Foto: Ivan Kruk - Fotolia.com

Politik und Gesellschaft

Kundengeschenke: 35-Euro-Grenze bleibt doch wie bisher

Übersteigt der Wert eines Geschenks plus Steuern die 35-Euro-Grenze, fällt der Betriebsausgabenabzug weg. Das hat der Bundesfinanzhof im März entschieden. Doch jetzt rudert das Bundesfinanzministerium zurück.

Für den Betriebsausgabenabzug ist weiterhin allein der Geschenkwert maßgeblich, das teilt der Bund der Steuerzahler mit. Dabei beruft sich der Verein auf das Bundesfinanzministerium.

Hintergrund: Ende März hatte der Bundesfinanzhof entschieden, dass die für ein Geschäftsgeschenk übernommene Pauschalsteuer ein zweites Geschenk ist. Der Wert des Geschenks und die Steuer müssten zusammengerechnet werden. Übersteige die Summe den Betrag von 35 Euro, entfalle der Betriebsausgabenabzug.

Doch offenbar wird dieses Urteil nicht angewendet werden. Dem Bund der Steuerzahler zufolge wird das Bundesfinanzministerium (BMF) das Urteil im Bundessteuerblatt veröffentlichen. Allerdings solle das mit einer Fußnote versehen werden, das auf ein Verwaltungsschreiben vom 19. Mai 2015 verweist. Daraus folgert der Bund der Steuerzahler, dass für den Betriebsausgabenabzug weiterhin allein der Geschenkwert maßgelblich sei.

Vom BMF gibt es dazu keine offizielle Stellungnahme. Allerdings ist auf der Website des Ministeriums bereits ein Hinweis zu finden. Die Entscheidung des Bundesfinanzhofs ist dort mit folgender Fußnote versehen: „Die Finanzverwaltung wendet die Vereinfachungsregelung in Rdnr. 25 des BMF-Schreibens vom 19. Mai 2015 (BStBl I S. 468) weiter an.“

Auch interessant:

Bei einem Kundengeschenk dürfen Preis und Pauschalsteuer zusammen 35 Euro nicht überschreiten. Sonst ist ein Betriebsausgabenabzug nicht möglich.

Kundengeschenke: Pauschalsteuer zählt zur 35-Euro-Grenze

Sie versteuern Kundengeschenke pauschal? Der Wert von Geschenk plus Steuern darf die 35-Euro-Freigrenze nicht übersteigen. Sonst ist der Betriebsausgabenabzug weg.
Artikel lesen
Bei einem Kundengeschenk dürfen Preis und Pauschalsteuer zusammen 35 Euro nicht überschreiten. Sonst ist ein Betriebsausgabenabzug nicht möglich.
Foto: ©M. Schuppich - stock.adobe.com

Steuern

Kundengeschenke: Pauschalsteuer zählt zur 35-Euro-Grenze

Sie versteuern Kundengeschenke pauschal? Der Wert von Geschenk plus Steuern darf die 35-Euro-Freigrenze nicht übersteigen. Sonst ist der Betriebsausgabenabzug weg.

Wer gegen die formalen Steuerregeln beim Schenken verstößt, verliert den Betriebsausgabenabzug.
Foto: Evgeniy Kalinovskiy - stock.adobe.com

Steuern

Diese 5 Steuerregeln für Kundengeschenke sollten Sie unbedingt beachten!

Steuerlich günstig sind Geschenke für Kunden in keinem Fall. Machen Sie jedoch diese Fehler, steigt die Steuerlast schnell auf 60 Prozent und mehr.

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Erlass

Versorgungsrenten sind Sonderausgaben

Überschreibt ein Handwerker seinen Betrieb an einen Familienangehörigen, werden hierfür häufig Versorgungsleistungen vereinbart. Ein aktueller Rentenerlass des Bundesfinanzministeriums gibt nun neue Spielregeln aus, wann der neue Inhaber diese Versorgungsleistungen als Steuer mindernde Sonderausgaben abziehen darf.

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Einkommensgrenzen beim Eigenheim

Einkommensgrenzen beim Eigenheim

Eigenheimzulage und kein Ende der Diskussion in Sicht. Zumindest das Bundesfinanzministerium hat nun zu ein paar Zweifelsfragen rund um die Thematik Stellung bezogen. Zwei besonders wichtige Punkte betreffen die Einkommensgrenze.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.