicheren Eindruck. Lediglich ein kleiner gelber Aufkleber an der Hecktür warnt Diebe davor, dass sie dieses Fahrzeug lieber nicht aufbrechen sollten. Übersetzt steht darauf: „Gefahr – spannungsführende Anschlüsse“.

Erst wer diese Warnung ignoriert, darf live erleben, was in dem Verteidigungssystem steckt, das der Elektriker Ray Taylor für seinen Wagen entwickelt hat. Löst ein Dieb den Alarm aus, bekommt er es nicht nur mit Alarmsirenen mit 120 Dezibel zu tun, die von einem Alarmlicht flankiert werden. Er bekommt beim Griff zur Hecktür auch einen ordentlichen Schlag.

Denn Taylor hat den Türgriff so präpariert, dass der beim unrechtmäßigen Versuch den Wagen zu öffnen, einen Stromschlag mit 1.000 Volt Spannung freisetzt. Laut der Zeitung The Sun hat Taylor dafür Komponenten einer elektrischen Fliegenklatsche mit dem Griff verbunden und an sein Alarmsystem angeschlossen. Bleibende Schäden hinterlasse der Stromschlag nicht.

Der 61-Jährige hat sich laut The Sun zu dem Umbau an seinem Fahrzeug entschieden, nachdem ihm innerhalb von zwei Jahren Equipment im Wert von umgerechnet 5500 Euro gestohlen wurde.

Aktuell arbeitet er daran, das System patentieren zu lassen, berichtet die Zeitung Express & Star. Rechtlich sei die Nutzung eine Grauzone. Die örtliche Polizei teilte der Zeitung mit, man würde mögliche Beschwerden Fall für Fall behandeln.

Auch interessant:

Die Polizei rät: Kennzeichnen Sie Ihr Werkzeug!

Handwerker werden immer wieder Opfer von Dieben, die teures Gerät und Maschinen aus dem Auto stehlen. So machen Sie es Kriminellen schwerer.
Artikel lesen

Wagen aufgeschlitzt, Werkzeug verschwunden

Eine Reihe von Diebstählen hochwertiger Werkzeuge beschäftigt die Polizei im Märkischen Kreis. Die Täter wenden immer dieselbe ungewöhnliche Methode an.
Artikel lesen

Frustriert von der Mitarbeitersuche?

handwerk.com und die Schlütersche helfen Ihnen Ihre offenen Stellen einfach, zeit- und kostensparend mit den richtigen Kandidaten zu besetzen! Mehr als 500 Betriebe vertrauen uns bei der Mitarbeitersuche!

Jetzt Bewerber finden!

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.

Fuhrpark

Wie lang halten Sie Ihre Fahrzeuge im Betrieb?

Firmenwagen kosten Geld – und das nicht wenig. Leisten Sie sich dennoch stets modernste Technik oder fahren Sie Ihre Wagen so lange wie möglich? Wie lang halten Sie Ihre Fahrzeuge im Betrieb?

    • Fuhrpark

Teilen von Auto-Testberichten

Fahrzeugvorstellung bei Facebook ist Werbung

Wer als Händler bei Facebook ein Fahrzeug vorstellt, betreibt Werbung. Das hat das Oberlandesgericht Celle in einem aktuellen Urteil bestätigt.

    • Recht, Wettbewerbsrecht
verkehrsschild maut auf weißem hintergrund - 3d illustration

Politik und Gesellschaft

Neuerung bei Lkw-Maut: Was Betriebe jetzt prüfen sollten

Sie haben Ihre Fahrzeuge abgelastet, damit Ihre Firmenwagen unter das Gewicht von 7,5-Tonnen fallen? Dann kann es sein, dass Sie jetzt Lkw-Maut zahlen müssen.

    • Politik und Gesellschaft, Fuhrpark

Panorama

Chipstüte gegen GPS-Überwachung: Elektriker geht golfen

Sein Chef dachte wohl, er hätte ein sicheres System gegen faule Mitarbeiter. Doch dieser Elektriker belehrte ihn eines Besseren. Das kostete den Angestellten den Job.

    • Panorama, Recht, Arbeitsrecht