Foto: MK-Photo - Fotolia.com

Online Marketing

Kaufentscheidung: Online-Bewertungen immer wichtiger

Kundenmeinungen und Bewertungsportale haben den größten Einfluss auf die Kaufentscheidung, ergibt eine aktuelle Studie. Vor allem online informieren sich Kunden.

Bevor sich Kunden für eine Ware oder Dienstleistung entscheiden, informieren sie sich auf verschiedenen Kanälen darüber. Das hat eine GfK-Umfrage von Greven Medien ergeben, für die gut 1.000 Frauen und Männer zwischen 18 und 74 Jahren online befragt wurden.

So nutzen Sie Bewertungsportale richtig

Wer sich im Marketing auf die Empfehlungen eines einzigen Bewertungsportals verlässt, macht sich abhängig. 8 Tipps, wie Sie die Kontrolle behalten!
Artikel lesen >

Vor dem Kauf informieren sich Kunden auf folgenden Wegen:

  • Online-Bewertungen lesen (56 Prozent)
  • Unternehmenswebsite besuchen (55 Prozent)
  • Kontakt zu Unternehmen aufnehmen (31 Prozent)
  • Social Media prüfen (10 Prozent)

Diese Informationsquellen beeinflussen Verbraucher in ihrer Entscheidung:

  • Empfehlungen von Freunden und Bekannten (47 Prozent)
  • Unabhängige Vergleichstests (40 Prozent)
  • Bewertungen bei Amazon (25 Prozent)
  • Bewertungen bei Google (15 Prozent)
  • Andere Bewertungsportale wie Yelp (13 Prozent)

„Kaufentscheidungen und die Beauftragung von Handwerkern geschehen nicht mehr zufällig“, fasst Patrick Hünemohr, Geschäftsführer von Greven Medien zusammen. Bewertungen durch Freunde, Bekannte oder andere User hätten enorm an Bedeutung gewonnen.

Interessant: Mehr als die Hälfte der Kunden informiert sich zwar vorab auf der Firmenwebsite, aber nur 10 Prozent geben an, dass die Unternehmenswebsite sie auch stark beeinflusst. Konsequenz: Eine gut strukturierte Homepage allein reiche nicht mehr aus. Sie müsse etwa durch aktives Empfehlungsmarketing oder Suchmaschinenwerbung ergänzt werden. Social Media hilft dabei in jedem zehnten Fall. Und in der Altersgruppe der 18- 27-Jährigen informierten sich sogar 20 Prozent darüber.

Tipp: Sie wollen mehr zum Thema Marketing & Werbung erfahren? Mit dem handwerk.com-Newsletter versorgen wir Sie regelmäßig mit interessanten Infos. Hier geht es zur Anmeldung!

Auch interessant:

Der Ton macht die Musik, SEO macht den Rest

Ein ungewöhnlicher Slogan plus clevere Suchmaschinenoptimierung. So erreicht Michèl Müller eine Zielgruppe, die andere gerne hätten: jung und zahlungskräftig. Zur Nachahmung empfohlen.
Artikel lesen >

So wehren Sie sich gegen erpresserische Kundenbewertungen

Bewertungen sind mächtig. Viele Kunden wissen das. Manche missbrauchen diese Macht und erpressen Betriebe. Eine Straftat, gegen die Sie sich wehren können.
Artikel lesen >

Urteil

Werbung mit "gekauften" Bewertungen ist unzulässig

Die Werbung mit Bewertungen ist unzulässig, wenn die Gegenleistung für eine Bewertung eine Gewinnspielteilnahme ist, lautet ein aktuelles Urteil.

Kundenreferenzen im Internet

So nutzen Sie Bewertungsportale richtig

Wer sich im Marketing auf die Empfehlungen eines einzigen Bewertungsportals verlässt, macht sich abhängig. 8 Tipps, wie Sie die Kontrolle behalten!

Online-Bewertungen

Unfairer Wettbewerb? Kartellamt prüft Bewertungsportale

Falsche Bewertungen können Wettbewerbern unfaire Vorteile verschaffen. Jetzt untersucht das Bundeskartellamt Bewertungsportale auf ihre Anfälligkeit für Fälschungen.

Marketing und Werbung

Schlechte Online-Bewertung: Wenn Kunden Betriebe erpressen

Dieser Auftrag wurde zur Belastungsprobe. Ein Kunde macht Druck, will einen Preisnachlass, droht mit schlechter Online-Bewertung. Doch der Betrieb hält dagegen.