Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Grausame Gründerbilanz

Grausame Gründerbilanz

Die Zahl der Betriebsschließungen in Ostdeutschland übertrifft in der ersten Hälfte dieses Jahres die Zahl der Neugründungen um 3.200. Für Westdeutschland ergibt sich zwar noch ein positiver Wert, doch die Zahl wird im Vergleich zu 2001 von 40.900 auf nur noch 34.100 in diesem Jahr sinken.

Die Zahl der Betriebsschließungen in Ostdeutschland übertrifft in der ersten Hälfte dieses Jahres die Zahl der Neugründungen um 3.200. Für Westdeutschland ergibt sich zwar noch ein positiver Wert, doch die Zahl wird im Vergleich zu 2001 von 40.900 auf nur noch 34 100 in diesem Jahr sinken.

Diese Schätzung hat die Wirtschaftsauskunftei Creditreform heute veröffentlicht. Es ist die abgeschwächte Fortsetzung der niederschmetternden Zahlen des vergangenen Jahres. Zur Erinnerung: Im Vergleich der Jahre 2001 und 2000 war der Saldo aus Neugründungen und Schließungen in Ostdeutschland nach Creditreform-Angaben um 85 Prozent eingebrochen.

Insgesamt werden im ersten Halbjahr dieses Jahres 392.300 neue Betriebe ihre Pforten öffnen, schätzt Creditreform. Das wären 23.100 weniger als im vergangenen Jahr.

Dass der Saldo zwischen Neugründungen und Gewerbeabmeldungen geringer ausfällt als in den Vorjahren, sollte hellhörig machen, meint Dieter Philipp, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks. Potenzielle Gründer seien vor allem angesichts der politischen Rahmendaten verunsichert. Wer sich selbstständig machen wolle, erwarte keine Sicherheiten: Er erwartet, dass sein Risiko mit Chancen belohnt wird. Angesichts der hohen Kosten- und Bürokratiebelastungen der Betriebe gerieten immer mehr junge Leute ins Zweifeln.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Existenzgründer in Deutschland

Existenzgründer in Deutschland

Die Zahl der Unternehmensgründungen in Deutschland ist rückläufig. Immer weniger Deutsche wagen den Schritt in die Selbstständigkeit.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Studie

Keine Gründerzeit

Die Zahl der Unternehmensgründungen in Deutschland ist im Jahr 2001 um sechs Prozent gegenüber dem Vorjahr zurückgegangen. Seit 1999 herrscht dieser Abwärtstrend, der in Ostdeutschland stärker ausfällt als im Westen. Das hat das Zentrum für europäischen Wirtschaftsforschung in Mannheim herausgefunden.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Weniger Gewerbeanmeldungen

Weniger Gewerbeanmeldungen

In Deutschland werden immer weniger Betriebe neu gegründet. Im ersten Halbjahr 2001 wurden rund 382.000 Gewerbe angemeldet – ein Minus von 3,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Wie das Statistische Bundesamt meldet, hat sich allerdings auch die Zahl der Abmeldungen reduziert.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Schmuckbilder/autobahn.jpg

Abgekühlte Ostkonjunktur trifft Mittelstand

Die Konjunktur in Ostdeutschland hat sich nach Einschätzung von Experten deutlich abgekühlt. Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) korrigierte seine Wachstumsprognose für die neuen Länder auf bestenfalls knapp zwei Prozent. Für ganz Deutschland geht das IW inzwischen von einem Wachstum leicht über zwei Prozent aus.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.