Die IG Bau möchte ein Pflichtpraktikum für Schüler einführen.
Foto: Erwin Wodicka-stock.adobe.com

Politik und Gesellschaft

IG Bau fordert Pflichtpraktikum in Handwerk

Vorstoß der Gewerkschaft zum Fachkräftemangel: Schüler sollen Kurzpraktikum in Handwerk absolvieren. Löst das das Azubi-Problem?

Neuer Vorstoß zum Thema Fachkräftemangel: Die IG Bau fordert die Einführung eines Pflichtpraktikums für Schüler im Handwerk. „Beim Betriebspraktikum sollten Schüler wenigstens einmal Erfahrungen in einem Handwerksbetrieb sammeln können“, sagte Dietmar Schäfers, stellvertretender Vorsitzender der Gewerkschaft, zum Auftakt der Internationalen Handwerksmesse in München. Das Praktikum solle zwischen siebter und zwölfter Klasse stattfinden, zitierten verschiedene Medien den Gewerkschafter.

Handwerks-Ausbildung? Nur, wenn die Eltern zustimmen!

Jugendliche entscheiden sich für Berufe, die ihr soziales Umfeld akzeptiert. Die konkreten Aufgaben spielen nur eine untergeordnete Rolle.
Artikel lesen >

Schäfers schlug vor, die Zahl und die Dauer von Betriebspraktika in der Schule grundsätzlich zu erhöhen, um so eine Station im Handwerk zu ermöglichen. Die Kultusministerkonferenz der zuständigen Länder könne eine entsprechende Empfehlung abgeben, so Schäfers.

Hintergrund: Laut Bundesagentur für Arbeit war im vergangenen Jahr erstmals seit 1994 die Zahl der gemeldeten Ausbildungsstellen höher als die Zahl der gemeldeten Bewerber. Jährlich blieben laut Zentralverband des deutschen Handwerks (ZDH) rund 15.000 bis 20.000 der Lehrstellen im Handwerk unbesetzt. Ein Grund sei, dass immer mehr Schüler die Schule bis zum Abitur besuchten und danach eher ein Studium als eine betriebliche Ausbildung anstrebten.

Was denken Sie? Ist ein Pflichtpraktikum für Schüler im Handwerk eine Lösung? Kommentieren Sie hier oder schreiben Sie an wolf@handwerk.com

Auch interessant:

Suche Azubi, biete Wohnung

Kein Dienstwagen, keine Kreuzfahrt, dafür eine Wohnung unweit des Ausbildungsbetriebs: Ein Projekt in Norddeutschland zeigt, auf welche Ideen Betriebe bei der Azubisuche kommen.
Artikel lesen >

Mehr Azubis im Handwerk

140.295 – so viele Ausbildungsverträge hat das Handwerk 2017 abgeschlossen. Junge Männer mögen Handwerksberufe, Frauen bevorzugen das Büro.
Artikel lesen >

Panorama

Handwerk zu dreckig? Vorurteil verschärft Fachkräftemangel

Fehlende Wertschätzung, Fachkräftemangel und Studienabbrecher im Handwerk: All das ist für Richard Schildgen eng miteinander verbunden. Hier verrät der Meister, woran das liegt.

Politik und Gesellschaft

Neuer Vorschlag zur Mindestvergütung für Azubis

Arbeitgeber und Gewerkschaften legen einen Vorschlag für eine Mindestvergütung für Azubis vor. Los geht es mit 515 Euro. Was bedeutet das für die Betriebe?

Politik und Gesellschaft

Wirtschaftspolitiker fordern Rückkehr zur Meisterpflicht

Die Abschaffung der Meisterpflicht in einigen Gewerken war ein Fehler – das empfinden viele Handwerker schon lange so. Jetzt wollen auch einige Politiker das Rad zurückdrehen.

Förderung für die Ausbildung

Ausbildung: Darf‘s auch ein bisschen älter sein?

Ausbildungsplätze im Handwerk sind nicht immer leicht zu besetzen. Betriebe öffnen sich daher neuen Wegen: Erwachsene ohne Berufsausbildung werden per Umschulung noch zur Fachkraft. Förderprogramme der Arbeitsagenturen unterstützen dabei.