Image
Eine edle Möglichkeit zwei Räume zu verbinden. Bei Türen von Dana haben Kunden einen große Auswahl unterschiedlichster Oberflächen.
Foto: Dana
Eine edle Möglichkeit zwei Räume zu verbinden. Bei Türen von Dana haben Kunden einen große Auswahl unterschiedlichster Oberflächen.

Holzhelden

Aus der Praxis: Dieser Schreiner setzt auf Türen von Dana

Weißgeschreinert fertigt Möbel für gewerbliche und private Auftraggeber. Braucht ein Privatkunde eine neue Tür, ist Dana stets dabei.

Das schönste Fundament beruflicher Erfüllung ist Leidenschaft. Wie daraus auch noch unternehmerischer Erfolg wird, weiß man bei der Schreinerei Weißgeschreinert aus eigener Erfahrung. Zehn Jahre nach seiner Gründung zählt das Unternehmen aus dem baden-württembergischen Pfullingen 16 Mitarbeiter und einen breiten Kundenkreis, über den Geschäftsführer Marc Weiß auch Schwankungen im Markt gut abfedern kann.

„Alles was wir tun, machen wir mit Herzblut“, sagt Weiß. Das gilt für jeden Mitarbeiter und ist ein wichtiger Erfolgsfaktor des Unternehmens. Denn das Aushängeschild der Schreinerei ist die gute Arbeit jedes einzelnen Mitarbeiters vor Ort – so hält der Betriebe seine Stammkunden und gewinnt durch Mundpropaganda und Empfehlungen neue hinzu. „Wir sind bekannt für ein gutes Rundumpaket“, erzählt Weiß. „Ich habe ein gutes Gespür dafür, mit dem Kunden auf einer Wellenlänge zu arbeiten. Und unser Team verhält sich auf der Baustelle vorbildlich, zuvorkommend und lösungsorientiert.“

Moderne Fertigung

Weißgeschreinert fertigt Möbel für Gewerbekunden sowie für eine wachsende Zahl Gruppe an Privatkunden. In seiner gut ausgestatteten Werkstatt mit liegender Plattensäge, Kantenanleimmaschine und CNC-Maschine fertigt das Team in einem digitalisierten Prozess mit Barcode-System alle Möbel vom Waschtisch für das Badezimmer bis zur Einbauküche selbst. Komponenten wie Granitarbeitsplatten und Produkte aus Glas kauft der Betrieb hinzu. Und auch bei Türen setzt es seit Jahren auf einen bestimmten Partner. „Im Privatbereich setzen wir ausschließlich auf Türen von Dana“, erklärt der 37-jährige Schreinermeister.

Für die Schreiner waren insbesondere die technischen Vorzüge der Dana-Produkte ausschlaggebend, auf diesen Hersteller zu setzen. Etwa die Stärke des Türblatts von 42 Millimeter statt den oft üblichen 39 Millimeter. „Das Türblatt ist allein wegen seines Aufbaus sehr formstabil“, sagt Weiß, „der Kunde sieht das nicht, aber uns ist diese Qualität auch im Sinne des Kunden wichtig.“ Zu den qualitativen Vorzügen zählt für Weißgeschreinert auch die größere Stärke der Zarge. „Die Zarge hat eine Stärke von 20 Millimeter. So schließt die schmalere Sockelleiste am Boden sauber an der Zarge ab, anstatt mit einer unschönen Kante überzustehen“, sagt Weiß.

