Betriebe, die den Hashtag verwenden, erreichen ihre Kunden und machen auf sich aufmerksam, um auch nach der Corona-Krise im Gedächtnis zu bleiben.
Foto: Robert Kneschke - fotolia.com, Screenshot + Montage: handwerk.com

Social-Media-Aktivitäten helfen Betrieben

Marketing in der Corona-Krise: Hashtags unterstützen das Handwerk

In Zeiten von Ladenschließungen und Kontaktsperre zählt jeder Umsatz. Einige Betriebe machen in Social Media mit Hashtags wie #supportyourlocal auf sich aufmerksam. Und Sie?

Inhaltsverzeichnis

Auf einen Blick:

  • Mit Hashtags bitten viele Betriebe ihre Kunden, das lokale Handwerk in der Krise zu unterstützen.
  • Kreativ berichten sie dabei aus den Betrieben, über ihre Angebote – oder darüber, wie sie die Zeit der Betriebsschließung nutzen.

Um Kunden auch in Krisenzeiten auf Dienstleistungen und Produkte aufmerksam zu machen, haben sich in den sozialen Netzwerken wie Facebook, Instagram und Co. Hashtags wie #supportyourlocal, zu Deutsch „unterstütze lokale Unternehmen“, etabliert.

6 große Fehler im Umgang mit Ihren Neukunden

Wer sich für Neukunden zu wenig Zeit nimmt, macht sich selbst die Aufträge und Preise kaputt, warnt handwerk.com-Autor Klaus Steinseifer.
Artikel lesen >

Wer Waren und Dienstleistungen anbietet und beispielsweise Lieferdienste oder besondere Aktionen etabliert hat, nutzt diese Hashtags. Das bringt Aufmerksamkeit und kurbelt den Umsatz ein bisschen an. Den kann das Handwerk in der Corona-Krise gut gebrauchen, denn es ist momentan stark auf die Unterstützung seiner Kunden angewiesen.

Das belegt auch eine aktuelle Umfrage des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH). Die Zahlen von Anfang April ergeben, dass bei 44 Prozent der Betriebe der Druck auf den Umsatz im Vergleich zur Vorwoche noch einmal zugenommen hat.

Die Social-Media-Kanäle werden von Bäckereien und Metzgereien beispielsweise dazu genutzt, um Kunden zu bitten, bei ihnen zu kaufen anstatt im Supermarkt. Bau- und Ausbaubetriebe weisen darauf hin, dass sie weiterhin ihre Arbeit machen und hoffen darauf, dass Kunden gerade jetzt Aufträge nicht stornieren.

Allein bei Instagram findet man unter dem Suchwort #supportyourlocal momentan über 590.000 Beiträge aus verschiedenen Branchen. Als alternative Hashtags bietet das Netzwerk #kauflokal, #kaufregional oder #supportyourlocaldealer an.

Hier einige Beispiele von Betrieben, die den Hashtag #supportyourlocal nutzen:

Nach einem Corona-Fall im Betrieb: ein Bäcker bedankt sich

Nach einem positiven Corona-Fall in der Belegschaft musste diese Bäckerei aus Untermünkheim für 2 Wochen schließen und bedankt sich mit diesem Beitrag bei Kunden und Kollegen für die Unterstützung. Seit Anfang April ist die Krimmers Backstub’ wieder geöffnet und der Betrieb postet aktuelle Produkte oder Bilder von dem neuen Spuckschutz, den ein Schreinerbetrieb aus der Region für sie gebaut hat.

Unternehmen helfen einander: ein Maler verlost Farbe

Die Malerwerkstatt Hinze hat die Aktion "Unternehmen helfen Unternehmen" ins Leben gerufen. Die Idee: Betriebe, die wegen Corona schließen mussten, könnten die Zwangspause doch für eine „Makeover“ der Räume nutzen, dachten sich Silke und Thomas Hinze. Sie haben an drei Unternehmen Farben und Material im Wert von 500 Euro verlost. Die Betriebe konnten den Gewinn bei dem Malerbetrieb in Wunstorf abholen. Eine Übergabe hat die Unternehmerin in diesem Post dokumentiert.

Betriebsschließung: ein Friseur macht Frühjahrsputz

Der Salon Schartenberg Friseur und Wellness hat seit Wochen geschlossen und zeigt in diesem Beitrag, dass es wichtig ist, regionale Unternehmen zu stärken. Seitdem der Friseur geschlossen ist, findet man auf seinem Facebook-Profil regelmäßig Bilder vom Frühjahrsputz im Laden, Produktinfos oder gesunde Rezepte der Mitarbeiter für die Kunden des Handwerksbetriebs. So bleiben die Fans informiert und der Betrieb versucht, auf andere Art und Weise Mehrwert im Netz zu bieten.

Ihre Erfahrung: Nutzen Sie einen dieser Hashtags? Welche Rückmeldungen haben Sie von Kunden bekommen? Haben sich in Ihrer Region noch andere Hashtags etabliert? Wir sind gespannt auf Ihre Erfahrungen. Kommentieren Sie hier oder schreiben Sie an jahn@handwerk.com.

Tipp: Sie wollen mehr zum Thema Marketing & Werbung erfahren? Dann abonnieren Sie doch gleich den kostenfreien handwerk.com-Newsletter. Hier geht`s zur Anmeldung.

Auch interessant:

Wird Google Maps das neue soziale Netzwerk für Betriebe?

Google hat seinen Kartendienst mit mehreren Funktionen ausgestattet, die Unternehmen helfen, sich noch besser zu präsentieren. Ein Kurzüberblick.
Artikel lesen >

Kaufentscheidung: Online-Bewertungen immer wichtiger

Kundenmeinungen und Bewertungsportale haben den größten Einfluss auf die Kaufentscheidung, ergibt eine aktuelle Studie. Vor allem online informieren sich Kunden.
Artikel lesen >

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.