Foto: elvira gerecht - Fotolia.com

Panorama

Guter Riecher: Dachdecker verhindert Explosion

Akute Gasgefahr drohte in einem Gebäude in Ratingen. Doch das schnelle, überlegte Handeln eines Dachdeckers hat Schlimmeres verhindert.

Es gibt Kombinationen von beruflichen Fähigkeiten, die können unverhofft Leben retten. So wie im Fall dieses anonymen Handwerkers. Der ist nicht nur Dachdecker, sondern auch freiwilliger Feuerwehrmann.

Bei Arbeiten im nordrhein-westfälischen Ratingen bemerkte der Dachdecker am Fallrohr einer Regenrinne Gasgeruch, berichtet das Nachrichtenportal RP Online.

Als Feuerwehrmann erkannte er das Gefahrenpotenzial sofort. Der Dachdecker zögerte nicht lange und lieh sich von einem benachbarten Installationsbetrieb ein Meßgerät aus. Die Messung bestätigte den Verdacht: Hier strömte Gas aus.

Der Dachdecker alarmierte die Feuerwehr, die rückte mit 60 Kräften an. Die betroffenen Mehrfamilienhäuser wurden evakuiert und der Ursprung des Gasaustritts ermittelt. Ergebnis: Die unterirdische Hauptversorgungsleitung hatte ein Leck.

So ging die Situation dank der feinen Nase des Dachdeckers glimpflich aus. Die Stadtwerke reduzierten den Gasdruck, bis es einer Spezialfirma gelang, das Leck unter der Straßendecke zwischen ein und zwei Uhr nachts abzudichten. (deg)

Mehr heldenhafte Handwerkereinsätze finden Sie hier.

Werkzeug

Polizei sprengt Werkzeug weg

Bumm: Dieser vergessliche Handwerker ist sein Werkzeug los.

Panorama

"Traumberuf" im Wandel

An ihrem Beruf begeistert Iris Dohmen vor allem die Abwechslung: Kein Tag ist wie der nächste. Dass sich das Schornsteinfegerhandwerk in den vergangenen Jahren stark gewandelt hat, sieht sie als Chance.

Recht

Auch Dachdecker sollen Mindestbeitrag zahlen

Einen Mindestbeitrag fordert nun auch die Soka-Dach von allen Solounternehmern im Dachdeckerhandwerk. 55 Euro monatlich, ab Juli 2015.

Marketing und Werbung

Schlechte Online-Bewertung: Wenn Kunden Betriebe erpressen

Dieser Auftrag wurde zur Belastungsprobe. Ein Kunde macht Druck, will einen Preisnachlass, droht mit schlechter Online-Bewertung. Doch der Betrieb hält dagegen.