Rückabwicklung des Vertrages: Handwerker muss die Wärmepumpe wieder ausbauen.
Foto: Tomasz Zajda – stock.adobe.com
Rückabwicklung des Vertrages: Handwerker muss die Wärmepumpe wieder ausbauen.

Recht

Kunde widerruft: Handwerker darf Wärmepumpe ausbauen

Ein Kunde widerruft den Auftrag: Er will sein Geld zurück – und die eingebaute Wärmepumpe behalten. Es geht nicht beides, sagt dieses Gericht.

Der Fall: Ein Handwerker besucht einen Kunden in seinem Eigenheim. Dort schließen sie einen Vertrag über den Einbau einer Wärmepumpe und eines Pufferspeichers. Nach Fertigstellung der Arbeiten widerruft der Kunde den Vertrag, weil ihn der Handwerker nicht über sein Widerrufsrecht aufgeklärt habe. Aber die Wärmepumpe will der Kunde trotz Widerruf nicht wieder herausgeben.

Widerrufsrecht: Fehler kosten Geld und Nerven

Ist bei Ihnen bis jetzt alles gut gegangen mit dem neuen Widerrufsrecht? Ein Dachdecker ist in die Falle getappt und hat teuer dafür bezahlt. Damit Ihnen nicht etwas Ähnliches passiert, sollten Sie unbedingt einige Regeln beachten.
Artikel lesen

Das Urteil: Der Kunde hat den Vertrag wirksam widerrufen, entscheidet das Oberlandesgericht (OLG) Celle. Ihm stehe ein Widerrufsrecht zu, da der Handwerker den Vertrag mit ihm außerhalb seiner Geschäftsräume ohne eine Widerrufsbelehrung geschlossen habe. Daher sei die Widerrufsfrist zum Zeitpunkt noch nicht abgelaufen gewesen. Der Unternehmer müsse das erhaltene Geld zurückzahlen und der Kunde die Wärmepumpe einschließlich Speicher und verbauter Materialien zurückzugeben.

Ausbauen müsse der Handwerker alles selbst. Dass Rohre und andere Teile beim Ausbau beschädigt oder zerstört werden könnten, ändere daran nichts. Eine etwaige Beschädigung oder Zerstörung treffe den Kunden nicht, sondern schmälere höchstens den verbleibenden Wert der ausgebauten Anlage für den Handwerker. (Urteil vom 12. Januar 2022, Az. 14 U 111/21)

Tipp: Sie wollen keine wichtigen Infos zum Thema Baurecht verpassen? Dann abonnieren Sie hier den handwerk.com-Newsletter. Jetzt hier anmelden!

Auch interessant:

Verträge per E-Mail oder Telefon: Wann dürfen Kunden widerrufen?

Bei Fernabsatzverträgen haben Kunden ein Widerrufsrecht. Doch Handwerker können sich vor einem Widerruf schützen – zum Beispiel mit richtiger Aufklärung.
Artikel lesen

Vertrag nach Ortstermin: Wann Kunden (k)ein Widerrufsrecht haben

Zwei fast gleiche Fälle, zwei verschiedene Ausgänge: Kunden widerrufen einen Vertrag. Der eine bekommt Recht, der andere nicht. Warum?
Artikel lesen

Kein Widerrufsrecht, wenn der Handwerker persönlich da war

Nach Abschluss der Arbeit pocht eine Kundin auf ihr Widerrufsrecht und will 29.000 Euro zurück. Weil der Vertrag per E-Mail geschlossen wurde. Doch so einfach ist es nicht.
Artikel lesen
Handwerker klärt nicht auf: Kunde darf den Vertrag widerrufen.
Foto: pathdoc - stock.adobe.com

Keine Aufklärung bei Vertragsabschluss

Erfolgreicher Widerruf: Kunde erhält Sanierung gratis

Ein Kunde widerruft den Vertrag mit einem Handwerker. Er erhält sein Geld zurück und darf auch die Leistung behalten.

Kunde widerruft Verbrauchervertrag: Handwerker erhält keine Vergütung für erbrachte Leistungen, wenn er nicht richtig aufgeklärt hat.
Foto: sebra - stock.adobe.com

OLG-Urteil

Haustürgeschäft: Kunde widerruft, Handwerker geht leer aus

Haben Handwerker bei Haustürgeschäften Anspruch auf Wertersatz, wenn der Kunde widerruft? Das hängt davon ab, ob ein Verbraucherbauvertrag vorliegt.

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

CRM

Elektronische Hilfe für das Kundenmanagement

Ein prallgefülltes Auftragsbuch ist wie ein gutes Kopfkissen - man schläft viel besser in dem Wissen, dass die Kunden Schlange stehen. Doch je mehr Anfragen eintreffen, desto schwieriger wird es, den Überblick zu behalten. Mit Hilfe des Computers können Sie Ihre Kundenbeziehungen leichter im Griff behalten.

Bu-rente-umschulung.jpeg
Foto: Rainer Fuhrmann - stock.adobe.com

Work-Life-Balance

Nach Umschulung: Dachdecker verliert die BU-Rente

Eine berufliche Neuorientierung kann die Zahlungen aus der Berufsunfähigkeitsversicherung kosten. Der Einkommensverlust sei hinzunehmen, sagt ein Gericht.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.