Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Internetsurfer favorisieren Vertragshändler

Internetsurfer favorisieren Vertragshändler

35 Prozent der deutschen Onliner halten das Internet für ein geeignetes Medium bei der Anschaffung eines Neuwagens. Autokäufe im Warenhaus, Fachmarkt oder Supermarkt, wie zuletzt von der Handelsgesellschaft Edeka getestet, sind dagegen für nur 24 Prozent eine realistische Alternative. Dies sind die Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage der Automobilforschung von TNS EMNID unter 600 autofahrenden deutschen Online-Nutzern.

35 Prozent der deutschen Onliner halten das Internet für ein geeignetes Medium bei der Anschaffung eines Neuwagens. Autokäufe im Warenhaus, Fachmarkt oder Supermarkt, wie zuletzt von der Handelsgesellschaft Edeka getestet, sind dagegen für nur 24 Prozent eine realistische Alternative. Dies sind die Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage der Automobilforschung von TNS EMNID unter 600 autofahrenden deutschen Online-Nutzern.

Deutlich favorisieren die befragten Onliner für den Neuwagenkauf den herkömmlichen Vertragshändler: 94 Prozent schenken ihm sein Vertrauen, 87 Prozent ziehen Mehrmarkenhändler als Alternative in Betracht. Kompetente Fachberatung, Kundendienst und Service sind für die surfenden Autokäufer die ausschlaggebenden Argumente für den Weg zum Vertragshändler.

"Das Internet wird in absehbarer Zukunft sicher nicht den Vertragshändler ersetzen", kommentiert Stojan Kamburow, Leiter der Automobilmarktforschung bei TNS EMNID, die Zahlen für das Internet als möglichen Vertriebskanal beim Neuwagenkauf. Aber die Zeiten des Autokaufs ganz ohne Internet sind vorbei. Das Internet ist ein wichtiges Medium bei der Kaufanbahnung."

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Keine Chance für virtuelle Verkäufer

Emotionales Erlebnis im Netz

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

"Realismus ist Autohändlern nicht fremd"

"Realismus ist Autohändlern nicht fremd"

Nur 55 Prozent der Vertragshändler in Deutschland würden die Gruppenfreistellungsverordnung (GVO) in ihrer bestehenden Form verlängern wollen, wenn sie die Entscheidung über diese zentrale Frage der Automobilbranche zu treffen hätten. Das ist das Hauptergebnis einer repräsentativen Emnid-Umfrage. Das Meinungsforschungsinstitut hat 1.987 Vertragspartner der 22 großen Automarken in Deutschland befragt.

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Keine Chance für virtuelle Verkäufer

Keine Chance für virtuelle Verkäufer

Das Meinungsforschungsinstitut forsa hat exakt 1003 Autofahrer zu ihrem Kaufverhalten befragt. Das Ergebnis der Studie ist eindeutig, meint Rolf Leuchtenberger, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Kraftfahrzeuggewerbes (ZDK): „Das Internet wird mittelfristig keine Bedeutung große Bedeutung als Verkaufskanal haben."

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Verschnaufpause für Vertragshändler

Verschnaufpause für Vertragshändler

Die Reform des Autohandels in Europa dürfte länger dauern, als die Branche bislang erwartet hat. Hintergrund: Wettbewerbskommissar Mario Monti will die Übergangsphase für seine Liberalisierungspläne verlängern.

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Jetzt auch Daewoo im Kühlregal

Jetzt auch Daewoo im Kühlregal

Nach Edeka verkauft nun auch die Handelskette Marktkauf Autos im Supermarkt. In den bundesweit 120 Marktkauf-Filialen werden rund 500 Fahrzeuge des koreanischen Herstellers Daewoo angeboten, teilte die Allgemeine Handelsgesellschaft der Verbraucher AG (AVA) mit.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.