Eine Pistole und fünf Handgranaten aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs entdeckten Handwerker unter einem Dielenboden in einem Mehrfamilienhaus.
Foto: Polizei Chemnitz

Panorama

Handwerkerfund: Weltkriegswaffen im Dielenboden

Explosive Sanierungsüberraschung: In Sachsen entdeckten Handwerker ein Waffenversteck mit Pistole und Granaten. Hatten Sie auch schon kuriose Arbeitsfunde?

Fast 75 Jahre sind seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs vergangen und doch tauchen in Deutschland immer wieder in Vergessenheit geratene Relikte aus der Nazizeit auf. Einen gefährlichen Fund machten Handwerker bei der Sanierung eines Mehrfamilienhauses im sächsischen Mittweida.

Hier hatte wohl ein einstiger Bewohner einer Erdgeschosswohnung ein paar Waffen der Wehrmacht in einem Hohlraum unter dem Dielenboden versteckt. Laut mehreren Medienberichten, unter Berufung auf die Polizei Chemnitz, handelte es sich bei den Waffen um eine Pistole vom Typ Walther P38 sowie um fünf Eihandgranaten 39.

Aufgrund des Waffenfundes im Mehrfamilienhaus sei die betroffene Straße für mehrere Stunden gesperrt worden. Das Haus und ein angrenzendes Wohnhaus wurden evakuiert, berichtet der Mitteldeutsche Rundfunk. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst habe die Waffen schließlich geborgen und abtransportiert. Die Polizei habe Ermittlungen zur Herkunft der Waffen aufgenommen.

Haben auch Sie schon kuriose Fundstücke im Berufsalltag aufgespürt? Teilen Sie Ihre Geschichten mit uns! Schreiben Sie uns an gille@handwerk.com oder kommentieren Sie unter dem Artikel.

Auch interessant:

Ein Teppichmesser in der Leipziger Waffenverbotszone.

Bußgeld für Teppichmesser? Irre Verbotszone in Sachsen

Mit gefährlichem Werkzeug dürfen Sie Leipzigs neue Waffenverbotszone gar nicht erst betreten. Ausnahmen für Handwerker gibt es – natürlich mit Auflagen.
Artikel lesen

Die Furcht vor möglichem Handwerkerlärm machte diesen Bewohner richtig aggressiv.

Handwerker mit Schusswaffe bedroht

Feierabend. Zwei Handwerker fahren zurück zur Firma und wollen ihr Equipment ausladen – doch einem aggressiven Anwohner passt das gar nicht.
Artikel lesen
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Lebensgefahr

Handwerkeralltag: mörderisch riskant

Zwei aktuelle Geschichten, ein Fazit: Handwerker leben gefährlich. Der eine stolpert über eine Handgranate, der andere wird von einem Auto angefahren – absichtlich.

In Waffenverbotszonen könnten Messer jeglicher Art verboten werden.
Foto: photology1971 - stock.adobe.com

Politik und Gesellschaft

Werkzeug verboten? Länder planen Waffenverbotszonen

Werkzeuge wie Teppichmesser sind potenziell gefährlich. Sie könnten nach einem Gesetzesentwurf bald vielerorts verboten werden.

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Hochwasser

"Es war wie im Krieg"

Menschliches Leid, Millionenschäden und eine Welle der Hilfsbereitschaft. Der Wiederaufbau nach dem Hochwasser ist im Gang. Jörg Diester von der Handwerksammer Koblenz hat Betriebe in Sachsen besucht. Viele fangen wieder bei Null an, andere helfen dabei. Eine Zwischenbilanz.

Die helfende Hand in der Not.
Foto: mantinov - stock.adobe.com

Panorama

Echt menschlich: Dorfgemeinschaft hilft Zimmerer in Not

Ein Brand sorgte im Februar für einen herben Rückschlag im jungen Unternehmerleben von Manuel Näf. Doch seine Nachbarschaft mindert die Not, wo sie kann.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.