Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Blau

Krankes Handwerk?

Der Krankenstand in den Betrieben ist leicht gestiegen: Durchschnittlich 19,2 Tage fehlten im Jahr 2000 Handwerker, die in Innungskrankenkassen (IKK) pflichtversichert sind.

Der Krankenstand in den Betrieben ist leicht gestiegen: Durchschnittlich 19,2 Tage fehlten im Jahr 2000 Handwerker, die in Innungskrankenkassen (IKK) pflichtversichert sind. Das geht aus dem aktuellen IKK-Bericht #8222;Arbeit und Gesundheit im Handwerk" hervor.

Muskel- und Skeletterkrankungen stellen nach wie vor die größten gesundheitlichen Probleme von Handwerkern dar. Auch Verletzungen und Vergiftungen sind häufige Ursachen für die Arbeitsunfähigkeit im Handwerk. Zugenommen haben Langzeiterkrankungen und psychische Probleme.

Auffällig sind die Unterschiede zwischen den einzelnen Gewerken. Einem Krankenstand von 4,7 Prozent im Bekleidungs-, Textil- und Ledergewerbe stehen 6,2 Prozent im Bau- und Ausbaugewerbe gegenüber.

Die verschiedenen Regionen Deutschlands zeigen sich ebenfalls uneinheitlich: Bayern, Saarland, Sachsen und Thüringen weisen mit 4,8 Prozent den niedrigsten Krankenstand auf. Spitzenreiter sind Brandenburg und Berlin mit 5,8 Prozent sowie Nordrhein-Westfalen mit 5,7 Prozent.

Muskel- und Skeletterkrankungen sind der häufigste Grund, warum Handwerker krankheitsbedingt fehlen.
Foto: M. Schuppich - Fotolia.com

Auswertung der IKK

Arbeitsunfähigkeit: Warum Handwerker bei der Arbeit fehlen

Wie lange sind Handwerker im Schnitt krank? Und was sind die häufigsten Gründe für eine Krankschreibung? Eine Auswertung der IKK classic liefert Antworten.

Verletzungen liegen als Grund für eine Krankschreibung im Handwerk auf Platz zwei.
Foto: Minerva Studio - Fotolia.com

Neue Auswertung

Krankenstand im Handwerk 2019 nur leicht gestiegen

Im vergangenen Jahr blieb der Krankenstand im Handwerk nahezu stabil. Einen deutlichen Anstieg gab es allerdings bei psychischen Erkrankungen.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

IKK

Handwerker sind seltener krank

Muskel- und Skeletterkrankungen zählten nach wie zu den größten gesundheitlichen Probleme von Handwerkern. Außerdem sind sie häufig von Verletzungen und Vergiftungen betroffen.

Über 40 Prozent der im Handwerk Beschäftigten meldeten sich 2018 keinen Tag krank.
Foto: zorandim75 - stock.adobe.com

Personal

Keinen Tag krank? Im Handwerk keine Seltenheit!

Die Gesundheitsquote liegt im Handwerk bei über 43,4 Prozent. Die meisten Krankmeldungen gibt es am Bau, die wenigsten im Reinigungsgewerbe.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.