Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Abgeschnitten von der Außenwelt

Hamburger Handwerker ohne Telefon

Wenn Telefon und Internet wochenlang ausfallen: Wie geht man als Handwerksunternehmen damit um? Zwei Hamburger Brüder gingen in die Offensive.

Immer wieder besetzt! - Das Besetzt-Signal hat die Kunden vertröstet, die bei den Gögel-Brüdern anriefen.
Das Besetzt-Signal hat die Kunden vertröstet, die bei den Gögel-Brüdern anriefen.
BilderBox.com

Es fing am 22. Juli an und dauerte zweieinhalb Wochen bis zur Reparatur. In den Firmen von Alfred und Michael Gögel in Hamburg gaben Telefon und Internet den Geist auf. Vermutlich war starker Regen daran schuld, sagt Alfred Gögel, der auf dem gemeinsamen Betriebsgrundstück Holzbau betreibt. Nachdem er den Schaden gemeldet hatte, ließ die Antwort der Telekom nicht lange auf sich warten. Der Unternehmer schaut noch einmal auf seinem Handy nach: „Am 23. habe ich die erste SMS bekommen, dass es bearbeitet wird." Allerdings war das wohl lediglich eine Finte des Telefonanbieters, um den Kunden vorrübergehend zu vertrösten. „Erst kam der eine Techniker, dann der andere. Dann kam wieder ein anderer, aber repariert haben die nichts“, resümiert der Holzbauer.

Verprellte Kunden
Über das Internet war es somit nicht mehr möglich, Aufträge entgegenzunehmen oder Überweisungen zu tätigen. „Da geht man dann für die Überweisungen persönlich zur Bank. Ohne Telefon und Internet ist es heute unheimlich schwer“, fasst Tischler Michael Gögel die Zeit zusammen. Für Kunden, die versucht haben, telefonisch Kontakt aufzunehmen, war nur das Besetzt-Zeichen zu hören. Ob das Telefon nun wirklich besetzt war oder nicht, blieb dabei ungewiss. „Der Kunde macht da natürlich nicht lange mit und geht zur nächsten Tischlerei“, sagt Alfred Gögel.

Wie die verärgerten Brüder der Telekom eins auswischen, lesen Sie auf Seite 2.

"Ein Hoch auf die Telekom"
Verärgerte Kunden -
BilderBox.com

Also entschlossen sich die beiden Brüder dazu, ihre Kunden über eine Anzeige in der Zeitung zu informieren – allerdings nicht, ohne der Telekom bei dieser Gelegenheit noch eins auszuwischen. „Ein Hoch auf die Telekom“ haben wir in der Anzeige geschrieben“, sagt Michael Gögel, der Tischler. Die Resonanz darauf war durchweg positiv: Einige Kunden meldeten sich, um den Gögel-Brüdern zu sagen, dass es aus ihrer Sicht eine klasse Aktion war. Kein Wunder, denn die Telekom machte sich im vergangenen Jahr alles andere als beliebt: 25.361 Beschwerden gingen laut ZDF von Juli 2013 bis Juni 2014 bei der Bundesnetzagentur ein. „Morgens um sechs anrufen ist am besten“, scherzt Alfred Gögel im Nachhinein. „Da kommen Sie sofort dran. Ansonsten müssen sie lange warten.“

(mw)

Weitere wütende Handwerker und Kunden:
Schlagfertig kontern: Umgang mit aggressiven Gesprächspartnern
Beschwichtigend: So machen Sie wütende Kunden glücklich!
Beherrschung verloren: Handwerker "flippt etwas" aus

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Anschluss-Chaos mit der Telekom

Beim Sanitär-Mann kommt kein Anruf an

Der Notdienst von Michael Buitenduif soll Kunden schnell helfen. Wochenlang bekamen seine Anrufer aber nur eines zu hören: "Rufnummer nicht vergeben". Chaotische Zustände. Doch Buitenduif wusste sich zu helfen.

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Handwerker gegen Deutsche Telekom

Klage wegen Telefondrama?

Die Leitung: tot. Die Nerven: zerrüttet. Der Schaden: groß. Andreas Breukelmann sagt, die Deutsche Telekom habe fast drei Monate gebraucht, um seine Firma ans Netz anzuschließen. Eine Anwältin verrät, wie Geschäftskunden Druck machen können.

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Leserstimmen zu Telekom-Pannen bei der IP-Telefonie

Gestörte Leitung lähmt Betriebe

Lange Ausfälle, erfolglose Servicetechniker und endlose Warteschleifen: Die Zuschriften unserer Leser zeugen von den Pannen der Telekom bei der Umstellung auf IP-Telefonie. Und von den katastrophalen Folgen.

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Ärger mit der Telekom

Keine Bestattung unter dieser Nummer

Die Leitung: ist tot. Die Aufträge: bleiben aus. Die Kunden: verärgert. Was Michael Fritz Hartmann vier Wochen lang mit seinem IP-Telefonie-Anschluss erlebt hat, ist der Alptraum eines jeden Selbstständigen.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.