Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Die Imagekampagne wirkt

Handwerk im Kopf – aber nicht als Beruf

Forsa bestätigt: Die Wahrnehmung des Handwerks steigt, auch bei jüngeren Menschen. Nur an einer entscheidenden Stelle rührt sich nichts in den Köpfen der Jugendlichen – und das ist ein Problem.

60 Prozent kennen heute die Relevanz des Handwerks, vor ein paar Jahren war das noch anders.
Foto: BilderBox.com

Das Handwerk gewinnt an Bedeutung in den Köpfen jüngerer Menschen. Das belegt eine aktuelle Umfrage des Forsa-Instituts im Auftrag des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH). Befragt hat Forsa Menschen im Alter von 14 bis 24 Jahren zur Bekanntheit und Bedeutung des Wirtschaftsbereichs. Die Ergebnisse:

Die Wahrnehmungswerte in dieser Zielgruppe sind seit dem Start der Image­kampagne des Handwerks deutlich gestiegen. So gaben im Jahr 2008 nur 11 % der Befragten an, dass sie in der letzten Zeit etwas über das Handwerk gehört oder gelesen hatten. 2015 lag dieser Wert bei den 14- bis ­24-Jährigen bei 48 Prozent.

Die Bekanntheit der Handwerksberufe nimmt zu: 2008 waren Jugendlichen viele Handwerksberufe unbekannt – außer Tischler, Maurer und Maler – oder wurden nicht dem Handwerk zugeordnet. 2015 werde „von der deutlichen Mehrheit der befragten jungen Menschen angegeben, dass über 100 Berufe zum Handwerk gehören“.

Die wirtschaftliche Bedeutung des Handwerks nimmt diese Zielgruppe heute deutlicher wahr: So hatten 2008 nur 17 Prozent dem Handwerk große Bedeutung für die deutsche Wirtschaft zugemessen. 2015 ergab die Forsa-Umfrage, dass 60 Prozent der Befragten das Handwerk für sehr wichtig halten.

Und das Handwerk als Arbeitgeber?
Hier legt die Umfrage allerdings offen: 2008 hielten 48 Prozent aller befragten Schüler und Studenten das Handwerk für einen attraktiven Arbeitgeber. Dieser Wert habe sich auch 2015 nicht verbessert.

Es bestehe weiterhin eine Diskrepanz zwischen den Ansprüchen Jugendlicher an einen Arbeitsplatz und ihrer Vorstellung dessen, was das Handwerk bietet. Umso wichtiger ist es nach Auffassung des ZDH, dass die zweite Staffel der Kampagne die Ansprache von Jugendlichen in den Fokus nimmt.

Auch interessant:


(red)
Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Kampagne: "Abklatschen! Hol‘ Dir meinen Job"

Azubis suchen Nachfolger im Handwerk

Zum Abschluss ihrer Ausbildung suchen 12 Junghandwerker Nachfolger. In Videos rufen sie Jugendliche auf, in ihre Fußstapfen zu treten. Mit der Aktion will das Handwerk auf die Vielfalt der Berufe aufmerksam machen. Und Nachwuchs gewinnen.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Imagekampagne

Kungfu im Handwerk

„Der Weg des Meisters“ - so heißt der launige Image­film des Handwerks.

Eine aktuelle Studie ergab, dass das besonders für Handwerksmeister zutrifft.
Foto: Phovoir - stock.adobe.com

Politik und Gesellschaft

Studie belegt: Handwerker sind stolz und zufrieden

Menschen, die im Handwerk arbeiten, sind in hohem Maße zufrieden und stolz. Eine neue Studie zeigt, für wen das besonders zutrifft.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Werbetrommel

Start für die Imagekampagne des Handwerks

Der Startschuss ist gefallen – für die groß angelegte Imagekampagne des Handwerks. Wir haben einige Eindrücke für Sie zusammengestellt – in Bild und Ton.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.