der Einweganzug.
Foto: haveseen - stock.adobe.com

Politik und Gesellschaft

Malerarbeiten unter Polizeischutz

Bei manchen Jobs ist man froh, anonym unter einem Ganzkörper-Einweganzug verschwinden zu können. Zum Beispiel bei der Entfernung dieses Graffitis in Berlin.

Nidal R. war Clanmitglied, Intensivstraftäter – und in der kriminellen Szene offenbar unheimlich beliebt. Nachdem er in Berlin mit acht Schüssen tödlich verwundet wurde, kamen nicht nur 2000 Menschen zu seiner Beerdigung, ihm wurde auch öffentlichkeitswirksam ein illegales Denkmal gesetzt: Ein heroisches Wandgemälde entstand in dem Bezirk, wo Nidal niedergeschossen wurde.

Da dieses Graffiti mit rechtsstaatlichen Grundsätzen nicht vereinbar ist, sollte es entfernt werden. Am Freitag, den 21.09. war es so weit. Zwei Maler rückten dem Wandbild mit großen Farbrollern und weißer Farbe zu Leibe. Natürlich unter Polizeischutz. Die Einsatzkräfte schirmten den Arbeitsort mit großen Polizei-Transportern ab.

Auf den Pressebildern ist auch gut zu sehen, welcher Nebenzweck in den Ganzkörper-Einweganzügen der Maler steckt: Vollständig angelegt, zugezogen und mit der Kapuze über dem Kopf, verschwindet man recht anonym unter der Arbeitskleidung. Eine beruhigende Zusatzfunktion, kann man so doch konzentriert seiner Arbeit nachgehen, ohne fürchten zu müssen, später auf der Straße die Bekanntschaft wütender Clan-Mitglieder machen zu müssen. (red)

Auch interessant:

Adlerauge: Dachdecker auf Verbrecherjagd

Dieser Dachdecker dürfte nicht schlecht gestaunt haben, als er sah, dass eine Einbrecherin gerade seinen Kunden ausraubt. Er durchkreuzte den Plan mutig!
Artikel lesen >

Pöbeleien und aggressive Kunden: So reagieren Sie richtig!

Manche Kunden werden plötzlich laut und aggressiv. Von solchen Kunden sollten Sie sich im Zweifelsfall trennen. Dafür haben Sie mehrere Optionen.
Artikel lesen >

Panorama

Harzer Handwerker retten verunglückte Isländerin

Minusgrade, eine steile Felswand, unten tobt der Atlantik. Drei Handwerker wollten dieses Naturschauspiel sehen – und wurden zu Rettern in größter Not.

Panorama

Wacklige Gefahr: Sonderschicht am Ton-Koloss

Ein gefährlicher Mangel unterbricht die Arbeitsroutine dieses Hamburger Dachdeckers. Doch der reagiert besonnen und sorgt für einen glimpflichen Ausgang.

Politik und Gesellschaft

Erasinghate: Handwerker löscht Hasssymbole

Beruflich entfernt Corey Fleischer im Auftrag seiner Kunden Graffitis. Nach Feierabend macht er mit seinem Hochdruckreiniger Jagd auf Hasssymbole.

IT-Sicherheit

Polizeischutz gegen Cyber-Kriminalität

Die Polizei hilft auch Handwerksbetrieben im Kampf gegen Online-Attacken. Beratung bekommen Sie bundesweit bei den Zentralen Ansprechstellen Cybercrime.