Foto: bakhtiarzein - fotolia.com

Online Marketing

Lokale Suchergebnisse: So fallen Sie im Google-Ranking auf

Ihre Kunden sind vor allem in Ihrer Region angesiedelt und Sie wollen als Handwerksbetrieb dort in den Suchmaschinen gefunden werden? Mit wenig Aufwand können Sie Ihr lokales Ranking verbessern.

Auf einen Blick:

  • Handwerker, die lokal in den Suchmaschinen besser gefunden werden wollen, können ihren Standort kostenfrei bei Google registrieren.

  • "Google My Business" heißt das Angebot: Sie markieren online Ihren Betriebsstandort und füllen relevante Daten wie Anschrift, Öffnungszeiten und Dienstleistungsspektrum aus.

  • Voraussetzung ist ein Google-Profil, das Sie sich vorher anlegen müssen.

  • Der Vorteil dieses Eintrags: Sie fallen in der Google-Suche auf und werden mobil besser gefunden. Wie Sie den Eintrag erstellen, lesen Sie hier.

Alle Infos

von Martina Jahn

Wie gut Sie bei Google gefunden werden, hängt von vielen Faktoren ab. Google selbst gibt beispielsweise an, dass es über 200 verschiedene Kriterien sind, die am Ende zum Suchergebnis führen.

Die Suchmaschine nutzt einen sogenannten „Crawler“, um den Inhalt von Websites zu durchforsten und die Hauptaussage zu verstehen. „Ziel ist dabei immer, den Google-Index, also das Verzeichnis aller Websites, die Google selbst bekannt sind, auf dem aktuellsten Stand zu halten“, sagt Sascha Postelt, Berater für Online-Marketing bei Fairrank. Wie die Suchmaschine vorgeht, bleibt das Geheimnis des Internet-Riesen Google.

Punkten Sie lokal mit einem Google My Business-Eintrag

Wenn Sie Ihre Präsenz in der lokalen Suche ausbauen wollen, rät Postelt dazu, ein Profil bei Google einzurichten und einen „Google My Business“-Eintrag zu erstellen.

Voraussetzung dafür ist ein Konto bei Google, das Sie sich kostenlos einrichten können. Das Google+-Profil erstellt Google automatisch. Wenn Sie dort alle relevanten Informationen zu Ihrem Unternehmen ausfüllen, wirkt sich das ebenfalls positiv auf Ihr Ranking bei Google aus.

Mit der Konto-Einrichtung erhalten Sie eine E-Mail-Adresse und einen Login, über den Sie den My Business-Eintrag für Ihren Betrieb vornehmen können. „Der My Business-Eintrag ergänzt die Postadresse um weitere Informationen zu Ihrem Betrieb. Sie können beispielsweise Neuigkeiten oder Bilder anzeigen lassen“, sagt der SEO-Berater.

Vorteil: Ihre Website ist für die Google-Suche lokal relevanter als ohne diesen Eintrag.

  • Die Darstellung erfolgt exponiert neben und innerhalb der organischen (nicht bezahlten) Suche.
  • Sie haben Vorteile bei der mobilen Suche, denn auch über die Suche von Google Maps wird der Eintrag prominent angezeigt.
  • Auch Nutzer, die nur nach Ihrer Branche und Ihrer Stadt suchen, finden Ihren Betrieb schneller.
  • Ihr Eintrag kann individuell an Ihren Betrieb angepasst werden, zum Beispiel: Adresse, Öffnungszeiten, räumlicher Umkreis, Ihre Dienstleistungen, Fotos, Gutscheine, Aktionen etc.

Verifizierung per Post

Vor Fertigstellung des Eintrags, müssen Sie Google „beweisen“, dass Sie der rechtmäßige Eigentümer dieser Firma an genau diesem Standort sind. Dazu versendet Google eine Postkarte mit einem Code an Ihre angegebene Adresse. Das kann einige Tage dauern. Ist der Code angekommen, geben Sie ihn an der geforderten Stelle ein und werden somit Administrator Ihrer Google My Business Seite. Eine kurze Anleitung dazu schickt Google auf der Postkarte mit.

Bitten Sie Kunden um Bewertungen

Bewertungen spielen für Google eine große Rolle im Ranking. Im Google My Business Eintrag haben Ihre Nutzer/Kunden die Chance, Ihr Unternehmen zu bewerten. „Für das Ranking bei Google werden echte Bewertungen immer bedeutender“, weiß Postelt. Er empfiehlt, Kunden gezielt um Bewertungen zu bitten. Wenn Sie vorab mit zufriedenen Kunden darüber sprechen, können Sie sich ein Bild machen, ob Sie eine gute Bewertung abgeben würden.

Anhand der Bewertungen sehen potenzielle Auftraggeber, dass andere Kunden zufrieden mit Ihrer Dienstleistung waren. Und je mehr gute Bewertungen Sie haben, desto besser ist das für Ihr Ranking. Google sieht, dass Sie Ihren Eintrag aktuell halten.

Weitere Rankingfaktoren im lokalen Umfeld

Alternative Suchmaschinen: Nicht nur bei Google kann man als Unternehmen seinen Standort eintragen. Das geht auch bei anderen Suchmaschinen wie Bing (unter Bing Places), rät Sascha Postelt. Wer breiter aufgestellt ist, hat die Chance, besser gefunden zu werden – auch von Nutzern, die jenseits von Google im Internet unterwegs sind.

Navigationsgeräte-Hersteller: Auch bei Anbietern wie Tomtom oder Garmin gibt es die Chance, einen Standort einzutragen. Das bringt Vorteile in der Suche über Navigationsgeräte von potenziellen Kunden, die aus dem Auto heraus nach handwerklichen Dienstleistungen suchen.

Social-Media-Aktivitäten: Zudem tut ein gut gepflegtes Firmen-Profil in den sozialen Netzwerken Facebook, Instagram oder Twitter etc. dem Ranking gut. Diese wertet Google als positive Signale, die auf Ihre Positionierung in den Suchmaschinen einen positiven Einfluss haben, sagt Postelt.

Online Marketing

Der Ton macht die Musik, SEO macht den Rest

Ein ungewöhnlicher Slogan plus clevere Suchmaschinenoptimierung. So erreicht Michèl Müller eine Zielgruppe, die andere gerne hätten: jung und zahlungskräftig. Zur Nachahmung empfohlen.

Marketing und Werbung

So verbessern Sie mit Bildern Ihr Google-Ranking

Wer gute Fotos auswählt und sie sinnvoll benennt, kann in der Google-Suche einige Plätze gut machen. Wie das funktioniert? Hier sind die 7 wichtigsten Tipps.

Kundenreferenzen im Internet

So nutzen Sie Bewertungsportale richtig

Wer sich im Marketing auf die Empfehlungen eines einzigen Bewertungsportals verlässt, macht sich abhängig. 8 Tipps, wie Sie die Kontrolle behalten!

10 Tipps für Ihre Website

SEO - was beim Ranking wirklich zählt

Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist ein Fass ohne Boden. Irgendetwas kann man immer optimieren. Doch wirklich wichtig sind vor allem diese zehn Punkte.