Image
schule-geschlossen.jpeg
Foto: miriristic - stock.adobe.com
Schule geschlossen? Für manche Eltern bedeutet das auch einen Verdienstausfall.

Corona

Kita oder Schule zu: So funktioniert die Entschädigung

Bis Ende März haben Mitarbeiter Anspruch auf Entschädigung für Verdienstausfälle durch geschlossene Kitas und Schulen. Das gilt auch für Minijobber.

Arbeitnehmer haben einen Anspruch auf Entschädigung, wenn sie wegen geschlossener Schulen und Kitas während der Corona-Pandemie nicht arbeiten können. Darauf weist die Minijob-Zentrale hin. Die bis Ende März befristete Regelung im Infektionsschutzgesetz gilt – anders als die sogenannten Kinder-krank-Tage - auch für 450-Euro-Kräfte : Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte und Minijobber erhalten danach für längstens zehn Wochen eine Entschädigung von 67 Prozent des entstandenen Verdienstausfalls. Für Alleinerziehende sind es zwanzig Wochen. Der Maximalzeitraum muss nicht an einem Stück ausgeschöpft werden.

Wegen Corona: Telefonische Krankschreibung erneut verlängert

Bis Ende März 2021 können Arbeitnehmer für 7 Tage telefonisch krankgeschrieben werden. Die Sonderregelung wurde wegen der Corona-Pandemie verlängert.
Artikel lesen

Es gelten folgende Voraussetzungen:

  • Die Schule oder Kindertagesstätte muss wegen behördlicher Anordnung zur Verhinderung der Verbreitung einer Infektionskrankheit geschlossen sein.
  • Das zu betreuende Kind ist noch nicht zwölf Jahre alt oder es ist behindert und auf Hilfe angewiesen.
  • Das Kind muss vom Beschäftigten selbst zu Hause betreut werden.
  • Eine Betreuung durch den anderen Elternteil oder Notbetreuung in Schule und Kita ist nicht möglich.

Kein Anspruch besteht, wenn es eine andere Möglichkeit gibt, der Arbeit vorübergehend bezahlt fernzubleiben, zum Beispiel durch den Abbau von  Überstunden.

Für Arbeitgeber wichtig: Für die Auszahlung der Entschädigung ist er zuständig. Im Anschluss kann er bei der zuständigen Behörde einen Erstattungsantrag stellen. Welche Behörde dies ist, regeln die Bundesländer. Eine Liste gibt es auf der Seite der Minijob-Zentrale. Dort kann der Arbeitgeber auch einen Vorschuss beantragen.

Tipp: Sie interessieren sich für politische Entscheidungen, die das Handwerk betreffen? Mit dem Newsletter von handwerk.com bleiben Sie auf dem Laufenden. Jetzt anmelden!

Auch interessant:

Corona: Maskenpflicht gilt auch für Kunden!

Was können Handwerker tun, wenn Kunden und Kollegen die Abstandsregeln und Maskenpflicht nicht so genau nehmen?
Artikel lesen

Betriebe berichten: Das war am Chaosjahr 2020 positiv!

Selbst im Chaosjahr 2020 war nicht alles schlecht. Hier verraten Betriebe, welche guten Erfahrungen sie der harten Zeit abgewinnen konnten. Teil 1: Digitale Entwicklungssprünge, tolle Mitarbeiter und ganz viel Wertschätzung.
Artikel lesen

Betriebe über 2020: Erfolge, Menschlichkeit, Zuversicht

Was gab es Gutes im Chaosjahr 2020? Hier erzählen Handwerker ihre guten Erfahrungen in der harten Zeit. Teil 2: Persönliche Erfolge, Menschlichkeit und Zuversicht.  
Artikel lesen
Image
Auf Antrag in der Pandemie die Beiträge gesenkt? Ohne Gewinn gibt es für freiwillig Krankenversicherte kein Krankengeld.
Foto: Irina - stock.adobe.com

Corona

Corona-Folgen: Kein Krankengeld für Selbstständigen

Ohne Einkommen hat ein freiwillig versicherter Selbstständiger keinen Anspruch auf Krankengeld. Auch dann nicht, wenn am Verdienstausfall Corona Schuld war.

Image
AdobeStock_330100127.jpeg
Foto: Дарья Шуйскова - stock.adobe.com

Wann besteht Anspruch auf Entschädigung wegen Quarantäne?

Entschädigung für Mitarbeiter in Quarantäne gibt es nur unter strengen Bedingungen – und schon gar nicht für Azubis, wie dieser Betrieb feststellen musste.

Image
Umfrage-betriebsferien-16-09-web.jpeg
Foto: peshkov - stock.adobe.com - handwerk.com

1-Klick-Umfrage

Wie läuft Ihre Urlaubsplanung im Betrieb?

Eltern bleiben zuhause, weil Schulen geschlossen sind, Tourismus ist kaum möglich. Das trifft auch die Urlaubsplanung in den Betrieben. Wie läuft Ihre Planung für 2021?

Image
arbeitszeugnis.jpeg
Foto: eyezoom1000 - Fotolia

Urteil

Dürfen Schulnoten ins Arbeitszeugnis?

Wer einen Betrieb verlässt, hat Anspruch auf ein qualifiziertes Arbeitszeugnis. Doch reicht es, wenn der Arbeitgeber Schulnoten vergibt? Ein aktuelles Urteil.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.