Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Handwerk fordert flexibleren EU-Arbeitsmarkt

Handwerk fordert flexibleren EU-Arbeitsmarkt

Eiinen flexibleren Arbeitsmarkt zur Stärkung der europäischen Wettbewerbsfähigkeit fordert der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH). Für neue EU-Beitrittskandidaten sollten Freizügigkeit der Arbeitnehmer und Dienstleistungsfreiheit jedoch nur schrittweise eingeführt werden.

Eiinen flexibleren Arbeitsmarkt zur Stärkung der europäischen Wettbewerbsfähigkeit fordert der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH). Für neue EU-Beitrittskandidaten sollten Freizügigkeit der Arbeitnehmer und Dienstleistungsfreiheit jedoch nur schrittweise eingeführt werden - unter Berücksichtigung der Interessen von Branchen und Regionen.

Ein flexibler Arbeitsmarkt stärkt nach Ansicht des Handwerks die Wettbewerbsfähigkeit Europas. Daher müsse #8222;das dichte Gestrüpp arbeitsrechtlicher Vorschriften gelichtet werden", fordert Hanns-Eberhard Schleyer, Generalsekretär des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH). Nur so seien die Voraussetzungen für einen deutlichen Beschäftigungszuwachs zu schaffen, wie ihn die Staats- und Regierungschefs der EU auf dem Stockholmer Gipfel anstreben.

Beim Abbau von Vorschriften und Wettbewerbshemmnissen im Zuge der EU-Osterweiterung warnt Schleyer allerdings vor übereilten und pauschalen Schritten. Bei der Öffnung der Arbeitsmärkte und der Dienstleistungsfreiheit seien differenzierte und flexible Fristen notwendig. #8222;Diese Fristen müssen sowohl den unterschiedlichen Brancheninteressen als auch regionalen Besonderheiten Rechnung tragen", so Schleyer.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.
Handwerk Archiv

Handwerk wünscht sich Fachkräfte aus EU-Kandidatenländern

Fachkräfte aus EU-Kandidatenländern erwünscht

Das Handwerk wünscht sich verstärkt Fachkräfte aus den EU-Beitrittskandidaten in Osteuropa.

    • Archiv
Handwerk Archiv

Arbeitnehmerfreizügigkeit

Weg frei für Arbeiter aus Osteuropa

Ab Mai 2011 haben Arbeitnehmer aus acht EU-Beitrittsländern freien Zugang auf den deutschen Arbeitsmarkt. Bauverbände fürchten jetzt schon Preisdumping und einen Anstieg von Scheinselbstständigkeit auf deutschen Baustellen.

    • Archiv
Handwerk Archiv

Spitzenverbände: Probleme bei Osterweiterung

Spitzenverbände: Probleme bei Osterweiterung

Die Spitzenverbände der ostdeutschen Wirtschaft sind besorgt über Verzögerungen beim Ausbau der Infrastruktur in den neuen Ländern. Auch fordern sie Übergangsregelungen für die Freizügigkeit von Arbeitskräften bei der künftigen EU-Osterweiterung.

    • Archiv
Handwerk Archiv

Pilotprojekt "Benchmarking im Handwerk"

Pilotprojekt "Benchmarking im Handwerk"

Vergleichen, lernen, besser werden – Benchmarking ermöglicht schnelle Anpassungen und stärkt die Wettbewerbsfähigkeit.

    • Archiv