Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Urteil zur Lohnfortzahlung

Krankheit muss bewiesen werden

Eine Krankschreibung geht nahtlos in die nächste über. Besteht dann weiter Anspruch auf Lohnfortzahlung?

 - Dann ist nach Ansicht des BAG der Arbeitnehmer in der Beweislast.
Dann ist nach Ansicht des BAG der Arbeitnehmer in der Beweislast.
Foto: Gina Sanders – fotolia.com

Klare Antwort des Bundesarbeitsgerichts (BAG): Die Lohnfortzahlung gibt es nur für sechs Wochen, auch wenn während einer Erkrankung eine zweite Krankheit auftritt. Ein neuer Anspruch entstehe nur, wenn die erste Krankheit beim Auftreten der zweiten Erkrankung beendet war.

Gibt es für den Arbeitgeber Hinweise, dass die zweite Krankheit schon während der ersten begonnen hat, ist der Arbeitnehmer in der Beweislast: Er muss nachweisen, dass die neue Krankheit später begonnen hat.

BAG: Urteil vom 25. Mai 2016, Az. AZR 318/15

(jw)

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten:
Wegen ungleicher Bezahlung: Arbeitgeber muss 13.374 Euro nachzahlen
Achtung Abmahnfalle: Kontaktformular nicht ohne Datenschutz
Kleine Tricks, große Wirkung: 6x Ausgleich für gestresste Chefs




Aber was ist, wenn jemand direkt im Anschluss erneut erkrankt?
Foto: M. Schuppich - Fotolia.com

Urteil

Zwei Mal krank: Wie lange zahlt der Arbeitgeber?

Wenn ein Mitarbeiter im Anschluss an eine Krankschreibung erneut erkrankt, muss der Chef dann doppelt zahlen? Darüber entschied jetzt ein Gericht.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Urteil

Arbeitgeber muss 13.374 Euro nachzahlen

Wer Frauen schlechter bezahlt als Männer, muss die Differenz ausgleichen - auch zehn Jahre später noch.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Urteil

Elternzeit nicht per Fax

Arbeitnehmer müssen die Elternzeit schriftlich anmelden. Ein Fax oder eine E-Mail genügen allerdings nicht.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Urteil

Fortbildungskosten sind kein Arbeitslohn

Übernimmt ein Arbeitgeber die Kosten für die Weiterbildung eines Arbeitnehmers, so handelt es sich dabei nicht um steuerpflichtigen Arbeitslohn. Das hat das Finanzgericht Münster entschieden.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.