Die junge Unternehmerin ist eine von drei Handwerksmeisteri*innen, die das ZDF in ihrer Reportagereihe 37 Grad interviewt hat.
Foto: ZDF

Panorama

Junge Meister: Sie denken das Handwerk neu

Traditionelle Berufe neu denken und leben – das schreiben sich diese jungen Handwerksmeister auf die Fahne. Das ZDF hat sie portraitiert.

Diese jungen Handwerksmeister wollen nicht mehr „nur“ erfolgreich sein. Sie wollen, mit dem, was sie tun, andere begeistern - wie die Reportagereihe „37 Grad“ des ZDF berichtet.

Metallbauerin Michelle Dresen.

40 Bewerbungen: Der Hürdenlauf einer Handwerkerin

Erst nach der 40. Bewerbung hatte Michelle Dresen ihren Ausbildungsplatz in einem „Männerberuf“ sicher. Jetzt hat sie die Ausbildung abgeschlossen - als Jahrgangsbeste. Wie passt das zusammen?
Artikel lesen

Vor zwei Jahren hat Tischlermeisterin Johanna Röh ihren Betrieb im niedersächsischen Alfhausen gegründet. Sie fertigt Möbel nach Maß und beschäftigt einen Azubi. Gegen das Klischee, Frauen sind eher Anschauungsobjekte auf Wandkalendern als arbeitsfähige Kolleginnen, hat sich die Unternehmerin gewehrt. Dennoch fragten einige Kunden noch immer, ob sie sich bestimmte Aufträge als Frau zutraue.

Das tut sie: Kürzlich hat sie eine Schrankwand aus Ulmenholz gefertigt. Für einen begeisterten Wanderer fräste sie ein Relief des Jakobswegs in das Möbel und hinterleuchtete es mit LEDs. Röhs Ziele: „Ich möchte jeden Kundenwunsch erfüllen und Dinge bauen, die mich überdauern.“ In der Corona-Krise bleibt ihr Auftragsbuch voll.

Hufschmied Georg Stinauer aus Bayern liebt seinen Beruf, weil er abends kaputt ins Bett fällt. Jeder Tag sei wie Urlaub, weil der Job ihm Spaß mache. Der Handwerksmeister hat ein Hufeisenmodell entwickelt, das er mittlerweile über seine Website an Kollegen vertreibt.

Fleischermeister Jörg Forstera betreibt in Berlin eine gläserne Metzgerei. „Kumpel & Keule“ in der Markthalle 9 hat in der Corona-Krise den Umsatz erhöht. Mit Transparenz, dem Einsatz für Tierwohl und geschickten Marketing- und Social-Media-Aktivitäten überzeugen sie junge Menschen, wieder Geld für Fleisch auszugeben.

Tipp: Sie wollen an der Strategie Ihres Betriebes feilen und suchen neue Impulse? Mit dem handwerk.com-Newsletter gelingt Ihnen das. Melden Sie sich jetzt an!

Auch interessant:

Der 24-jährige Schreinermeister Moritz Schumacher.

Mutiger Unternehmer: Chef mit 24 Jahren

Moritz Schumacher ist erst 24 und Chef einer Schreinerei im Odenwald. Nur ein Azubi ist jünger als er. Kein Problem für den Meister: Denn er hat vor der Betriebsübernahme clever gehandelt.
Artikel lesen

Kirstin Rathmann von Bauwerk, einem Baubetrieb in Niedersachsen.

Sind Sie offen für weibliche Azubis?

Die Zahl der Frauen in Männerberufen im Handwerk steigt – langsam. Damit es mehr werden, müssen sich beide Seiten öffnen: die Betriebe und die jungen Frauen.
Artikel lesen

Frauen im Blaumann - nicht immer akzeptiert

Wenn Christina Fingerhut zu Kunden kommt oder nach Feierabend einkaufen geht, zieht sie die Blicke auf sich. Für die Handwerksmeisterin ist der Blaumann normal, für viele andere offenbar noch nicht.
Artikel lesen
Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Azubis im Fleischerhandwerk dringend gesucht!

"Von der Supermarkt-Theke befreit"

Dramatischer Rückgang: Die Zahl der Azubis im Fleischerhandwerk hat sich in zehn Jahren mehr als halbiert. Doch ein Praxisbeispiel macht Hoffnung.

Installateur- und Heizungsbaumeister Can Akpinar aus Hannover Laatzen.
Foto: Martina Jahn

Strategie

Meister aus Überzeugung

Can Akpinar schätzt die Meisterausbildung im Handwerk. Er wünscht sich, dass mehr junge Menschen diesen Weg gehen.

Petra Blietschau-Rohlfs. Sie will anderen Frauen Mut machen, sich in die Männerdomänen zu wagen.
Foto: Privat

Strategie

"Frauen punkten mit Können und Wissen"

Frauen müssen sich in Männerberufen noch immer behaupten, findet Petra Blietschau-Rohlfs. Warum die Unternehmerin das in einem Team von Männern als Chance sieht, erklärt sie hier.

Sie will gegen das angestaubte Image im Handwerk kämpfen und liebt ihre Freiheiten als Tischlerin.
Foto: handwerk.de

Imagekampagne des Handwerk

Neue Kampagne - neue Gesichter

Tischlermeisterin Johanna Röh ist eine von fünf neuen Botschaftern für die Imagekampagne des Handwerks. Ihr Ziel: Mehr Menschen für Berufe im Handwerk zu inspirieren.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.