Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Heavy Metal

Mal so richtig aufs Handwerk einschlagen

Warum gibt es eine Imagekampagne des Handwerks? Na, weil die Arbeitsbedingungen in der Branche mies sind und die Löhne lausig. Das ist zumindest die Einschätzung des Gewerkschaftsblattes metallzeitung. Eine interessante Lektüre.

 -

Sauber, mal so richtig aufs Handwerk einschlagen: "Miese Arbeitsbedingungen, lausige Löhne, überlange Arbeitszeiten: Das ist die Realität in vielen Handwerksbetrieben. Vielleicht gerade deswegen: Die Branche versucht, mit Imagekampagnen ihren Ruf aufzupolieren und Nachwuchs zu locken."

So lautet der Vorspann eines Textes mit der Überschrift "Hand ab. Klappe zu". Zu lesen auf Seite 11 der Mai-Ausgabe der Mitgliederzeitung der IG Metall (zum pdf des Blattes geht's hier entlang). Ihren Artikel bebildern die Metaller mit einer verletzten Hand, die aufs Papier blutet.

Die metallzeitung belegt ihre Vorwürfe übrigens mit den Zuständen in einem [Ironiemodus ein] klassischen [Ironiemodus aus] Handwerksunternehmen: "Einem 180-Köpfe-Betrieb nahe der polnischen Grenze." Dort gibt's nur 6,50 Euro die Stunde, dafür jede Menge Überstunden, reichlich Arbeitsunfälle. Und die Azubis? Na klar, die werden ausgenutzt. Typisch Handwerk?

Wie Elektrotechnikmeister Richard Schildgen den Beitrag der metallzeitung einordnet, lesen Sie auf Seite 2.

Verzweifelte Mitgliederwerbung der IG Metall
 -

Der Kölner Elektrotechnikmeister Richard Schildgen hat sich den Text der metallzeitung angesehen. Seine Meinung: "Ein verzweifelter Versuch, Mitglieder zu gewinnen." Es sei richtig, einigen Betrieben auf die Finger zu klopfen: "Ob es aber richtig ist, mit bluttriefenden Artikeln alle Chefs als Ausbeuter hinzustellen, wage ich zu bezweifeln."

Der Handwerker Schildgen sagt: "Meine Mitarbeiter sind mein Kapital. Nicht ist wertvoller als meine Mitarbeiter." Und warum sollte ein Betrieb Auszubildende, die sich einbringen und zeigen, was sie können, an Hilfsarbeiten verschwenden? Die Betriebe, die er kenne - die typischen Handwerksbetriebe - könnten sich so eine Haltung eindeutig nicht leisten.

Wie ist Ihre Meinung zum Text der metallzeitung? Gibt es etwas, was Sie den Kollegen von der IG Metall mit auf den Weg geben möchten? Dann schreiben Sie uns, wir sind auf Ihre Meinung gespannt.

Weitere Texte, die Sie interessieren könnten:

(sfk)
Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Handwerkerschelte

IG Metall: Die Herren sind sauer

Warum hat die Mitgliederzeitschrift der IG Metall derart heftig auf das Handwerk eingedroschen? handwerk.com-Leser Christoph Hensel hat eine Vermutung.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Brüller

Der Fussball, die GEZ und die Innungen

GEZ, Fußball, Mitgliederschwund bei den Innungen: Was diese drei Themen miteinander verbindet, weiß Handwerksmeister Richard Schildgen.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Selbst schuld

Guter Elektriker für 26 Euro? Ernsthaft?

Nein! Kein Mensch kann jeden Paragrafen kennen! Aber muss nicht gerade ein Handwerksmeister wissen, dass es „Qualität nicht zum Nulltarif“ gibt? Die Diskussion zur „Entleiherhaftung“ hat sich gewaschen.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Da staunt der Fachmann

Bürg, Baby, Bürg

Haben Sie jemals einen Leiharbeiter beschäftigt? Dann dürfte Sie interessieren, was ein Kölner Kollege derzeit erlebt.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.