Dieser Tischler ist zur Stelle, wenn Kunden sich ausgesperrt haben. Martin Oetken bietet Nottüröffnungen zu fairen Preisen an. 
Foto: Dan Race - stock.adobe.com, privat, Montage: Gille
Dieser Tischler ist zur Stelle, wenn Kunden sich ausgesperrt haben. Martin Oetken bietet Nottüröffnungen zu fairen Preisen an. 

Holzhelden

Fairer Notdienst: Ein Zubrot zum Kontakte knüpfen

Die Tischlerei Oetken denkt über ihr Handwerk hinaus und hilft Kunden gekonnt aus mancher Notlage. So erweitern die Tischler auch ihren Kundenkreis.

Wenn sich Kunden bei Martin Oetken melden, dann geht es meist um neue Fenster, Möbelstücke oder Innenausbauten. Doch die Kundschaft weiß auch einen anderen Dienst der Niedersachsen zu schätzen – wenn mal Not am Mann ist: Die Tischlerei Oetken ist nicht nur Spezialist bei Beratung, Anpassung und Einbau sicherer Fenster und Türen.  Der Betrieb ist mit seinem Türöffnungsdienst auch zur Stelle, wenn Kunden sich aus ihren eigenen vier Wänden ausgesperrt haben.

[Tipp: Weitere Strategie-Tipps für Ihren Betrieb liefert der kostenlose handwerk.com-Newsletter. Jetzt hier anmelden!]

Schnelle Hilfe zum fairen Preis

„Unser Türöffnungsservice geht zurück auf ein Seminar eines Unternehmens für Sicherheitstechnik, das über unsere Innung vor einigen Jahren angeboten wurde“, erzählt Tischlermeister Martin Oetken. Seitdem hat der fünfköpfige Betrieb aus Prinzhöfte im Landkreis Oldenburg Türöffnungen jeder Art im Angebot. „Die typische zugefallene Tür gehört zu den häufigsten Fällen, wenn Kunden uns für eine Notfalltüröffnung anrufen“, sagt Oetken. Der Betrieb verspricht hier schnelle Hilfe zu einem fairen Preis – und positioniert sich damit bewusst gegen die in den Medien häufig kritisierten Wucherpreise mancher Schlüsseldienste. „Für die zerstörungsfreie Öffnung einer zugefallenen Tür berechnen wir um die 100 Euro“, sagt Oetken. Dafür rückt der Unternehmer meist persönlich aus – vom frühen Morgen bis zum späten Abend – um Kunden schnellstmöglich zu helfen.

Ein paar Notfalltüröffnungen kommen so jeden Monat zusammen, ohne dass das Unternehmen dafür Werbung machen müsste. Martin Oetken ist es bei seinen Einsätzen vor allem wichtig, im Sinne des Kunden die bestmögliche Öffnungsvariante zu wählen. Für verschiedene Öffnungsszenarien hat er sich die passenden Werkzeuge zugelegt und das nötige Fachwissen angeeignet. „Ich schaue mir vor Ort auch die Gesamtsituation an. Ist bei einer abgeschlossenen Tür ein für den Kunden günstigerer Zugang über ein Fenster möglich, nehme ich diesen Weg. Ein Aufbohren des Schlosses ist die letzte Methode, zu der wir greifen“, erklärt der Tischlermeister.

Per Notdienst zu neuen Kontakten

Nur manuelles Lockpicking – das zerstörungsfreie Öffnen einer abgeschlossenen Tür, wie man es aus manchem Krimi oder Agentenfilm kennt – gehört nicht ins Repertoire des Handwerkers. „Damit habe ich zwar hobbymäßig auch schon ein paar Abende im Wohnzimmer verbracht, aber als Öffnungsvariante beim Kunden ist das zu aufwändig und zeitintensiv“, erklärt der 44-Jährige.

Durch sein persönliches Interesse an den Türöffnungsmöglichkeiten konnte sich Oetken für seinen Betrieb ein zusätzliches Umsatzfeld erschließen, bei dem man Leuten hilft und nebenbei zusätzliche Kontakte knüpfen kann. „Manchmal ergeben sich aus den Notöffnungseinsätzen auch Folgeaufträge für unsere Tischlerleistungen“, erklärt er. Zum Beispiel für den Bereich Sicherheit von Fenstern und Türen, wenn ein Kunde einmal gesehen hat, wie leicht ein Profi über Türen oder Fenster Zugang in ein Haus erhält.

An die Notöffnungen knüpft daher ein weiteres Kompetenzfeld der Tischler an: die Sicherheitsberatung. Der Fachbetrieb ist beim Landeskriminalamt (LKA) im Adressennachweis „Errichterunternehmen von mechanischen Sicherungseinrichtungen“ geführt. Der Eintrag in die Liste des LKA dient Kunden als Nachweis, dass der Betrieb sich dem Aufnahmeverfahren gemäß eines bundeseinheitlichen Pflichtenkatalogs für Errichterunternehmen von mechanischen Sicherungseinrichtungen unterzogen hat. „Auf Wunsch können wir das Haus eines Kunden so sicher machen, dass wir ordentlich Zeit einplanen müssen, wenn er sich das nächste Mal aussperrt“, sagt Oetken.

Tipp: Sie wollen an der Strategie Ihres Betriebes feilen und suchen neue Impulse? Mit dem handwerk.com-Newsletter gelingt Ihnen das. Melden Sie sich jetzt an!

Auch interessant:

Mit 3D-Druck: Meister will Geschäftsmodell digitalisieren

Simon Mühlbach berät seine Kunden schon per Videokonferenz und er will weiter digitalisieren. Hier verrät er, wie er sein Geschäftsmodell umkrempeln will.
Artikel lesen

Cleveres Geschäftsmodell: Handwerker spart Kunden Geld

Geld gespart, Kunde und Handwerker glücklich – das alles mit nur einer Unterschrift! Das Geschäftsmodell von Sebastian Hund soll jeden glücklich machen.
Artikel lesen
Bohne-Bosch-1.jpeg
Foto: Denny Gille

Holzhelden

Bosch macht’s ergonomisch: Viel Power, fest im Griff

Die Akku-Handkreissäge GKS 18V-68 GC von Bosch Professional verspricht große Schnitttiefe und Leistung bei verbesserter Ergonomie. Wie urteilt der Tester?

Foto: visivasnc - stock.adobe.com

Holzhelden

Digitale Potenziale heben

Was ist heute schon digital machbar und welchen Trends folgt dabei das Tischler- und Schreinerhandwerk?

Spezialist für übergroße Fenster. Johann Wilbrand bietet mit der Tischlerei Wilbrand Alleinstellungsmerkmale für eine zahlungskräftige Kundschaft.
Foto: Denny Gille

Holzhelden

Groß. Größer. Wilbrand.

Diese Tischlerei hat eine Lizenz für Übergrößen. Die sind bei Kunden gefragt. Entscheidend bei der Fertigung ist ein Klebstoff von Otto Chemie.

Kein Kabel ist im Weg: Die Hikoki M3612DA ist laut Hersteller die weltweit erste Akku-Oberfräse mit 12 Millimeter Spannzange.
Foto: Denny Gille

Holzhelden

Fräsen ohne Kabel: Akku-Oberfräse M3612DA im Test

Die Hikoki Oberfräse M3612DA ist die erste ihrer Art, die sich von der Steckdose emanzipiert.  Das Team der Tischlerei Klebe hat getestet, wie gut sie sich in der Werkstatt und auf der Baustelle schlägt.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.