Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Gewerkschaften fordern Mindestlohn

Gewerkschaften fordern Mindestlohn

Mit der Forderung nach einem gesetzlichen Mindestlohn will die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt gemeinsam mit der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) die geplante EU-Osterweiterung für die betroffenen Arbeitnehmer zumutbar machen.

Mit der Forderung nach einem gesetzlichen Mindestlohn will die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt gemeinsam mit der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) die geplante EU-Osterweiterung für die betroffenen Arbeitnehmer zumutbar machen.

Für das Baugewerbe gebe es zwar schon eine branchenbezogene Einschränkung der Dienstleistungsfreiheit in der Übergangsfrist der Osterweiterung. Dennoch müsse mit dem Instrument des gesetzlichen Mindestlohnes der #8222;ruinöse Wettbewerb zu Dumpingkonditionen" eingeschränkt werden, forderte der stellvertretende Bundesvorsitzende der IG Bau, Hans-Joachim Wilms, jetzt in Berlin. Eine zentrale Voraussetzung zum Schutz vor Lohndumping, Schwarzarbeit und illegaler Beschäftigung sei ein Vergabegesetz, das die Tariftreue der ausführenden Firmen gewährleiste und soziale Mindeststandards definiere, meinte er.

#8222;Eine tarifvertragliche Regelung mit anschließender Allgemeinverbindlichkeit kann Wettbewerbsverzerrungen, die bereits heute durch Lohndumping oder illegale Beschäftigung entstehen, eindämmen. Für entsandte Arbeitnehmer müssen die Arbeits- und Tarifbedingungen des Einsatzortes und nicht des Heimatortes gelten", forderte auch Franz-Josef Möllenberg, Vorstandschef der Gewerkschaft NGG. #8222;Wir werden uns gemeinsam dafür einsetzen, dass vor dem Beitritt des ersten Kandidatenlandes zur Europäischen Union, ein Mindestlohn gesetzlich verankert wird", erklärten beide Gewerkschaftsvertreter.

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

"Schwarzarbeit schürt Ausländerfeindlichkeit"

Schwarzarbeit in Schlachthöfen

Illegale Leiharbeit, Leistungsmissbrauch, Hinterziehung von Sozialversicherungsbeiträgen: In bundesweiten Kontrollen haben die Arbeitsämter in Schlachthöfen und Zerlegebetrieben zahlreiche Rechtsverstöße ermittelt. Der Deutsche Fleischerverband (DFV) und die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) „verurteilen diese Praktiken auf das Schärfste".

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Riester und Bauwirtschaft für Mindestlöhne

Riester und Bauwirtschaft für Mindestlöhne

Bundesarbeitsminister Walter Riester (SPD) und die Bauverbände halten einen angemessenen Mindestlohn auch nach der EU-Osterweiterung für unverzichtbar. Es wäre leichtfertig, den in den neuen Ländern umstrittenen Mindestlohn am Bau als Auslaufmodell abzutun, erklärte Riester. Mindestlöhne seien nach der EU-Erweiterung nötig, um für einen fairen Wettbewerb zu sorgen.

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

„Kumpels vom Bau sind streikbereit“

Streikbereite "Kumpels"

In den zurückliegenden Jahren hat die Baubranche ihre Tarifkonflikte in stiller Routine beigelegt. Doch diese Zeiten sind vorbei. Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) geht auf Konfrontationskurs.

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Schmuckbilder/autobahn.jpg

Wiesehügel fordert Angleichung der Ostlöhne bis 2004

Der Bundesvorsitzende der IG Bauen-Agrar- Umwelt, Klaus Wiesehügel, hat erstmals die Angleichung der Ostlöhne auf dem Bau an das Westniveau bis 2004 verlangt. Wenn die EU- Osterweiterung 2004 komme, würden die Mindestlöhne nach EU-Maßstäben auf der Basis des jeweils niedrigsten nationalen Tarifniveaus festgeschrieben, sagte er. "Deshalb ist es wichtig, bis dahin zu einem einheitlichen Lohngefüge in Ost und West zu kommen."

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.