Für Handwerker und Betriebe hat die BG Bau für den richtigen Hitze- und UV-Schutz zusammengestellt.
Foto: artea_art - stock.adobe.com

Tipps für richtigen Hitze- und UV-Schutz

Hitze auf dem Bau: So schützen Sie Ihre Mitarbeiter

Arbeit auf dem Bau bei mehr als 30 Grad? Das ist nicht angenehm und birgt Risiken. Mit diesen Tipps sorgen Sie für Hitze- und UV-Schutz.

Hitze in Deutschland – der Deutsche Wetterdienst prognostiziert für diese Woche Temperaturen von bis zu 38 Grad. Für Handwerker auf dem Bau bedeutet das: Arbeit an der Belastungsgrenze. Und die ist nicht ungefährlich, schließlich bergen die hohen Temperaturen erhebliche gesundheitliche Risiken – dazu gehört unter anderem Hautkrebs.

Die Berufsgenossenschaft (BG) Bau weist angesichts der Hitzewelle darauf hin, dass Arbeitergeber dazu verpflichtet sind, geeignete Schutzmaßnahmen für ihre Mitarbeiter zu treffen. Für Betriebe hat sie dafür 5 Tipps:

  1. Die Arbeitszeiten an die Sonneneinstrahlung anpassen – zum Beispiel durch Arbeit in den Morgen- oder Abendstunden.
  2. Die Arbeitsplätze mit Schattenspendern versehen.
  3. Ausreichend Getränke zur Verfügung stellen.
  4. Für eine gute Belüftung der Arbeitsbereiche sorgen.
  5. Baumaschinen- und Fahrzeuge mit Klimaanlagen bereitstellen.

Zudem hat die BG auch Tipps, wie sich Mitarbeiter selbst schützen können. So empfiehlt sie für die Arbeit im Freien:

  1. lange Kleidung,
  2. eine Kopfbedeckung mit Nackenschutz,
  3. Sonnenschutzmittel mit mindestens Lichtschutzfaktor 30 an allen unbedeckten Körperstellen,
  4. eine UV-Schutzbrille und
  5. zwei bis drei Liter Flüssigkeitszufuhr am Tag.

Erfahrungen mit großer Hitze haben viele Handwerker schon 2018 gesammelt. Die Mitarbeiter von Sohm Holzbautechnik ließen sich deshalb eine ganz besondere Abkühlung einfallen.

So stellen sich Handwerker der Hitze entgegen

Der Hitzesommer nimmt kein Ende. Doch das Handwerk weiß sich mit pragmatischen Lösungen zu helfen – die sind mal bewährt, mal richtig ausgefallen.
Artikel lesen >

Vielerorts verlängerte der Rekordsommer die Wartezeiten. Die Kunden von Marius Burdich hatten dafür wenig Verständnis. Dem Unternehmer platzte deshalb der Kragen.

Rekord-Reichweite mit Hitze-Post

Sommerhitze. Das Team arbeitet an der Belastungsgrenze – die Kunden danken es mit Nörgeln. Das prangert Marius Burdich auf Facebook an. Und wird dafür gefeiert.
Artikel lesen >

Tipp: Sie wollen automatisch alle wichtigen Meldungen zum Thema Personal erhalten? Dann abonnieren Sie einfach den handwerk.com-Newsletter. Hier geht es zur Anmeldung!

Auch interessant:

Bauwetter–App gibt Anziehtipps für jede Wetterlage

UV-Strahlung kann die Haut schädigen. Menschen, die im Freien arbeiten, müssen sich deshalb besonders schützen. Eine neue Bauwetter-App soll Handwerkern dabei helfen.
Artikel lesen >
18 Stuckateure schafften mit ihrem Stuckstab einen Eintrag in Guinness Buch der Rekorde.
Foto: Argus - stock.adobe.com

Panorama

Weltrekord: Stuckateure fertigen 105-Meter-Stuckstab

Azubis und Profis arbeiteten für einen Eintrag ins Guinness-Buch Hand in Hand. Handwerker wollten so auch für die Attraktivität der Bauberufe werben.

Laut einer Befragung der KfW-Bankengruppe planen 52,2 Prozent fest, in den kommenden 2 Jahren in Digitalisierung zu investieren.
Foto: opolja - stock.adobe.com

Unternehmensbefragung der KfW

Digitalisierung: Jeder zweite Betrieb plant Investitionen

Im Handwerk wollen viele Betriebe digitalisieren. Doch wofür planen sie, Geld auszugeben, und was sind die größten Hemmnisse? Eine Studie liefert Antworten.

Dann hören Sie auf Ihr Bauchgefühl und schließen Sie keine Verträge am Telefon ab. Und achten Sie auf Hinweise, die deutlich machen, dass vielleicht ein Betrüger an der Strippe sein könnte.
Foto: olly - Fotolia.com

Marketing und Werbung

5 Tipps: Werbeanrufer erkennen und ihre Tricks gezielt nutzen

In der Flut der täglichen Anrufe ist es schwer, ernst gemeinte von unseriösen Angeboten zu unterscheiden. So erkennen Sie lästige Anrufer und nutzen ihre Tricks.

Er will demnächst die Fahrzeuge mit GPS-Ortung ausstatten und eine digitale Zeiterfassung einführen.
Foto: Privat

Digitalisierung + IT

Serie: Genial digital! So nutzen Handwerker die Digitalisierung

Was sind die beliebtesten Handwerker-Apps, welche Social-Media-Strategie hat sich im Betrieb bewährt? Das verraten Handwerker in dieser Kurzinterview-Reihe.