Angenehm oder nicht? Bei der Auswahl von Stoffen ist die Haptik ein wichtiges Kriterium, sagt Raumausstattermeister Daniel Schulze. 
Foto: Leupold, erstellt mit KI Midjourney
Angenehm oder nicht? Bei der Auswahl von Stoffen ist die Haptik ein wichtiges Kriterium, sagt Raumausstattermeister Daniel Schulze. 

Strategie

„Ich beobachte genau, wie meine Kunden reagieren“

Ein Treffen in den Räumen des Kunden ist für Raumausstattermeister Daniel Schulze das wichtigste Mittel, um mit seinen Ideen voll ins Schwarze zu treffen.

3 Fragen an Raumausstattermeister Daniel Schulze aus Oldenburg

Wie konkret sind die Vorstellungen Ihrer Kunden, wenn sie zu Ihnen kommen?

Das ist sehr unterschiedlich. Manche Kunden haben ganz konkrete Vorstellungen. Das ist immer eine Herausforderung. Denn zum einen ist es oft schwer, ein Projekt genauso umzusetzen, damit es letztendlich auch den Vorstellungen des Kunden entspricht. Zum anderen lassen sich manche Wünsche nicht oder nur schwer umsetzen. Das gilt insbesondere in Fällen, wenn Kunden mit Bildern kommen, die sie auf Instagram entdeckt haben.

Andere Kunden kommen zu mir, weil sie in ihrem Zuhause etwas verändern möchten oder ein konkretes Problem haben, für das sie eine Lösung suchen. Solche Kunden sind meist sehr offen für Vorschläge und ich kann meine Kreativität mehr einbringen.

Raumausstattermeister Daniel Schulze führt einen Betrieb im niedersächsichen Oldenburg.
Foto: Privat
Raumausstattermeister Daniel Schulze führt einen Betrieb im niedersächsichen Oldenburg.

Wie finden Sie im Beratungsgespräch heraus, was Ihre Kunden wirklich wollen?

Ich unterhalte mich zunächst mit ihnen, im Gespräch lässt sich schon viel herausfinden. Außerdem zeige ich meinen Kunden Materialien, die für das Projekt in Frage kommen könnten. Ich beobachte dann genau, wie sie auf den Stoff, die Tapete oder den Teppich reagieren. Daran lässt sich oft auf Anhieb erkennen, ob ein Material in Frage kommt oder nicht.

Am wichtigsten sind jedoch die Termine vor Ort. Ich besuche die Kunden immer Zuhause und schaue mir die Situation an. Nur so kann ich wirklich herausfinden, was sie brauchen und was sich wirklich umsetzen lässt.

Die JTBD-Methode: Was wollen Ihre Kunden wirklich?

Höhere Umsätze, schnell mehr Liquidität oder ein neues Produkt? Die Jobs-to-be-done-Methode bringt Ihre Ziele mit den Wünschen Ihrer Kunden in Einklang.
Artikel lesen

Und wann sind Kunden aus Ihrer Erfahrung besonders zufrieden mit dem erledigten Auftrag?

Wenn ein Auftrag so ausgeführt wird, sodass er die Erwartungen der Kunden erfüllt, sind sie erfahrungsgemäß besonders zufrieden. Große Zufriedenheit stelle ich aber auch fest, wenn ein Auftrag aus Sicht der Kunden einwandfrei läuft – also wenn er termingerecht fertig wird, das Arbeitsergebnis eine gute Qualität hat und wenn die Baustelle nach Abschluss der Arbeiten sauber ist.

Tipp: Sie wollen an der Strategie Ihres Betriebes feilen und suchen neue Impulse? Mit dem handwerk.com-Newsletter gelingt Ihnen das. Melden Sie sich jetzt an!

Auch interessant:

Gefährliche Designwünsche: „Eine Haftungsfreistellung nützt mir nichts“

Ihre Designideen haben seine Kunden aus Zeitschriften und TV – ohne zu ahnen, wie gefährlich sie sind. Handwerksmeister Michael Günther spielt da nicht mit: Es geht um Geld und Leben.
Artikel lesen

Gefährliche Designwünsche: „Eine Haftungsfreistellung nützt mir nichts“

Ihre Designideen haben seine Kunden aus Zeitschriften und TV – ohne zu ahnen, wie gefährlich sie sind. Handwerksmeister Michael Günther spielt da nicht mit: Es geht um Geld und Leben.
Artikel lesen

Frustriert von der Mitarbeitersuche?

handwerk.com und die Schlütersche helfen Ihnen Ihre offenen Stellen einfach, zeit- und kostensparend mit den richtigen Kandidaten zu besetzen! Mehr als 500 Betriebe vertrauen uns bei der Mitarbeitersuche!

Jetzt Bewerber finden!

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.
Flaschenöffner aus einer Gartenbank: Mit Kundengeschenken aus handwerklicher Fertigung bleiben Betriebe ganz beiläufig im Gedächtnis ihrer Kunden.

Marketing und Werbung

Kundengeschenke: Starke Unikate vom Handwerker

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft – auch zu guten Kunden. Umso besser, wenn sie aus der eigenen Werkstatt kommen. Zeigen Sie uns auch Ihre Ideen!

    • Marketing und Werbung
Auch mal ziehen? Im Betrieb können Sie das Kiffen untersagen, auch wenn es seit dem 1. April 2024 in engen Grenzen erlaubt ist.

5 Antworten

Cannabis am Arbeitsplatz: Das gilt rechtlich!

Die Legalisierung von Cannabis stellt Arbeitgeber vor neue Herausforderungen. Ein Anwalt für Arbeitsrecht beantwortet die 5 wichtigsten Fragen.

    • Personal, Personalführung, Recht, Arbeitsrecht
Helfen Gerichte Steuersündern, wenn deren Plan misslingt? In diesem Urteil vertraten ein Landgericht und ein Oberlandesgericht dazu ganz unterschiedliche Auffassungen.

Recht

Ey Richter, hol mir mein Schwarzgeld zurück!

Geschäft schwarz abgewickelt, Geld verloren, vor Gericht gezogen: Helfen Richter so einem Steuersünder? Zwei Instanzen, zwei verschiedene Ausgänge.

    • Recht
Skizzen, die wie Handzeichnungen anmuten: So konnte der Kunde von Katja Schulze sehen, wie der neu gestaltete Wohn- und Essbereich aussehen wird.

handwerk.com-Serie

Lieblingsprojekt: Designer-Sofa trifft Designer-Tapete

Für das Wohnzimmer eines Kunden hat Katja Schulze ein neues Einrichtungskonzept entwickelt. In Teil 2 der handwerk.com-Serie „Lieblingsprojekt“ berichtet die Handwerkerin, warum sie ihre Aufträge mit besonderen Skizzen visualisiert.

    • Panorama, Strategie