Foto: blackzheep - fotolia.com, 3dkombinat - fotolia.com
communicator device on white wood table

Digitalisierung + IT

Hacker wollen hunderte Millionen Apple-Geräte löschen

Eine Hackergruppe will am 7. April 2017 etliche iCloud-Konten zurücksetzen. Ob die Erpresser dazu tatsächlich fähig sind, ist nicht klar. Sicher ist, dass Sie sich davor schützen können. Mit dieser kleinen Vorsichtsmaßnahme.

Die Hacker nennen sich Turkish Crime Family und haben laut eigenen Angaben Zugriff auf 627 Millionen iCloud-Konten. Am 7. April wollen sie die Zugänge für einen Großangriff gegen 200 Millionen Geräte nutzen.

Problem: Über die iCloud-Fernortungsfunktion könnten sie iPhones und andere Apple-Geräte fernlöschen, berichtet das IT-Newsportal heise.de.

Ob die Hackergruppe allerdings tatsächlich Zugriff auf derart viele Konten hat, ist fraglich. Apple habe keinen Angriff auf seine Systeme feststellen können, schreibt Heise.

Der Konzern gehe davon aus, dass die angebliche Liste von Email-Adressen und Passwörtern von kompromittierten Drittanbietern stammen würde. Apple lässt es drauf ankommen. Eine Geldzahlung an die Erpresser schließt der Konzern aus.

Das können Sie jetzt tun

Um am 7. April auf der sicheren Seite zu sein, haben Sie folgende Möglichkeiten.

  • Ändern Sie das Passwort Ihrer Apple-ID. Wie das geht, lesen Sie hier.
  • Richten Sie sich eine Zweifaktorauthentifizierung für Ihre Apple-ID ein. Sie stellt sicher, dass nur Sie auf Ihr Konto zugreifen können, auch wenn eine andere Person Ihr Passwort kennt. Wie Sie diese Authentifizierung einrichten, lesen Sie hier.
  • Überprüfen Sie, ob Ihr Backup in der iCloud aktuell ist und erstellen Sie gegebenenfalls ein neues Backup. Wie das geht, lesen Sie hier.

Heise.de rät zudem, die Code-Sperre für iPhone und iPad zu aktivieren und die Funktion „Mein iPhone suchen“ abzuschalten.

Frustriert von der Mitarbeitersuche?

handwerk.com und die Schlütersche helfen Ihnen Ihre offenen Stellen einfach, zeit- und kostensparend mit den richtigen Kandidaten zu besetzen! Mehr als 500 Betriebe vertrauen uns bei der Mitarbeitersuche!

Jetzt Bewerber finden!

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.

Panorama

Schlag gegen Diebesbande: Hunderte Werkzeuge gesichert

Eine Diebesbande hatte sich auf das lukrative Geschäft mit Werkzeugdiebstählen spezialisiert. Bis die Polizei zurückschlug.

    • Panorama

IT-Sicherheit

Hacker erklärt: So gehen Sie E-Mail-Viren nicht ins Netz!

Sie stecken in Worddokumenten, Exceldateien, sogar in PDFs! Doch nicht jeder falsche Klick führt sofort zur Virus-Infektion: Ein Hacker klärt auf.

    • IT-Sicherheit
Einbahnstraße heißt, es darf nur in eine Richtung gefahren werden – auch bei der Parkplatzsuche. Das stellte jetzt Deutschlands oberstes Zivilgericht klar.

Urteil

Verboten: Rückwärtsfahren in der Einbahnstraße

Ein paar Meter zurücksetzen, um an eine Parklücke zu kommen, ist in einer Einbahnstraße nicht erlaubt. Zwei Ausnahmen gibt es jedoch.

    • Recht

IT-Sicherheit

Polizeiwarnung: Erpresserschreiben per Kontaktformular

Aktuell verschicken Cyberkriminelle Erpresserschreiben an Unternehmen über die Kontaktformulare auf ihren Websites. Allzu ernst müssen Sie die Drohungen wohl nicht nehmen.

    • IT-Sicherheit, Digitalisierung + IT