Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Stellenanzeigen

Kriterium „Muttersprache“ diskriminiert

„Deutsch als Muttersprache“ in einer Stellenanzeige? Das kann zu Schadenersatz führen.

Ganz schön kompliziert - Wer neue Mitarbeiter sucht, muss auf so manche Diskriminierungsfalle achten
Wer neue Mitarbeiter sucht, muss auf so manche Diskriminierungsfalle achten
Foto: FM2 - Fotolia.com

Das hat das Landesarbeitsgericht (LAG) Hessen entschieden. In dem Fall hatte ein Arbeitgeber eine Bürohilfe gesucht, mit „Deutsch als Muttersprache“. Dagegen klagte ein Bewerber mit guten Deutschkenntnissen, dessen Muttersprache russisch ist.

Das Gericht gab ihm recht. Das Kriterium sei nur zulässig, wenn es die Position erfordert, zum Beispiel bei einem Dolmetscher, aber nicht in diesem Fall. Dagegen hat der Arbeitgeber Revision beim Bundesarbeitsgericht eingelegt. (Urteil vom 15. Juni 2015, Az. 16 Sa 1619/14).

Auch gefährlich:

(jw)
Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Stellenanzeigen richtig formulieren

„Junges Team“ in Stellenanzeige kann teuer werden

Sie suchen Mitarbeiter für Ihr „junges Team“? Das sollten Sie so nicht in eine Stellenanzeige schreiben – es könnte teuer werden.

Wenn ein Unternehmen sich als jung und dynamisch beschreibt, heißt das nicht, dass ältere Bewerber nicht erwünscht sind.
Foto: © Robert Kneschke

Stellenanzeigen

„Junges und dynamisches Unternehmen“ diskriminiert niemanden

Ein junges Unternehmen darf sich in einer Stellenanzeige auch so beschreiben, urteilte ein Gericht. Es wies die Klage einer abgelehnten Bewerberin zurück.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Gefährliches Jobangebot

„Berufseinsteiger“ in Anzeige ist diskriminierend

Die Bezeichnung „Berufseinsteiger“ in einer Stellenanzeige kann ältere Interessenten diskriminieren und zu Schadenersatzansprüchen führen.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Zwei Monate Klagefrist bei Diskriminierung

Keine Chance für späte Klagen

Will ein Bewerber Schadenersatz wegen Diskriminierung fordern, dann hat er dafür zwei Monate Zeit.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.