Der ZDB hat in seinen Musterverträgen die neuen Regeln des Bauvertragsrechts umgesetzt.
Foto: Gajus - stock.adobe.com

Recht

Kostenlose Vertragsmuster für Verbraucher-Bauverträge

Seit 1. Januar gilt das neue Bauvertragsrecht. Möchten Sie eine kleine Starthilfe, um die neuen Regeln richtig umzusetzen? Diese Musterverträge helfen Ihnen!

Schon lange geben der Zentralverband Deutsches Baugewerbe (ZDB) und der Eigentümerverband Haus & Grund gemeinsam Musterverträge heraus. Wegen der Reform des Bauvertragsrechts haben beide Verbände die Vertragsmuster nun an die Neuerungen angepasst. Sie berücksichtigen auch die neuen Regeln zur fiktiven Abnahme und die Ausweitung des Widerrufsrechts auf Neubauten.

Zum kostenlosen Download gibt es auf der Seite des ZDB mit dem Einzelgewerk/Handwerkervertrag und dem Einfamilienhaus/Schlüsselfertigbauhausvertrag zwei verschiedene Vertragsmuster.

Dem Verband zufolge kann der Einzelgewerk/Handwerkervertrag von Bauunternehmern genutzt werden, die von Verbrauchern mit Handwerkerleistungen wie Fassadenarbeiten, Zimmererarbeiten oder Fliesenarbeiten beauftragt werden. Zudem darf er angewendet werden, wenn Einzelgewerke bei der Errichtung eines Ein- oder Mehrfamilienhauses mitwirken.

Auf den Einfamilienhaus/Schlüsselfertigbauhausvertrag können Bauunternehmer hingegen immer dann zurückgreifen,

  • wenn sie mit der schlüsselfertigen Errichtung eines Ein- bzw. Mehrfamilienhaueses auf dem Grundstück des Eigentümers beauftragt werden oder
  • wenn sie erhebliche Umbaumaßnahmen an einem bestehenden Gebäude vornehmen sollen, die quasi einem Neubau entsprechen.

Weitere Informationen zu den Musterverträgen finden Sie auf der Website des ZDB. Mehr zum neuen Bauvertragsrecht lesen auf dieser Themenseite auf handwerk.com (red)

Die Baubeschreibung wird bei Verbraucherbauverträgen Pflicht: Enthalten sein müssen unter anderem Pläne mit Raum- und Flächenangaben sowie Ansichten, Grundrisse und Schnitte.
Foto: Matthias Stolt - Fotolia.com

Recht

Bauvertragsrecht: Der Verbraucherbauvertrag und die Baubeschreibung

Vom 1. Januar 2018 an soll die Baubeschreibung bei Verbraucherbauverträgen Pflicht werden. Was Unternehmer dazu wissen müssen, verraten wir im ersten Teil unserer Serie zum neuen Bauvertragsrecht.

Das neue Bauvertragsrecht tritt erst 2018 in Kraft. Trotzdem sagt der Verband Privater Bauherren, dass Verbraucher bei Verträgen schon jetzt profitieren könnten.
Foto: Eisenhans - Fotolia.com

Recht

Verbraucherverband macht Druck auf Handwerker

Das neue Bauvertragsrecht tritt erst 2018 in Kraft. Trotzdem rät ein Verband, dass Bauherren bei Verträgen schon jetzt auf die neuen Vertragsbedingungen bestehen sollen. Sollen Betriebe auf solche Forderungen eingehen?

Ein Verbraucherbauvertrag, ein Bauvertrag oder ein Werkvertrag?
Foto: Matthias Buehner - stock.adobe.com

Bauvertragsrecht

Diese Verträge müssen Bauunternehmer kennen

Werkvertrag, Bauvertrag oder Verbraucherbauvertrag? Durch das neue Bauvertragsrecht sind Handwerker zum Teil mit völlig neuen Vertragstypen konfrontiert. Doch wann greift welcher Vertrag?

Mit dem neuen Bauvertragsrecht wird von 2018 an die fiktive Abnahme gestärkt. Sie greift immer dann, wenn Bauherren nicht auf die Frist zur Abnahme reagieren.
Foto: ah_fotobox - Fotolia.com

Recht

Bauvertragsrecht: Abtauchen schützt Bauherren nicht vor Abnahme

Bislang können Bauherren die Abnahme durch ihr Abtauchen leicht verhindern. Doch das geht vom 1. Januar 2018 an nicht mehr. Denn mit dem neuen Bauvertragsrecht wird die fiktive Abnahme gestärkt.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.