Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Internetpräsenz

Mit Struktur ins Web

"Ihr Standort ist hier!" – Einen Lageplan mit diesem Hinweis, zumeist mit einem roten dicken Punkt versehen, findet man in jedem Kaufhaus, Flughafen oder Vergnügungspark. Auch der Besucher einer Website will sich zurechtfinden. Daher ist eines unerlässlich für den Erfolg Ihrer Website: eine klare Struktur.

"Ihr Standort ist hier!" Einen Lageplan mit diesem Hinweis, zumeist mit einem roten dicken Punkt versehen, findet man in jedem Kaufhaus, Flughafen oder Vergnügungspark. Auch der Besucher einer Website will sich zurechtfinden. Daher ist eines unerlässlich für den Erfolg Ihrer Website: eine klare Struktur.

· Begrifflichkeiten

Zuvor ein paar erklärende Worte. Wir sprechen von einer Website oder Neudeutsch Webseite und meinen damit einen kompletten Internetauftritt, eine Internetpräsenz. Die Website besteht aus einer Homepage, der Start oder Eingangsseite und den nachfolgenden Einzelseiten oder auch schlicht Seiten.

· Idee

Ihre Website sollte so sein wie Sie und Ihr Unternehmen: einzigartig. Dafür ist es hilfreich, vielleicht sogar unerlässlich, eine Idee zu entwickeln. Ein Konzept zu finden, einen roten Faden, der sich durch Ihren Internetauftritt zieht. Wenn Sie Maler sind, kann das zum Beispiel das Wechseln der Hintergrundfarben im Spektrum des Regenbogens sein. Oder sind Sie vielleicht Schildermacher? Dann können die Erläuterung der Navigationsschaltflächen als Piktogramme erscheinen. Setzen Sie sich vor dem Bau der Präsenz mit Ihrem Partner oder Webdesigner zusammen und entwickeln Sie Ideen. Finden Sie die Identität Ihrer Website. Daraus ergibt sich sehr oft auch ihr Aufbau.

· Umfang

Überlegen Sie sich vor dem Bau der Website, wie umfangreich Ihr Internetauftritt werden soll. Hierbei gilt, wie überall: Weniger ist mehr. Erfahrungsgemäß sind Surfer bei einer Auswahl von mehr als sechs bis sieben Menüpunkten überfordert. Beschränken Sie sich also auf die Klassiker wie zum Beispiel Unternehmensdarstellung, Unser Team, Referenzen, Leistungen und Kontakt. Zugegeben nicht sehr originell, aber worauf es schließlich ankommt, ist die Originalität Ihrer Produkte und Ihres Unternehmens.

· Inhaltsverzeichnis

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Ihren Internetauftritt zu strukturieren. Seien Sie dabei nicht zu experimentell. Die Klarheit Ihres Auftrittes sollte bei allem im Vordergrund stehen. Deshalb entscheidet man sich zumeist für einfache Strukturen wie zum Beispiel eine sogenannte "Baumstruktur". Damit sind viele einzelne Seiten gemeint, die sich wie Äste von einem Baum (= einer Startseite, der Homepage) abzweigen. Je tiefer man in ein Thema einsteigt, desto mehr verzweigen sich die Seiten. Ein einfaches, gut funktionierendes Prinzip. Vermeiden Sie zum Beispiel die sogenannte "Tunnelnavigation" (die einzelnen Seiten werden hintereinander geschaltet, und man weiss nicht, was als nächstes kommt wie bei einer Tunneldurchfahrt). Die ist vielleicht für künstlerische Seiten interessant, aber nicht für eine Seite, die Informationen bieten soll. Sollten Ihre Seiten zu umfangreich werden oder ständig wachsen, bieten Sie Ihren Besuchern einen Lageplan an (Sitemap), auf der er sich einen Überblick über alle einzelnen Seiten verschaffen und sich auch gleich hinklicken kann.

Lassen Sie Ihren Besucher auf keinen Fall irgendwo stehen! Sorgen Sie dafür, dass er entweder jederzeit zur Homepage zurückkehren oder von jeder Seite aus zu jeder Seite hin gehen kann. Eine klare Navigation (= Seitenführung) ist das A und O Ihrer Website. Ein Besucher, der sich auf Ihrer Seite einmal verlaufen hat, wird vermutlich nie mehr zurückkommen.

