Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Fälscher

Meisterbriefe aus dem Hinterzimmer

Meisterbrief mit wenig Aufwand? In Uelzen gab es die Urkunde im Hinterzimmer eines Friseurs - für ein paar Scheine und ohne Unterricht! Bis der Schwindel auffiel. Warum wohl? Wegen Pfusch natürlich!

 -
Foto: Bilderbox.de

Einen speziellen Service für besondere Kunden boten zwei Urkundenfälscher im Hinterzimmer eines Uelzener Friseurgeschäfts: Dort stellten Steuerberater Martin K. und Friseur Tibet A. in einer Fälscherwerkstatt Meisterbriefe aus. Und landeten dafür vor Gericht, wie az-online.de berichtet.

Pfusch fliegt auf
Denn ihnen war ein kleiner Fehler unterlaufen: Sie unterschrieben die gefälschten Urkunden mit den Namen eines Mitglieds der Prüfungskommission, das aus dem Gremium längst ausgeschieden war. Bis einem Mitarbeiter der IHK die Sache auffiel.

Gericht spart sich Arbeit - und lässt Milde walten
Mindestens neun falsche Meister wurden den beiden nachgewiesen. Das Amtsgericht Uelzen verurteilte Martin K. wegen gewerbsmäßiger Urkundenfälschung zu zwei Jahren Haft, Tibor A. zu einem Jahr und drei Monaten. Beide Strafen wurden zur Bewährung ausgesetzt. Bei dem Urteil hielt das Gericht K. zugute, dass er sofort gestanden habe - und so dem Gericht viel Zeit erspart hat.

Bitterer dürfte für K. der Verlust seiner Zulassung als Steuerberater sein. Tibet A. hingegen hat dem Bericht zufolge schon wieder Aussicht auf Arbeit - als Friseur.

Weitere Artikel zum Thema Meisterbrief:

(jw)

Bei der Überprüfung durch die Handwerkskammer erhärtete sich der Verdacht auf Fälschung.
Foto: detailblick - Fotolia.com

Recht

Gefälschter Gesellenbrief: Handwerkskammer erstattet Strafanzeige

Der Gesellenbrief eines Mitarbeiters entpuppt sich als Fälschung. Der Betrieb meldet das der Kammer und die erstattet Strafanzeige. Zu Recht, urteilte das Amtsgericht Stuttgart-Bad Cannstedt.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Archiv

Ins Chaos finanziert

Ein Finanzloch mit dem nächsten stopfen: Früher oder später führt diese Taktik ins Chaos – und möglicherweise ins Gefängnis. Für den konfusen Geschäftsstil eines nordrhein-westfälischen Heizungsbauers hatten die Richter zumindest kein Verständnis.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com
Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.