Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Neuer Online-Wettbewerb

Gesucht: Bester Netzwerker im Handwerk

Es bringt wenig, wenn eine Internetpräsenz in Schönheit stirbt. Kunden sollen Handwerksbetriebe leicht im Netz finden. Mit diesem neuen Wettbewerb sehen Sie Ihre Website mit den Augen von Google und Co.

Neukundengewinnung, Kundenpflege, Verkauf und Beratung: All das findet heute nicht mehr nur über das persönliche Gespräch, sondern auch über das Internet statt. Die Website Ihres Betriebs mag noch so schön gestaltet sein - entscheidend ist, ob sie auch gefunden wird. Unser Website-Checker prüft Ihre Homepage in wenigen Sekunden. Kostenlos und unverbindlich bekommen Sie eine Auswertung mit den wichtigsten Kriterien für Ihre Suchmaschinenoptimierung.



Mit der Teilnahme am Wettbewerb „Bester Netzwerker im Handwerk“ sichern Sie sich außerdem die Chance auf tolle Online-Marketing-Pakete und verbessern gleichzeitig Ihre Internet-Kenntnisse. Der Wettbewerb ist eine Aktion der niedersächsischen Handwerkskammern zusammen mit Gelbe Seiten und der Schlüterschen Verlagsgesellschaft aus Hannover. Er richtet sich an alle Handwerksbetriebe, die Mitglied einer niedersächsischen Handwerkskammer sind. Alle anderen haben die Möglichkeit, Ihre Seite testen zu lassen – ohne am Wettbewerb teilzunehmen.

Startschuss ist am 01. Juni 2011. Der Wettbewerb läuft bis zum 20. Januar 2012.


So funktioniert's:

Step 1:
Starten Sie den Website-Checker über netzwerk.handwerk.com und Sie erhalten Ihre persönliche Auswertung.

Step 2:
Jetzt entscheiden Sie, ob Sie am Wettbewerb teilnehmen möchten.
Danach stimmen die Nutzer von handwerk.com für ihre Lieblingsseiten.

Step 3:
Die ersten Zehn aus jedem niedersächsischen Kammerbezirk schaffen es ins Finale. Eine professionelle Jury nimmt die besten Websites dann genauer unter die Lupe und kürt die Gewinner.

Unser Tipp: Je früher Sie sich anmelden, desto höher ist Ihre Chance auf viele positive Bewertungen.

So netzwerken Ihre Kollegen
Für Bauunternehmerin Heike Eberle aus Landau ist das Internet ein "24 Stunden am Tag bereitstehender Verkaufshelfer". Tischlermeister Oliver Struß aus Braunschweig nennt den firmeneigenen Auftritt sein "Aushängeschild in die große weite Welt." Und Malermeister Matthias Schultze aus Isernhagen setzt sich "auffallend anders aber authentisch" von seinen Mitbewerbern ab.
Viele Handwerksbetriebe haben erkannt, dass potenzielle Kunden sich selbstverständlich im Netz bewegen. Sucht jemand nach ihren Dienstleistungen, findet er Internetauftritte mit überzeugenden Argumenten.
Holen auch Sie Ihre Kunden im Netz ab! Wie das am besten funktioniert, zeigen wir Ihnen. Holen Sie sich Anregungen, wertvolle Tipps und den Mut zur Teilnahme am Wettbewerb bei Ihren Branchenkollegen.

Das können Sie gewinnen:

Platz 1
Online-Marketing-Paket im Wert von 3.000 Euro

Platz 2
Online-Marketing-Paket im Wert von 2.000 Euro

Platz 3
Online-Marketing-Paket im Wert von 1.000 Euro


» Hier geht’s zum Wettbewerb


Noch Fragen?
Redaktion handwerk.com
Katharina Kötter
Tel.: 0511 8550-2415
Email: koetter@handwerk.com

Frustriert von der Mitarbeitersuche?

handwerk.com und die Schlütersche helfen Ihnen Ihre offenen Stellen einfach, zeit- und kostensparend mit den richtigen Kandidaten zu besetzen! Mehr als 500 Betriebe vertrauen uns bei der Mitarbeitersuche!

Jetzt Bewerber finden!

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.

Online Marketing

Wenn Google Ihre Netzpräsenz sabotiert

Würden Sie eine Website besuchen, vor der Google warnt? Ein Handwerksbetrieb wurde Opfer so einer Suchmaschinen-Warnung. Ohne es zu wissen.

    • Online Marketing
Abmahngefahr: Anwälte und Privatpersonen suchen gezielt nach Internetauftritten von Unternehmen, die Google Fonts nutzen.

Recht

Gefahr durch Google Fonts: Welchen Websites drohen DSGVO-Abmahnungen?

Handwerksbetriebe sollten Ihre Websites prüfen: Nutzen Sie Google Fonts als Schriftart? Es drohen Abmahnungen von Anwälten – und Zahlungsforderungen von Privatpersonen.

    • Recht, IT-Recht, Marketing
 André Kirchhoff in seiner Ausstellung: Die meisten Möbel wurden mit Produkten gebaut, die der Betrieb über Lieferanten des Verbunds bezieht.

Holzhelden

Über ein starkes Netzwerk zu neuen Geschäften

André Kirchhoff hat den Schritt vom Fenster- zum Möbelbauer gewagt. Seine Mitgliedschaft im Netzwerk Topateam machte ihm das leicht.

    • Holzhelden, Strategie
AdobeStock_421338784_Editorial_Use_Only.jpeg

Google Ads

Werbung mit nicht vorhandenem Standort ist irreführend

Eine Firma wirbt bei Google mit einem Standort, der gar nicht existiert. Ein Wettbewerber klagt dagegen und bekommt Recht.

    • IT-Recht