· Kapitelüberschriften

Geben Sie Ihren einzelnen Seiten klare und eindeutige Namen. So weiß Ihr Besucher gleich, wo er hin will. Vermeiden Sie es (aus Originalitätsgründen), ein Seite immer wieder anders zu bezeichnen. Das führt zu Verwirrung und Verärgerung. Sparen Sie sich auch blumige Umschreibungen oder zu lange Titel. Surfer sind ungeduldige und auch kostenbewußte Zeitgenossen, die weder Zeit noch Telefongebühren mit langem Suchen und Rätseln verschwenden wollen!

· Seitenaufbau

Bauen Sie Ihre einzelnen Seiten immer nach dem gleichen Muster auf. So wird Ihr Besucher (unabhängig davon, dass natürlich auf jeder Seite Ihr Logo prangt!) wissen, dass er immer noch auf Ihrer Website ist, auch wenn er sich schon durch einige Seiten hindurchgeklickt hat. Verwenden Sie zum Beispiel immer dieselbe Hintergrundfarbe, benutzen Sie immer die gleiche Unterteilung in Absätze, oder ein Schema "Links Bild, rechts Text". Ebenso sollten Sie darauf achten, dass die Navigationselemente auf jeder Seite zu finden sind. Und zwar immer an der gleichen Stelle, zum Beispiel als Kopfzeile oder am rechten Bildrand. Vermeiden Sie es nach Möglichkeit, die Navigation am unteren Bildrand unterzubringen: Bei längeren Seiten besteht die Gefahr, dass sie "weggescrollt" wird.

· Inhaltsangabe

Generell sollte eine einzelne Seite nicht zuviel an Inhalt enthalten. Überfordern Sie Ihren Besucher nicht. Bevor Sie ihm eine zu lange, überfrachtete Seite zumuten, versuchen Sie lieber, den Inhalt zu kürzen oder wenn es sich nicht vermeiden lässt in zwei Teile zu teilen und daraus eine weitere Seite zu machen. Bedenken Sie immer: Surfer sind ungeduldige Menschen. Die durchschnittliche Verweildauer auf einer Einzelseite beträgt weniger als 30 Sekunden. Mehr Zeit haben Sie nicht, um Ihre Botschaft "rüberzubringen". Versuchen Sie also, möglichst präzise zu sein. Locken Sie ihn mit aussagekräftigen Überschriften oder tollen Bildern. Dann wird er sich auch die Zeit nehmen, Ihre (interessanten) Inhalte zu lesen. Texten für das Internet will gelernt sein lassen Sie sich zur Not von einem Profi helfen.

· Kontakt

Zum Schluß noch eine Kleinigkeit, die aber einen großen Eindruck hinterläßt. Bieten Sie Ihrem Besucher auf möglichst vielen Seiten die Möglichkeit, Kontakt zu Ihnen aufzunehmen. Dazu genügt ein einfacher "Sende-Email-Befehl". Es wird den Besucher freuen, dass er seine Fragen, sein Lob oder auch seine Kritik jederzeit loswerden kann und nicht erst lange nach einem Ansprechpartner suchen muss.

Gabriele Bernklau

ist Texterin und Gestalterin und arbeitet in der eigenen Agentur "waltersschueler", die sich auf Internetpräsenzen für Handwerk und Handel spezialisiert hat.

www.waltersschueler.com, Feldschmiede 71, 25524 Itzehoe

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.
Handwerk Archiv

WebHammer

Feinmechaniker im Webhammer-Check

Informativ, benutzerfreundlich, optisch ansprechend: Der Internetauftritt der Erich Uhe GmbH ist in vielerlei Hinsicht vorbildlich. Sein Online-Marketing könnte der Betrieb aber noch verbessern.

    • Archiv
Handwerk Archiv

WebHammer

Dachdecker im WebHammer-Check

Dachdeckermeister Karl-Heinz Krawczyk setzt auf ein Content Management System. Mit relativ geringem technischem Aufwand gelingt ihm so ein inhaltlich überzeugender Webauftritt. In Sachen Optik fehlt jedoch stellenweise die individuelle Note.

    • Archiv
Handwerk Archiv

Goldschmiede Rottler, Trier

Goldschmiede Rottler, Trier

Wunderschöne Schmuckstücke präsentiert die Goldschmiede Rottler auf ihrer Homepage. Angereichert wird das Ganze mit nützlichen und interessanten Informationen. Wie schade, dass weder das Layout noch die Benutzerführung mithalten können.

    • Archiv
Handwerk Archiv

Tischlerei Behrens, Salzgitter

Tischlerei Behrens, Salzgitter

Der erste Eindruck täuscht: An Stelle eines gewöhnlichen Internet-Auftritts eines Handwerkbetriebes wartet die Homepage der Tischlerei Behrens mit einigen Überraschungen auf. Wenig überzeugend hingegen ist das Layout der Seite.

    • Archiv