Wenn der Provider nicht weiterhilft, probieren Sie mal einen Informationstechniker.
Foto: 3dkombinat - stock.adobe.com

Digitalisierung + IT

Internetprobleme? Diese Handwerkskollegen helfen weiter!

Die Online-Verbindung lahmt und Ihr Internetanbieter ist keine Hilfe? Schalten Sie einen Informationstechniker ein. Der bringt Bewegung in die Problemlösung.

Inhaltsverzeichnis

Auf einen Blick:

  • Macht das Internet Probleme, beginnt nicht selten eine nervenraubend Odyssee für die Betroffenen. Hier hilft es zunächst, das Konstrukt der Zuständigkeiten für die einzelnen Abschnitte des Internetanschlusses zu verstehen.
  • Das Informationstechnikerhandwerk hilft weiter: Sie können Kunden bei der Fehlersuche und der professionellen Kommunikation mit dem Internetanbieter unterstützen. So kommen Sie schneller zur Problemlösung.
  • Auch beim Anbieterwechsel können die Kollegen aus dem Handwerk für einen reibungslosen Ablauf sorgen. Sogar kostenlos.

Aus der Telefondose kommt das Internet. Wenn alles gut läuft, brauchen wir als Internetnutzer nicht viel mehr zu wissen. Das ist auch gut so. Doch sobald es irgendwo hakt, hilft es, mehr vom Geflecht der Zuständigkeiten hinter der Telefondose zu kennen. Denn hier schlummert oft Konfliktpotenzial.

Für alle DSL-Anschlüsse, darunter auch das moderne VDSL mit Glasfaser und Bandbreiten bis 100 Mbit pro Sekunde, gilt grundsätzlich: Die letzten paar hundert Meter sind Kupferkabel. Diese Kabel gehören im Regelfall der Telekom, egal ob Sie Ihren Anschluss bei Vodafone, 1&1 oder einem regionalen Anbieter haben. „Die Telekom hat diese Anschlüsse einst von der Bundesregierung ‚geschenkt‘ bekommen und vermietet sie nach Bedarf anderen Internetanbietern“, erklärt Informationstechniker Axel Barisch.

Niemand zuständig? Holen Sie Hilfe vom Profi

Kommt es nun zu Internetproblemen, kann der Fehler in verschiedenen Bereichen stecken: In Ihrem Haus, in der Kupferleitung der Telekom oder noch weiter davor im Bereich des Kabelverzweigers und seinen Zuleitungen, die Ihr Internetanbieter selbst betreibt.

Kompliziert wird das, wenn Sie Ihr Problem dem Vertragspartner melden, der Sie an die Telekom verweist, die sich wiederum nicht zuständig sieht und sich die Suche nach einer Problemlösung erfolglos im Kreis dreht.

Informationstechniker Axel Barisch kennt diese Probleme. Der Geschäftsführer von Barisch Informationstechnik hat dagegen eine einfache Lösung parat: „Holen Sie einen Kollegen aus dem Handwerk ins Boot.“ Denn während Endkunden mit ihren Problemen im Callcenter ihres Anbieters landen, stellen Informationstechniker ihre Anfragen direkt an den zuständigen Adressaten. „Wir kennen die richtigen Ansprechpartner und können auch manchen kurzen Dienstweg gehen“, sagt Barisch.

So regeln Informationstechniker Internetprobleme

Was genau macht der Informationstechniker? „Zunächst grenzen wir den Fehler bei einer Vor-Ort-Besichtigung ein“, sagt Barisch. Liegt das Problem extern, was oft der Fall ist, wird der Vertragspartner über seine Zuständigkeit informiert. Er müsse das Problem im Zweifel auch mit der Telekom klären. „Wir setzen auf Wunsch ein Schreiben auf, in dem wir den Anbieter über diese Vertragspflichten informieren. Der Kunde muss nur noch unterschreiben.“

Auch beim Wechsel des Internetanbieters rät Axel Barisch zum Weg über das Informationstechnikerhandwerk. „Wir haben den Überblick, welcher Netzbetreiber in einem bestimmten Gebiet die Leitungen ausgebaut hat – dahin sollte der Kunde auch für den bestmöglichen Anschluss wechseln.“ Als unabhängiger Berater wählt Barisch beispielsweise aus Angeboten der fünf größten Anbieter in seinem Service-Gebiet den passenden. So bekomme der Kunde seinen Wechsel mundgerecht geliefert. Und das sogar kostenlos.

Auch interessant:

Die Tricks der Phishing-Gauner: Plötzlich hängen Sie am Haken

Erschütternd gute Phishing-Attacken gelingen Kriminellen inzwischen mit einfachen Mitteln. Moderne Software macht es möglich. Jeder Dritte fällt darauf rein.
Artikel lesen >

Wie sicher sind deutsche Heizungen gegen Hackerangriffe?

Immer mehr Heizungen haben eine Verbindung zum Internet. Sind sie damit durch Hacker angreifbar? Zwei Hersteller klären auf.
Artikel lesen >

-Anzeige-

Breitbandausbau

Breitbandverlierer: Kein Netz für Handwerker

Walter Tapken ist digital gut aufgestellt – doch seine Internetverbindung sabotiert den Betrieb. Von Breitband kann er nur träumen. Wie Millionen andere Deutsche.

Digitalisierung + IT

Handwerker testet: Was taugt die neue Funkloch-App?

Mit Hilfe einer Funkloch-App sollen Bürger Mobilfunklöcher in Deutschland aufspüren. Doch im Netz erntet sie Kritik. Was kann die App – und was nicht?

Digitalisierung + IT

Warnung vor IT-Geräten mit Schadsoftware

Vorinstallierte Schadsoftware auf neu gekauften Smartphones und Tablets? Das gibt es und davor warnt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik.

Digitalisierung + IT

Wie kommen Handwerker ins Internet der Dinge?

Einfache Frage, aber Sie ahnen schon: Ganz so leicht wird es nicht. IoT-Experte Patrick Nitschke erklärt, wie Handwerker im Internet der Dinge Fuß fassen.