Seit die Schreinerei Dana in einer Broschüre entdeckt und ein Probeprojekt mit dem Hersteller umgesetzt hat, vertraut das Unternehmen im Wohnbereich komplett auf Türen der Österreicher. „Wir haben auch andere Hersteller probiert. Da gab es entweder Probleme mit der Qualität oder der Lieferzeit“, sagt Weiß. Bei Dana gebe es in diesen Punkten – und auch beim Service, wenn doch mal etwas reklamiert werden muss – nichts zu beanstanden. „Allein wenn ich sehe, wie die Ware verpackt ist, wird deutlich, dass hier von Anfang bis Ende auf Qualität geachtet wird“, sagt Schreinermeister Weiß. Dass alle Türen eher im oberen Preissegment angesiedelt sind, passe gut ins Konzept von Weißgeschreinert. „Wir wollen ja kein 0815-Produkt verkaufen, sondern das Hochwertige. Der Kunde soll lange Zeit Freude damit haben.“

Große Auswahl für die Kunden

Aus Kundensicht biete Dana alles, was sich ein Kunde an Vielfalt wünschen kann. „Kunden haben die Wahl zwischen Vollholz, querfurniert, längsfurniert, gebürstet, geölt, lackiert, strukturiert oder auch sägerau – ich wüsste nicht, wer sonst noch so eine Vielfalt bietet“, sagt Marc Weiß.

Das passt zum Anspruch der Schreiner, ihren Kunden individuelle moderne Lösungen anzubieten. Wie die aussehen können, sehen Interessenten auf den Social-Media-Kanälen des Unternehmens. „Die sozialen Netzwerke sind für uns bei der Neukundengewinnung immer wichtiger geworden“, sagt Marc Weiß. Aktuell ist der Betrieb auf Instagram und Facebook aktiv, bewirbt hin und wieder auch einzelne Referenzen mit etwas Geld. Im nächsten Schritt soll Weißgeschreinert auch auf Pinterest zu finden sein. „Viele Leute holen sich auf Pinterest Inspiration für ihr Wohnzimmer. Wer dabei auf uns stößt, hat vielleicht Interesse mit uns Kontakt aufzunehmen“, erklärt Weiß.

Marc Weiß, Geschäftsführer von Weißgeschreinert
Weissgeschr-Chef-Portrait.jpeg
Marc Weiß, Geschäftsführer von Weißgeschreinert
Auch eine CNC-Maschine gehört zum Maschinenpark.
weissgeschreinert-cnc.jpeg
Auch eine CNC-Maschine gehört zum Maschinenpark.
Eine edle Möglichkeit zwei Räume zu verbinden. Bei Türen von Dana haben Kunden einen große Auswahl unterschiedlichster Oberflächen.
Dana01.jpeg
Eine edle Möglichkeit zwei Räume zu verbinden. Bei Türen von Dana haben Kunden einen große Auswahl unterschiedlichster Oberflächen.
Image
Herausforderndes Projekt der Schreinerei Robert Dauwalter. Für dieses Ankleidezimmer musste eine absolut streifenfreie Lackierung realisiert werden.
Foto: Robert Dauwalter

Holzhelden

Perfekte Oberflächen: Schreiner Dauwalter und die Cobra

Individuelle Gestaltung ist die Stärke der Schreinerei Robert Dauwalter. Makellos lackierte Oberflächen fertigt der Betrieb mit der Wagner Cobra.

Image
Faber01.jpeg
Foto: Andreas Wimmer - Egger

Holzhelden

Qualität am laufenden Band

Ein großer Durchsatz und enge Zeitfenster bestimmen die Arbeit der Tischlerei Bernd Faber. Da braucht es einen verlässlichen Partner: Egger.

Image
Grün im Büro: Im Neubau der Tischlerei zeigen die Tischler manch aufwendige und ausgefallene Einrichtungsideen. 
Foto: Denny Gille

Holzhelden

Weniger Verwaltung, mehr Spaß am Handwerk!

Diese Chefs schaffen sich die Freiräume, die gutes Handwerk braucht. Hier verraten sie, wie ihnen das gelingt.

Image
„Stillstand ist Rückschritt“, sagt Pascal Hempel. Der junge Schreiner investiert kontinuierlich in die Optimierung und Digitalisierung seines Betriebs.
Foto: Babian Nockel

Holzhelden

Mit Digitalisierung und Investitionen zum Vorzeigebetrieb

Wohldurchdachte digitale Fertigungsprozesse machen diesen Möbelbauer effizient. Bei der Umsetzung setzt Schreinermeister Pascal Hempel auf Felder-Maschinen.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.