Foto: Guenter Albers-fotolia.com

Personal

Montag Urlaub – Dienstag feiern – Mittwoch krank

Krankschreibungen: In der Regel völlig in Ordnung – und manchmal einfach nur daneben?

Ein Lehrling aus dem Kölner Raum nimmt über Karneval Urlaub. Er feiert. Am Aschermittwoch ist längst nicht alles vorbei, der junge Mann fühlt sich nicht gut. Da sind diese Kopfschmerzen! Und der Schnupfen! Schrecklich! Für die letzten beiden Tage seines Urlaubs lässt er sich krankschreiben.

Die Unternehmerfrau Gesine Schmidt (Name geändert) erzählt diese Geschichte als Anekdote. Sie weiß: „Bei älteren Gesellen kommt so etwas nicht vor.“ Und überhaupt würden einige Mitarbeiter ein anderes Extrem vorleben. Noch so eine Anekdote aus der Schreinerei: Der Altgeselle, der sich den Kopf an einem Container stößt, sich im Krankenhaus nähen lässt – und am selben Tag wieder an der Kreissäge steht.

Wie sind Ihre Erlebnisse rund um den Gelben Schein? Wann ist eine Krankschreibung richtig und wichtig? Wann ist sie übertrieben? Schreiben Sie uns!

Arbeitsrecht

Betriebe müssen keinen stundenweisen Urlaub gewähren

Mitarbeiter haben keinen rechtlichen Anspruch darauf, statt ganzer Arbeitstage nur wenige Stunden Urlaub zu nehmen. Das gilt auch dann, wenn der Arbeitgeber in der Vergangenheit eingewilligt hatte.

Urteil

Nicht genommener Urlaub verfällt nicht automatisch

Bundesarbeitsgericht stärkt Rechte der Arbeitnehmer: Künftig müssen Chefs dafür sorgen, dass ihre Mitarbeiter ihren Jahresurlaub nehmen können.

Online Marketing

Storytelling im Handwerk: Erzählen Sie Ihre Geschichten

Gutes Storytelling verspricht maximale Erfolge beim Social-Media-Marketing. Mit diesen Tipps gelingt Ihnen der Einstieg leicht.

Panorama

Meister × 2: Überraschung beim Ortstermin

Dieses Beratungsgespräch wird ein Kollege aus Baden-Württemberg so schnell nicht vergessen. Denn plötzlich stand ein Mensch vor ihm, den er absolut nicht erwartet hatte.