Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Rekordtemperaturen

Hitzefrei?

Angesichts immer neuer Rekordtemperaturen in Deutschland, macht sich die IG BAU für eine Ausfallregelung stark. Ihre Forderung: Das Schlechtwettergeld muss auch bei sengender Sonne gezahlt werden.

Angesichts immer neuer Rekordtemperaturen in Deutschland, macht sich die IG BAU für eine Ausfallregelung stark. Ihre Forderung: Das Schlechtwettergeld muss auch bei sengender Sonne gezahlt werden.

"Wir müssen darüber nachdenken, ob extrem heiße Tage nicht unter Schlechtwetter fallen sollten wie klirrende Kälte im Winter", sagt der IG BAU-Vorsitzende und gelernte Betonbauer Klaus Wiesehügel. Im Winter wird ein Ausfallgeld in Höhe von 60 Prozent des letzten Nettolohns ausgezahlt, wenn aufgrund der Wetterverhältnisse auf dem Bau nicht gearbeitet werden kann.

Die Sprecherin des Zentralverbandes des Deutschen Baugewerbes, Dr. Ilona Klein, hat für diese Forderung nur ein Kopfschütteln über. Denn: "Der Tarifvertrag zur Flexibilisierung der Arbeitszeit ermöglicht es, früh mit der Arbeit zu beginnen und längere Pausen zu machen. Durch die enthaltenen Neuregelungen sind die Forderungen der IG Bau bereits abgedeckt und werden auf den Baustellen weitestgehend schon so umgesetzt."

Gewerkschaftsboss Wiesehügel appelliert indes an die Arbeitgeber, das Leben der Menschen über den Profit zu stellen. "Es ist die Frage, ob bei 38 Grad im Schatten Arbeiten auf frischer Betondecke gemacht werden müssen", bemerkt er. Außerdem verlangt die IG BAU zusätzliche Pausen im Schatten, ausreichend Getränke und T-Shirts mit UV-Schutz auf den Baustellen.

Ihre Mitglieder fordert die Gewerkschaft auf, sich in Eigeninitiative vor gefährlicher Hitze und Strahlung zu schützen. Zu den empfohlenen Maßnahmen zählen unter anderem: den Kopf bedecken, alle 20 Minuten etwas trinken, möglichst viele Arbeiten in den Schatten verlagern. (Lesen Sie auch: Krebsrisko bleibt)

Nach Angaben der IG-Bau arbeiten in Deutschland rund 2,5 Millionen Beschäftigte unter freiem Himmel.

Für Handwerker und Betriebe hat die BG Bau für den richtigen Hitze- und UV-Schutz zusammengestellt.
Foto: artea_art - stock.adobe.com

Tipps für richtigen Hitze- und UV-Schutz

Hitze auf dem Bau: So schützen Sie Ihre Mitarbeiter

Arbeit auf dem Bau bei mehr als 30 Grad? Das ist nicht angenehm und birgt Risiken. Mit diesen Tipps sorgen Sie für Hitze- und UV-Schutz.

Foto: Aliaksandr Marko - stock.adobe.com

Recht

Hitzewelle 2022: Das gilt rechtlich für die Arbeit auf dem Bau

Juli 2022: Die Hitzewelle rollt! Hitzefrei gibt es auf dem Bau nicht. Arbeitgeber haben bei hohen Temperaturen aber Pflichten – und dürfen die Arbeitszeiten anpassen.

Hitze birgt für den menschlichen Körper erhebliche gesundheitliche Risiken. Wie Sie Hitzschlag erkennen und behandeln lesen Sie hier.
Foto: praewpailyn - stock.adobe.com

Panorama

So können Sie Hitzschlag erkennen und richtig behandeln

Sommer, Sonne, Hitze – das birgt erhebliche Risiken. Der Hitzschlag ist eines davon. Ein Mediziner sagt, woran Sie ihn erkennen und wie Sie Hilfe leisten.

Das  ist auf der Baustelle an heißen Tagen ein absolutes Muss. Handwerker lassen sich da so einiges einfallen.
Foto: Wayhome Studio - stock.adobe.com

Panorama

Sommer auf der Baustelle: Die 10 besten Handwerker-Ideen

Kaum Schatten und den ganzen Tag pralle Sonne: Ordentliche Abkühlung und ausreichender Schutz dürfen da nicht fehlen. Hier sind 10 Handwerker-Ideen.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.