Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Knieps kritisiert "verschleppten Strukturwandel"

Knieps kritisiert "verschleppten Strukturwandel"

Aus Anlass des 100-jährigen Bestehens der Handwerkskammern in Nordrhein-Westfalen hat der Vorsitzende des Westdeutschen Handwerkskammertages (WHKT), Franz-Josef Knieps, den zu zögerlich vorangebrachten Strukturwandel in NRW angeprangert. Vor allem auf ihn sei die anhaltende Wachstumsschwäche zurückzuführen, von der gerade das Handwerk nachhaltig getroffen werde.

Aus Anlass des 100-jährigen Bestehens der Handwerkskammern in Nordrhein-Westfalen hat der Vorsitzende des Westdeutschen Handwerkskammertages (WHKT), Franz-Josef Knieps, den zu zögerlich vorangebrachten Strukturwandel in NRW angeprangert. Vor allem auf ihn sei die anhaltende Wachstumsschwäche zurückzuführen, von der gerade das Handwerk nachhaltig getroffen werde. "Bei aller Begeisterung für neue Boombranchen sollte nicht vergessen werden, dass es herkömmliche Unternehmen wie Handwerksbetriebe sind, die seit Jahrzehnten entscheidendes Rückgrat der Wirtschaft und des Arbeitsmarktes sind", sagte Knieps in Düsseldorf. Mit rund 1,3 Millionen Beschäftigten ist das Handwerk der größte Arbeitgeber des Bundeslandes. In 159.000 Betrieben werden hier über 222 Mrd. Mark Umsatz gemacht. Scharfe Kritik übte der WHKT-Vorsitzende auch an der Bildungspolitik des Landes. Weder in der Frage der Differenzierung in der Berufsausbildung, die vielen eher praktisch begabten Jugendlichen erst den Schritt ins Berufsleben ermöglichen würde, seien wesentliche Fortschritte erzielt worden, noch bei der Schaffung neuer Berufsbilder. Zudem mahnte Knieps verstärkte Maßnahmen im Kampf gegen die Schwarzarbeit an. Größte Bedeutung habe die Beseitigung der eigentlichen Ursachen, wie die hohe Abgaben- und Steuerlast. Durch Senkung dieser Kosten würde der Schwarzarbeit der Nährboden entzogen.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Handwerks-Aktionen

"Raus aus der Vereinzelung"

Mit einer Serie von Aktionsforen und Kundgebungen will das nordrhein-westfälische Handwerk künftig öffentlich Flagge zeigen, um auf seine Existenzprobleme hinzuweisen. Ein erster Höhepunkt der Kampagne ist am 21. Juni vorgesehen, dem Eröffnungstag der Handwerksmesse NRW.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Mittelstands-Offensive

Auftakt zur Mittelstands-Offensive NRW

Im Rahmen der Gemeinschaftsaktion "Mittelstands-Offensive NRW" möchte die Landesregierung zusammen mit den Kammern, Kommunen und weiteren Verbänden die kleinen und mittleren Betriebe zwischen Rhein und Weser stärker fördern. Hierzu gehören insbesondere Hilfen bei der Stärkung der Kapitalausstattung und beim Strukturwandel aus privatwirtschaftlich organisierten Förderfonds.  

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Strukturreform in NRW gefährdert

Strukturreform in NRW gefährdert

Gegen die Zusammenführung von Handwerkskammern und Innungsverbänden zu einer gemeinsamen Spitzenorganisation in Nordrhein-Westfalen bestehen rechtliche Einwände. Das könnte Folgen für den Zentralverband des Deutschen Handwerks haben.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.