Foto: Viacheslav Iakobchuk - stock.adobe.com

Vorbilder gesucht

Inklusionspreis 2019 - jetzt bewerben!

Beispielhafte Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen werden prämiert. Auch kleine Unternehmen können sich beteiligen.

Kollegen, die durch eine Behinderung eingeschränkt sind, sind keine Belastung, sondern schaffen Mehrwert für ihr Unternehmen. Das zu zeigen, ist das zentrale Anliegen des Inklusionspreises für die Wirtschaft. „Denn gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderungen am Arbeitsleben ist ein Gewinn für alle – insbesondere für die Menschen selbst und für die Arbeitgeber“, erklärt Detlef Scheele, Chef der Bundesagentur für Arbeit (BA). „Der Inklusionspreis will dafür gute Beispiele und Wege aufzeigen.“

Auch Handwerker sind aufgefordert, sich zu beteiligen. In den vergangenen Jahren ist dies bereits erfolgreich geschehen: 2016 wurde die Tischlerei Stilfabrik in der Kategorie „nicht beschäftigungspflichtiges Unternehmen“ ausgezeichnet, 2015 der Malereibetrieb Baumann GmbH in der Kategorie „kleine Unternehmen“.

Noch bis zum 31. Oktober können sich Unternehmen mit beispielhaften Maßnahmen zur Inklusion bewerben – oder auch vorgeschlagen werden. Alle Bewerbungsunterlagen und weitere Informationen gibt es unter: www.inklusionspreis.de

Machen auch Sie sich für Inklusion stark? Dann freuen wir uns, von Ihnen zu hören. Schreiben Sie an wolf@handwerk.com und erzählen Sie uns Ihre Geschichte.

Auch interessant:

Nachwuchsrekrutierung: Praktika mit Klebeeffekt

Kaffee kochen und Werkzeug anreichen? Wer Jugendliche für den Betrieb begeistern möchte, muss dafür schon mehr aufbringen. Echtes Interesse zum Beispiel.
Artikel lesen >

Bewerbermangel: Kein Land in Sicht

Was hilft wirklich bei der Mitarbeitersuche? Und wo sind die Grenzen, wenn der Aufwand in keinem Verhältnis zum Nutzen steht? Zwei Handwerksbetriebe berichten.
Artikel lesen >

-Anzeige-

Arbeitsagentur will an Gymnasien für Ausbildung werben

Viele Abiturienten entscheiden sich für ein Studium – und brechen es ab. Die Arbeitsagentur will daher verstärkt zu Ausbildungsberufen als Alternative beraten.

Personal

Ausbildungsziel: Fachpraktiker

Menschen mit Behinderung können eine theoriereduzierte Ausbildung zum Fachpraktiker machen. Für die ausbildenden Betriebe gibt es viel Unterstützung.

Panorama

Ausgezeichnet: Die Unternehmerfrauen des Jahres 2017

Eine junge Quereinsteigerin und eine erfahrene Meisterin: Katharina Koch und Tanja-König-Deeg sind die Unternehmerfrauen des Jahres. Sie wollen Vorbilder für andere Frauen im Handwerk sein.

Online Marketing

Storytelling im Handwerk: Erzählen Sie Ihre Geschichten

Gutes Storytelling verspricht maximale Erfolge beim Social-Media-Marketing. Mit diesen Tipps gelingt Ihnen der Einstieg leicht.