Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Urteil

Kündigung trotz Krankschreibung

Ein ärztliches Attest ist nicht über jeden Zweifel erhaben. Bei einem dringenden Verdacht einer vorgetäuschten Krankheit verliert das Dokument seinen Beweiswert. Eine fristlose Kündigung ist dann möglich.

Darüber, ob eine Krankheit trotz gelbem Zettel nur vorgetäuscht sein kann, hatte das Hessische Landesarbeitsgericht zu entscheiden. In dem Fall hatte ein Mitarbeiter seinem Chef die Verlängerung seiner Krankschreibung persönlich ausgehändigt. Dabei habe er verkündet, es gehe ihm richtig gut. Weil es bei der Arbeit aber nicht vernünftig laufe, habe er sich weiter krankschreiben lassen.

Auf die Beweiskraft der Krankschreibung hat sich der Mann dabei voll und ganz verlassen. Als ihm sein Chef wegen Vortäuschung der Krankheit fristlos kündigte, klagte der Mitarbeiter dagegen. Seine Argumentation: Weil ihn der Arzt krankgeschrieben habe, sei er tatsächlich krank gewesen.

Zu kurz gedacht, befanden die Richter: Die Beweiskraft des Attests sei durch die Äußerungen des Klägers gegenüber dem Vorgesetzten erschüttert. Um den Verdacht gegen ihn auszuräumen, müsse der Kläger darlegen, welche Krankheit und welche konkreten gesundheitlichen Einschränkungen er gehabt und welche Anweisungen ihm der Arzt gegeben habe.

Doch dazu war der Kläger nicht in der Lage. Deshalb, so das Gericht, sei von einer vorgetäuschten Erkrankung auszugehen und die Kündigung rechtens.

(bw)

Frustriert von der Mitarbeitersuche?

handwerk.com und die Schlütersche helfen Ihnen Ihre offenen Stellen einfach, zeit- und kostensparend mit den richtigen Kandidaten zu besetzen! Mehr als 500 Betriebe vertrauen uns bei der Mitarbeitersuche!

Jetzt Bewerber finden!

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.
Fotolia_49601192_M-web.jpeg

LAG-Urteil

Freundschaftsdienst trotz Krankschreibung: Kündigung rechtens?

Ein krankgeschriebener Mitarbeiter wird erwischt, als er einem Freund privat in einer Pizzeria aushilft und kassiert eine Kündigung. Zu Recht?

    • Recht, Arbeitsrecht

Krankheitsquote verdoppelt

Gebäudereiniger kritisieren telefonische Krankschreibung

Krankheitsquote in der Corona-Krise verdoppelt? Ja, sagt das Gebäudereiniger-Handwerk und fordert das Aus für die telefonische Krankschreibung.

    • Corona, Personal
krankheit-angedroht.jpeg

Urteil

Rechtfertigt eine angekündigte Krankheit die Kündigung?

Droht ein Mitarbeiter mit Krankheit, kann das eine fristlose Kündigung rechtfertigen.

    • Recht
Nur mit einer eigenhändigen Unterschrift übernimmt der Arzt die Verantwortung für den Inhalt der AU.

Urteil

AU-Bescheinigung: Wer darf unterschreiben?

Ein ärztliches Attest ist nur gültig, wenn der behandelnde Arzt es unterzeichnet. Das stellte ein Gericht jetzt klar.

    • Personal, Personalführung, Recht, Arbeitsrecht