Foto: Denny Gille

DGUV Unfallstatistik

Gesund durch den Arbeitstag, verletzt durch den Verkehr

Die Deutschen verletzten sich 2017 weniger während ihrer Arbeit. Dafür stieg die Zahl der Wegeunfälle an, meldet die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung.

Die gute Nachricht zuerst: Nach einem leichten Anstieg im Vorjahr, war die Zahl der meldepflichtigen Arbeitsunfälle 2017 wieder rückläufig. Im letzten Jahr verunfallten mit gut 873.500 Fällen 0,4 Prozent weniger Mitarbeiter als noch ein Jahr zuvor.

Die positive Entwicklung bei den Arbeitsunfällen wird allerdings von einem Anstieg der Wegeunfälle ins Negativ verkehrt. Knapp 191.000 Wegeunfälle zählt die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) in ihren vorläufigen Zahlen. Somit verunfallten 2,2 Prozent mehr Mitarbeiter auf der Strecke zwischen Heim und Arbeitsstätte als noch 2016.

Daraus ergibt sich in absoluten Zahlen: 2017 hatten gut 2.200 Menschen mehr einen Unfall während oder auf dem Weg zur Arbeit erlitten, als noch 2016.

Praktisch unverändert blieb die Gesamtzahl der jährlichen Arbeits- und Wegeunfälle mit Todesfolge. 454 Arbeitsunfälle mit Todesfolge meldet die DGUV, das sind 30 mehr als im Vorjahr. Die Wegeunfälle mit tödlichem Ausgang gingen hingegen um 29 auf 282 Verunglückte zurück. (red)

Auch interessant:

Arbeitsrecht

Arbeitsunfall oder nicht? Die Details machen den Unterschied

Betrunken gestürzt: Arbeitsunfall. Auf Firmentoilette verunfallt: leider Privatsache. Wir erklären die Feinheiten des Versicherungsschutzes – und worauf es bei der Unfall-Schilderung ankommt.

Arbeitsrecht

Einstündiger Arztbesuch ist kein Arbeitsunfall

Ein Beschäftigter ging während der Arbeitszeit zum Arzt. Auf dem Rückweg hatte er einen Unfall. Gesetzlich versichert war er dabei nicht, urteilte ein Gericht.

Recht

Wegeunfälle: Beim Brötchenkauf nicht versichert

Ein Einkaufsstopp auf dem Arbeitsweg wurde zwei Beschäftigten zum Verhängnis: Sie stürzten kurz vor ihren Autos. Kein Wegeunfall, hat das Bundessozialgericht jeweils entschieden.

Urteil

Schlägerei unter Kollegen kann Arbeitsunfall sein

Zwei Arbeitskollegen streiten sich auf dem Nachhauseweg. Der Höhepunkt: eine Prügelei. Jetzt muss die Unfallversicherung für die Folgen aufkommen.