Rechnungen müssen nicht immer den Leistungszeitpunkt enthalten.
Foto: Stockfotos-MG - stock.adobe.com

Steuern

Leistungszeitpunkt gehört nicht immer in die Rechnung

Eigentlich gibt es den Vorsteuerabzug auf Rechnungen nur, wenn der Leistungszeitpunkt angegeben wurde. Doch eine Ausnahme nennt nun der Bundesfinanzhof.

Ein Vorsteuerabzug auf Rechnungen ist ohne Angabe des Leistungszeitpunkts nur ausnahmsweise möglich, wenn davon auszugehen ist, dass das Rechnungsdatum und der Leistungszeitpunkt in denselben Monat gefallen sind. Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden

Im Streitfall ging es um die Rechnung über einen Pkw, die keine Angaben zum Leistungszeitpunkt enthielt. Daher lehnte das Finanzamt den Vorsteuerabzug ab.

Das Urteil: Der BFH entschied anders. Zur Begründung verwies das Gericht auf Paragraf 31 Abs. 4 der Umsatzsteuerdurchführungsverordnung (UStDV), demzufolge als Zeitpunkt der Lieferung oder Leistung der Kalendermonat angegeben werden kann, in dem die Leistung ausgeführt wird. Dabei könne sich der Kalendermonat ausnahmsweise als Leistungszeitpunkt aus dem Rechnungsdatum ergeben, wenn davon auszugehen ist, dass die Leistung im Rechnungsmonat erbracht wurde.

Das sei im Streitfall der Fall gewesen: "Unter Berücksichtigung der ergänzenden Angaben der Klägerin ist davon auszugehen, dass mit den Rechnungen über jeweils einmalige Liefervorgänge über PKWs abgerechnet wurde, die branchenüblich mit oder im unmittelbaren Zusammenhang mit der Rechnungserteilung ausgeführt wurden." Damit ergebe sich aus dem Rechnungsdatum der Monat des Leistungszeitpunkts.

Der BFH erinnerte daran, dass Finanzämter bei der Prüfung von Rechnungen „ auch die vom Steuerpflichtigen beigebrachten zusätzlichen Informationen zu berücksichtigen" haben. (Urteil vom 1. März 2018 Az. V R 18/17)

Auch interessant:

Postadresse in Rechnung genügt für Vorsteuerabzug

Problemfall Vorsteuerabzug: Was tun, wenn der Subunternehmer zwei Adressen hat und in der Rechnung seine Firmenadresse nicht steht? Die Antwort kommt aus Luxemburg.
Artikel lesen >

Firmenwagen: Versicherungsleistung ist Betriebseinnahme

Wenn der Firmenwagen zum Betriebsvermögen zählt, gelten Versicherungsleistungen in voller Höhe als Betriebseinnahmen – egal, wer die Police bezahlt.
Artikel lesen >

Vorsteuerabzug

Postadresse des Auftragnehmers in der Rechnung reicht

Rechnungen müssen für den Vorsteuerabzug zwar eine Anschrift des Auftragnehmers enthalten. Doch das kann auch eine reine Postadresse sein.

Steuern

Vorsteuer: Keine Strafzinsen bei berichtigter Rechnung

Bei einer berichtigten Rechnung gilt der Vorsteuerabzug schon im Rechnungsjahr. Nachzahlungszinsen entfallen damit. Allerdings nur unter einer Voraussetzung.

Steuerbonus

Neubau: Handwerkerbonus nach Einzug möglich

Wer kurz nach dem Umzug ins neue Eigenheim noch Restarbeiten durchführen lässt, kann dafür den Steuerbonus auf Handwerkerleistungen in Anspruch nehmen. Ein aktuelles Urteil hilft!

Steuern

Welche Vorschriften gelten für die Rechnungsadresse?

Als Rechnungsadresse genügen seit Kurzem auch Briefkastenadressen von Lieferanten und Rechnungsempfängern. Ein Schreiben der Finanzverwaltung legt die Regeln fest.

Ihre Stimme zählt: Was können wir besser machen?

Wir wollen unsere Whatsapp-News und unsere App „Handwerk“ verbessern. Helfen Sie uns, indem Sie ein paar kurze Fragen beantworten – damit Sie die Infos bekommen, die Ihnen wirklich nützen!

Hier geht es zur Umfrage