Schöner Steg. Welche Anforderungen gelten wohl für so ein Projekt? Antworten liefert ein neuer Leitfaden.
Foto: Jenny Sturm – stock.adobe.com
Schöner Steg. Welche Anforderungen gelten wohl für so ein Projekt? Antworten liefert ein neuer Leitfaden.

Holzhelden

Planungshilfe für Outdoor-Böden

Jedes Projekt hat eigene Mindestanforderungen – das gilt auch für hölzerne Bodenbeläge im Außenbereich. Dieser Leitfaden soll weiterhelfen.

Holzbeläge im Außenbereich müssen starken Beanspruchungen standhalten. Je nach Nutzung als Terrasse, Badesteg oder im Freibad gelten verschiedene Anforderungen, die der Belag erfüllen muss. Welche sind das genau und wie wird man ihnen gerecht? Auf Fragen wie diese gibt es jetzt gut sortiert wissenschaftlich fundierte Antworten. Grundlage dafür schafft das Forschungsprojekt „Qualitäts- und Bewertungsprogramm für Außenbeläge aus Holz (Eurodeck)“, das nach zweijähriger Bearbeitungszeit 2022 abgeschlossen wurde. Projektpartner waren das Institut für Holztechnologie Dresden (IHD) und die Holzforschung Austria.

Die Projektpartner analysierten Qualitätskriterien, Prüf- und Bewertungsmethoden von Außenbelägen unter Berücksichtigung der Normen und Regelwerke. In experimentellen Arbeiten untersuchten sie zudem Brandverhalten, Festigkeitsprofil, Gefälle beziehungsweise Drainage, Rissbildung sowie mikrobielle Verfärbungen. Dabei stellten sie einen erheblichen Bedarf bezüglich der Prüfmethoden und Eigenschaftskennwerte fest, erklärt das IHD.

Anwenderleitfaden für Holzbaubetriebe

Wichtigstes Ergebnis der Forschungsarbeit im Projekt Eurodeck sei der daraus entstandene Leitfaden. Der „Anwenderleitfaden für Holzbeläge im Außenbereich“ richtet sich unter anderem an Planer, Holzbau- und Montagebetriebe und soll ihnen kompakt die wichtigsten Informationen zu Holzbelägen im Außenbereich bereitstellen. Er baue auf vorhandenen technischen Regelwerken und Broschüren auf und ergänze sie.

Der Leitfaden konzentriert sich auf Elemente aus Vollholz, das entweder naturbelassen, imprägniert, modifiziert oder anderweitig vergütet sein kann. Er soll es Anwendern ermöglichen, anhand der gegebenen Nutzungsart und der gewünschten Holzart ein vollständiges Anforderungsprofil für den Belag zu erstellen, das beispielsweise für eine Ausschreibung oder einen Auftrag verwendet werden könne.

Von Terrasse bis Schwimmbad

Bei der Arbeit mit dem Leitfaden wird zunächst die geplante Nutzungsart ausgewählt. Sieben Arten stehen zur Verfügung, darunter sind Terrasse privat, Terrasse öffentlich, Kindergarten, Badesteg oder Schwimmbad. Danach werden Kriterien wie Erscheinungsbild, Langlebigkeit, Barfußeignung oder Sicherheit definiert. Nutzungsart und Kriterien seien in einer Basistabelle mit den jeweiligen Anforderungsklassen verknüpft. In den dazugehörigen Anforderungstabellen und Merkblättern ließe sich nachschlagen, was die Anforderungsklassen bedeuten.

Holzartenblätter und speziell erarbeitete Sortiervorschriften für sieben gängige Belagsholzarten ergänzen das Dokument. Merkblätter, Zusatzinfos und Holzartenblätter seien so konzipiert worden, dass sie separat beispielsweise als Kundeninformation verwendet werden könnten. Den 121 Seiten starken Leitfaden gibt es gedruckt oder als PDF zum Nettopreis von 50 Euro auf der Seite des IHD. Hier geht es zu einer einer vierseitigen PDF-Vorschau auf der Website von Holzforschung Austria.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.
Handwerk Archiv

Rating

Basel II: Entwarnung unter Vorbehalt

Die neuen internationalen Regeln zur Kreditvergabe (Basel II) werden die von Deutschland geforderten Erleichterungen für den Mittelstand enthalten. Ungewiss bleibt jedoch, ob deutsche Unternehmer nun wirklich aufatmen dürfen: Bei den Baseler Regeln handelt es sich um Mindestanforderungen. Die Kreditinstitute können darüber hinaus weitere Kriterien bei der Bonitätsprüfung anlegen.

    • Archiv
Handwerk Archiv

Domotex

Domotex weiter im Aufwind

Wenn die weltgrößte Fachschau für Teppiche und Bodenbeläge am 13. Januar ihre Tore für die Fachbesucher öffnet, werden rund 1250 Aussteller auf etwa 90 500 Quadratmetern Schaufläche zeigen, welche Trends die Branche vorbereitet hat.

    • Archiv

Panorama

Die 10 kreativsten (und schrägsten) Bodenbeläge

Handwerk hat goldenen Boden. Doch bei der Verlegung des Bodenbelags – egal ob drinnen oder draußen im Straßenbau – kann einiges schief gehen.

    • Panorama
Handwerk Archiv

Domotex 2014

Jetzt noch Freikarten gewinnen

Frischer Wind auf der Domotex: Sonderschauen sollen Trends der Bodenbelagsbranche auf den Punkt bringen. Was bringt das neue Konzept für Handwerker? Gewinnen Sie bei uns Eintrittskarten und machen sich selbst ein Bild von der Messe.

    • Archiv