Einen Anspruch auf stundenweisen Urlaub gibt es nicht.
Foto: jogyx - Fotolia.com

Arbeitsrecht

Betriebe müssen keinen stundenweisen Urlaub gewähren

Mitarbeiter haben keinen rechtlichen Anspruch darauf, statt ganzer Arbeitstage nur wenige Stunden Urlaub zu nehmen. Das gilt auch dann, wenn der Arbeitgeber in der Vergangenheit eingewilligt hatte.

Der Fall: Ein kommunaler Zweckverband für Abfallbeseitigung hatte es seinen Mitarbeitern in der Vergangenheit erlaubt, Urlaub auch stundenweise zu nehmen. Nach einer Rüge der zuständigen Gemeindeprüfungsanstalt wollte der Arbeitgeber diese Praxis zum Ende des Jahres 2017 einstellen. Ein Mitarbeiter zog deswegen vor Gericht.

Das Urteil: Das Landesarbeitsgericht Baden-Württemberg wies die Klage ab. In der Urteilsbegründung heißt es, aus dem Bundesurlaubsgesetz ergebe sich kein Anspruch auf Bruchteile von Urlaubstagen, sondern auf Werktage.

Auch ein Anspruch aus betrieblicher Übung bestehe nicht. Zwar habe der Beklagte jahrelang stundenweisen Urlaub gewährt. Eine Zusage, künftig weiter so zu verfahren, wäre jedoch eine Nebenabrede, die der Schriftform bedürfe. Beide Parteien müssten dafür eigenhändig eine Urkunde unterzeichnen.

Des Weiteren stehe auch die Rechtsnatur des Urlaubs einem stundenweisen Anspruch entgegen. Der Urlaub diene der Erholung des Arbeitnehmers, eine solche sei aber nur möglich, wenn der Betrieb ihn zusammenhängend gewähre.

Landesarbeitsgericht Baden-Württemberg, Urteil vom 28.09.2017. Aktenzeichen: 11 Sa 39/17

Auch interessant:

So gehen Arbeitgeber die Urlaubsplanung richtig an

Die Urlaubsplanung birgt Konfliktpotenzial – besonders begehrt sind Brückentage. Durch ein geschicktes Vorgehen und die Beachtung wichtiger Grundsätze können Sie mögliche Probleme aus dem Weg räumen.
Artikel lesen >

Urteil

Nicht genommener Urlaub verfällt nicht automatisch

Bundesarbeitsgericht stärkt Rechte der Arbeitnehmer: Künftig müssen Chefs dafür sorgen, dass ihre Mitarbeiter ihren Jahresurlaub nehmen können.

Recht

So gehen Arbeitgeber die Urlaubsplanung richtig an

Die Urlaubsplanung birgt Konfliktpotenzial – besonders begehrt sind Brückentage. Durch ein geschicktes Vorgehen und die Beachtung wichtiger Grundsätze können Sie mögliche Probleme aus dem Weg räumen.

Recht

Bundesarbeitsgericht: Urlaubsansprüche sind vererbbar

Mitarbeiter haben laut einem Urteil auch über ihren Tod hinaus Urlaubsansprüche. Für Arbeitgeber bedeutet das: Im Todesfall müssen sie Geld an die Erben zahlen.

Recht

EuGH-Urteil zur Zeiterfassung: Was sich für Betriebe ändert

Laut einem EuGH-Urteil sollen Arbeitgeber künftig die Arbeitszeiten ihrer Mitarbeiter dokumentieren müssen. Was Handwerker dazu jetzt wissen müssen.