Foto: ©Kara - stock.adobe.com

Personal

Mehr Arbeitsunfälle am Bau

Knapp 105.000 Arbeitsunfälle hat die deutsche Bauwirtschaft im letzten Jahr verzeichnet. Betriebliche Erklärungen könnten Unfälle vermeiden helfen, meint die BG Bau.

104.820 Arbeitsunfälle, rund 2500 mehr als im Vorjahr – das ist die Unfallbilanz der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG Bau) 2016. Hauptunfallursache waren mit über 20.000 Fällen Stürze und Abstürze, etwa von Gerüsten, Dächern und Leitern.

Den Anstieg gegenüber 2015 begründet die BG mit der guten Konjunktur: Innerhalb eines Jahres habe die Bautätigkeit stark zugenommen. Konjunkturbereinigt zeige die Statistik einen leichten Rückgang der Unfallquote: Von 1000 Beschäftigten verletzten sich demnach 55,3 Mitarbeiter, 0,36 Prozent weniger als im Vorjahr.

Einen „Grund zum Jubeln“ sieht die BG Bau darin jedoch nicht. Die Unfallquote sinke nicht schnell genug. Zur Unfallverhütung empfiehlt sie betriebliche Erklärungen zwischen Unternehmensleitung und Beschäftigten.

Diese schriftliche Erklärung enthält neun Arbeitsschutzregeln und wird von jedem Mitarbeiter unterschrieben. Ziel: So sollen Mitarbeiter ermuntert werden, „Stopp!“ zu sagen, wenn lebenswichtige Regeln verletzt werden. Niemand solle ein unnötiges Risiko eingehen. (red)

Auch interessant:

Foto: Aycatcher - stock.adobe.com

Datenschutz-Grundverordnung

Whatsapp und DSGVO: Das müssen Handwerker wissen

In vielen Handwerksbetrieben ist Whatsapp im Einsatz. Doch muss wegen der Datenschutz-Grundverordnung Schluss damit sein? Ein ZDH-Experte beruhigt.

Foto: Sir_Oliver - stock.adobe.com

Datenschutz-Grundverordnung

Handlungsempfehlung und Muster zur Umsetzung der DSGVO

In wenigen Tagen tritt die Datenschutz-Grundverordnung in Kraft. Was Betriebe deshalb umsetzen sollten, verrät eine Handlungsempfehlung des ZDH. Dazu gibt es zahlreiche Muster.

Foto: Jörg Wiebking

Öffentliche Aufträge

Was tun, wenn die Kommune nicht zahlt?

Zahlungsverzögerungen sind bei öffentlichen Aufträgen keine Ausnahme. Wer als Handwerker seine Rechte kennt, kommt schneller ans Geld.

Foto: anuwattn - stock.adobe.com - Montage: handwerk.com

Fuhrpark

Nach BGH-Urteil: Werden Sie Ihren Fuhrpark mit Dashcams ausrüsten?

Es knallt, ein Unfall, die Beweislage ist dünn. Doch dank Ihrer Auto-Kamera haben Sie den Schuldigen auf Band. Der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass solche Aufnahmen als Beweismittel zulässig sind. Werden Sie davon Gebrauch machen?