Thomas Bröring, Geschäftsführer von Sanitär- und Heizungstechnik Vechta GmbH und Fredereck Warneke.
Foto: Sanitär- und Heizungstechnik Vechta GmbH

Kleine Nachlese

Klare Haltung gegen rechts kommt gut an

Ein Betrieb steht geschlossen hinter seinem afrikanischen Azubi – und ist damit ganz schön bekannt geworden.

Sanitär- und Heizungstechnik Vechta GmbH ist in Niedersachsen derzeit bekannt wie ein bunter Hund. Verschiedene Tages- und Fachmedien berichteten über die klare Haltung, die der Betrieb zum Schutz seines afrikanischen Azubis gegenüber einem rassistischen Kunden bewiesen hat (siehe handwerk.com-Beitrag: Rassistische Kunden? Nein, Danke!). Die Zuschauer des Norddeutschen Rundfunks (NDR) konnten sich die Erlebnisse inzwischen aus erster Hand erzählen lassen. Geschäftsführer Thomas Bröring, der betroffene Flüchtling Ibrahima Bah und weitere Mitarbeiter berichteten in der NDR-Sendung „Hallo Niedersachsen“.

Schon Anfang August erklärte Personalchefin Manuela Bröring gegenüber handwerk.com, dass die vielen positiven Reaktionen den Betrieb in der Entscheidung bestärkt hatten, seine Haltung gegen Rassismus öffentlich zu machen. Die Entscheidung war keine leichte: „Wir waren uns nicht ganz sicher, wie unser Umfeld tatsächlich reagieren würde“, erzählt Manuela Bröring. Seitdem aber weiß sie von vielen positiven Reaktionen zu berichten. Zuspruch kam laut Nordwest-Zeitung auch aus der Politik: So dankte die SPD-Vorsitzende Andrea Nahles dem Unternehmen in einer Festrede auf dem Vechtaer Stoppelmarkt für seine Zivilcourage. Auch auf Facebook war das Interesse am Unternehmen groß: Die Macher von „Das Handwerk“ teilten den Artikel von handwerk.com über das Unternehmen auf ihrer Facebook-Seite. Resultat: Der Post erhielt über 250 Likes und wurde über 40 mal geteilt.

Auch interessant:

Rassistische Kunden? Nein, Danke!

Das Team dieses Handwerksbetriebs tritt Ausländerfeindlichkeit geschlossen entgegen. Und bekommt dafür viel Zuspruch.
Artikel lesen >

Politik und Gesellschaft

Rassistische Kunden? Nein, Danke!

Das Team dieses Handwerksbetriebs tritt Ausländerfeindlichkeit geschlossen entgegen. Und bekommt dafür viel Zuspruch.

Panorama

Mit Video auf Azubisuche: Glasermeister erreicht Millionen

Eine Glasscherbe zerspringt in tausend Scherben – und 1,7 Millionen Deutsche sehen zu. Sein Video-Aufruf hat Sven Sterz über Nacht berühmt gemacht. Sein wichtigstes Ziel hat er damit auch erreicht: Bewerbungen.

Shitstorm in den sozialen Netzwerken

„Gas, Wasser, Schießen“? So wirbt die Bundeswehr um Handwerker!

Die Bundeswehr sucht Fachkräfte: Es geht um rund 1.000 Stellen für Handwerker. Doch über den Werbespruch der Truppe können viele ganz und gar nicht lachen.

Marketing und Werbung

Schlechte Online-Bewertung: Wenn Kunden Betriebe erpressen

Dieser Auftrag wurde zur Belastungsprobe. Ein Kunde macht Druck, will einen Preisnachlass, droht mit schlechter Online-Bewertung. Doch der Betrieb hält dagegen.