Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Archiv

Milliarden zu vergeben

Wohin mit den überschüssigen Milliarden der Bundesagentur für Arbeit? Die Betriebe fordern ihre jahrelang gezahlten Beiträge zur Arbeitslosenversicherung zurück.

Erstmalig hat sich der Bundespräsident in den Streit um die Verwendung der überschüssigen Milliarden der Bundesagentur für Arbeit (BA) ein. Das berichtet die Tageszeitung die Welt. Köhlers Forderung: Eine Verringerung der Beiträge zur Arbeitslosenversicherung. Diese will er mit Hilfe der guten Einnahmen der BA finanzieren.

Auch die Bundeskanzlerin bezieht Stellung: Eine Reduzierung der Beträge über die bereits zum 1. Januar 2008 geplante Absenkung auf 3,9 Prozent schließe sie nicht mehr aus. Wenn eine neuerliche Senkung nachhaltig finanziell möglich sein sollte, werde dies in Betracht gezogen. Dies bedürfe allerdings einer sorgfältigen Prüfung: Denn es wäre fatal, wenn wir eines Tages sagen müssten, dass wir uns verkalkuliert haben und die Beiträge wieder erhöhen müssten, erklärte Merkel.

Der Chef der BA, Frank-Jürgen Weise, warnt ebenfalls vor zu viel Euphorie am Arbeitsmarkt: Sobald die Konjunktur von den positiven Prognosen abweicht, kommen wir ins Defizit, unterstreicht er. Weise dämpft zudem zu große Hoffnungen auf die weitere Entwicklung am Arbeitsmarkt. Bei den Langzeitarbeitslosen bewege sich immer noch zu wenig.

"Den Beitragszahlern die Millionen zurückgeben, die ihnen schließlich gehören" will der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU Mittelstandsvereinigung, Hans Michelbach. Er schlägt vor, mit der Hälfte der Überschüsse den Beitragssatz zu senken und mit dem Rest eine Rücklage für konjunkturell schwierige Zeiten auszubauen.

(ja)

Frustriert von der Mitarbeitersuche?

handwerk.com und die Schlütersche helfen Ihnen Ihre offenen Stellen einfach, zeit- und kostensparend mit den richtigen Kandidaten zu besetzen! Mehr als 500 Betriebe vertrauen uns bei der Mitarbeitersuche!

Jetzt Bewerber finden!

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.

Sozialversicherung

Arbeitslosenversicherung: 2020 sinkt der Beitragssatz

Der Beitragssatz zur Arbeitslosenversicherung sinkt zum Jahreswechsel erneut. Allerdings gilt die Absenkung nur temporär.

    • Politik und Gesellschaft
Ab 1. Juli greift die Pflegereform: Insbesondere für Mitarbeitende ohne Kinder wird der Beitrag deutlich teurer.

Personal

Sozialversicherung: Diese Beiträge gelten 2023 für Arbeitgeber

In der Kranken-, Renten- und Arbeitslosenversicherung tragen Arbeitgeber je die Hälfte des Beitrags. Anders sieht es seit dem 1. Juli in der Pflegeversicherung aus.

    • Personal

Politik und Gesellschaft

290 Milliarden Mehrkosten: ZDH kritisiert Rentenpaket

Ein stabiles Rentenniveau und ein stabiler Beitragssatz in der Rentensicherung – das hat der Bundestag beschlossen. Der ZDH hält von diesen Plänen nichts.

    • Politik und Gesellschaft

Corona-Ticker aktuell: Kalenderwoche 12

Corona: Betrüger versenden E-Mails zum Kurzarbeitergeld

Bundesagentur für Arbeit warnt vor Betrügern +++ Soforthilfe in Niedersachsen ohne persönliche Rücklagen möglich +++ die wichtigsten Infos zum Coronavirus – laufend aktualisiert.

    • Corona, Politik und Gesellschaft