Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Urteil

Längere Kündigungsfristen sind zulässig

Nach Dauer der Betriebszugehörigkeit gestaffelte Kündigungsfristen sind keine Form der Altersdiskriminierung.

Nicht wirklich eine Frage des Alters - Gestaffelte Kündigungsfristen sollen Betriebstreue belohnen und sind daher zulässig.
Gestaffelte Kündigungsfristen sollen Betriebstreue belohnen und sind daher zulässig.
Foto: evgenyatamanenko - Fotolia.com

Das Bürgerliche Gesetzbuch sieht vor, dass sich die vom Arbeitgeber einzuhaltende gesetzliche Kündigungsfrist bei längerer Betriebszugehörigkeit in mehreren Stufen verlängert – von anfangs vier Wochen auf bis zu sieben Monate nach 20 Jahren Betriebszugehörigkeit. Diese Staffelung der Kündigungsfristen verletzt nicht das Verbot der Altersdiskriminierung, hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) entschieden.

Geklagt hatte eine Arbeitnehmerin nach Erhalt ihrer Kündigung. Sie war zwar erst dreieinhalb Jahre im Betrieb, doch eine Frist von einem Monat zum Monatsende war ihr zu wenig. Sie  vertrat die Ansicht, dass die vom Gesetz vorgesehene längst mögliche Kündigungsfrist von sieben Monaten für alle Arbeitnehmer gelten müsse, unabhängig von der tatsächlichen Dauer der Betriebszugehörigkeit. Ihr Argument: Bei dieser Staffelung handele es sich um eine Form der verbotenen Altersdiskriminierung.

Das BAG sieht das anders: Zwar führt die Staffelung zu einer „mittelbaren Benachteiligung jüngerer Arbeitnehmer“. Doch die Verlängerung verfolge das Ziel, länger Beschäftigten und damit betriebstreuen Arbeitnehmern durch längere Kündigungsfristen einen verbesserten Kündigungsschutz zu gewähren. Damit sei die Staffelung rechtmäßig. Um dieses Ziel zu erreichen, sei eine Staffelung „angemessen und erforderlich“. (Urteil vom 18. September 2014, Az. 6 AZR 636/13)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

(jw)
Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Diskriminierung

Alter ist kein Kündigungsgrund

Ist bei einer Kündigung Altersdiskriminierung zu vermuten, dann ist sie unwirksam – auch wenn es sich um einen Kleinbetrieb handelt.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Seltsames Urteil

Anspruch auf Jubiläumsgeld trotz Rente

Ein Geldgeschenk für lange Betriebszugehörigkeit gibt es auch dann, wenn der Mitarbeiter einen Tag zuvor aus dem Unternehmen ausscheidet.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Altersdiskriminierung

Längere Kündigungsfristen für jüngere Arbeitnehmer

Jüngere Mitarbeiter haben ab sofort die gleichen Kündigungsfristen wie ältere Kollegen. Im Streitfall können sich Arbeitgeber nicht mehr auf deutsches Arbeitsrecht verlassen, entschied der Europäische Gerichtshof.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Kündigungsfristen bei Langzeitbeschäftigten

5 Monate Kündigungsfrist im Kleinbetrieb

Auch in Kleinbetrieben gelten die Kündigungsfristen für Langzeitbeschäftigte. In einem aktuellen Fall sind das fünf Monate für zwölf Jahre Mitarbeit.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.