Weibliche Azubis bleiben eine Minderheit.
Foto: pressmaster - stock.adobe.com

Politik und Gesellschaft

Mehr Azubis im Handwerk

140.295 – so viele Ausbildungsverträge hat das Handwerk 2017 abgeschlossen. Junge Männer mögen Handwerksberufe, Frauen bevorzugen das Büro.

Deutschlandweit wurden 2017 insgesamt 515.679 Ausbildungsverträge geschlossen. Das waren 5.700 oder 1,1 Prozent mehr als im Vorjahr. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) ermittelte, ist der Anstieg vor allem auf männliche Azubis zurückzuführen: Die Zahl ihrer Verträge stieg um 3,7 Prozent, während bei den Frauen die Ausbildungsverträge um 2,9 Prozent zurückgingen.

Vor allem im Handwerk gab es mehr neue Lehrlinge: Um 2,8 Prozent stieg die Zahl der abgeschlossenen Ausbildungsverträge im vergangenen Jahr und lag damit bei über 140.000. Besser schnitt nur der öffentliche Dienst mit einem Plus von 8 Prozent ab – allerdings liegen hier die absoluten Zahlen mit 13.000 deutlich niedriger.

Unter den beliebtesten Ausbildungsberufen finden sich handwerkliche Tätigkeiten: Ganz vorn liegen bei den Männern mit einem Anteil von 7,5 Prozent die Kraftfahrzeugmechatroniker, gefolgt von Industriemechanikern (4,9 Prozent), Elektronikern (4,5 Prozent) sowie Anlagenmechanikern für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik (4,0 Prozent). Die jungen Frauen begeisterten sich eher für kaufmännische und medizintechnische Berufe. Bei ihnen landen die Friseure mit einem Anteil von 3,7 Prozent auf Platz 7 und sind damit der bei weiblichen Azubis der beliebteste handwerkliche Beruf.

Auch interessant:

Die 3 größten Motivationskiller am ersten Ausbildungstag

Nichts demotiviert Azubis am ersten Arbeitstag so sehr wie das Gefühl, nicht willkommen zu sein. Wir verraten, wie Chefs die Motivation ihrer Azubis zerstören – und wie sie es von Beginn an besser machen!
Artikel lesen >

Anforderungen an Azubis: Höhere Mathematik nicht nötig?

Welche mathematischen Fähigkeiten sollten Azubis in technischen Berufen erfüllen? Tischlermeister Michael Kals beantwortet das mit einem einfachen Beispiel.
Artikel lesen >

Rangliste der Ausbildungsberufe

Ausbildung 2018: Die Rollenklischees bleiben

Bei Männern liegen Kfz-Mechatroniker und Elektroniker vorn, Frauen im Handwerk werden Friseurin oder Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk.

Folgen der HwO-Novelle

Mehr Betriebe, weniger Nachwuchs – das Handwerk hat zu kämpfen

Es gibt immer mehr Betriebe, aber die Ausbildungszahlen sinken. Eine aktuelle Studie sieht die Abschaffung der Meisterpflicht als eine Ursache.

Auswertung der IKK

Arbeitsunfähigkeit: Warum Handwerker bei der Arbeit fehlen

Wie lange sind Handwerker im Schnitt krank? Und was sind die häufigsten Gründe für eine Krankschreibung? Eine Auswertung der IKK classic liefert Antworten.

Frauen gezielt ansprechen

Sind Sie offen für weibliche Azubis?

Die Zahl der Frauen in Männerberufen im Handwerk steigt – langsam. Damit es mehr werden, müssen sich beide Seiten öffnen: die Betriebe und die jungen Frauen.