Wegen der DSGVO ist das Pflicht. Betriebe können dafür ein Muster verwenden, dass die Datenschutzkonferenz auf das sich die Datenschutzkonferenz verständigt hat.
Foto: endlesssea2011 - stock.adobe.com

Datenschutz-Grundverordnung

Muster für Hinweis auf Videoüberwachung

Betriebe, die Videoüberwachung einsetzen, müssen Betroffene darüber informieren. Datenschützer haben zu diesem Zweck einen Muster-Hinweis erarbeitet.

Betriebe, die auf der Baustelle oder auf dem Betriebshof Videoüberwachung einsetzen, müssen sich dabei an die Vorschriften der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) halten. Dazu gehört, dass Betriebe die von der Videoüberwachung Betroffenen informieren müssen. Zu diesem Zweck hat sich die deutsche Datenschutzkonferenz, eine Arbeitsgruppe der Datenschutzbehörden von Bund und Ländern, auf ein Muster für ein Hinweisschild verständigt. Zu finden ist das unter anderem auf der Seite des Bayerischen Landesamtes für Datenschutz (BayLDA) www.lda.bayern.de.

Nach Auffassung der Datenschutzkonferenz muss ein Hinweisschild auf Videoüberwachung mindestens folgende Angaben enthalten:

  • den Umstand der Videoüberwachung (zum Beispiel durch ein Piktogramm Kamerasymbol)
  • den Namen und die Kontaktdaten des für die Videoüberwachung Verantwortlichen
  • die Kontaktdaten des betrieblichen Datenschutzbeauftragten (sofern vorhanden)
  • den Verarbeitungszweck und die Rechtsgrundlage in Schlagworten
  • die berechtigten Interessen, die mit der Videoaufzeichnung verfolgt werden (Das gilt aber nur, wenn die Verarbeitung auf Art. 6 Abs. 1 S. lit. f DSGVO beruht.)
  • die Dauer der Speicherung
  • einen Hinweis, wo weitere Informationen zu den Rechten der betroffenen Personen zu finden sind.

Das BayLDA hat diese Liste zum Teil noch um Beispiele ergänzt. Demnach kann der Zweck einer Videoüberwachung beispielsweise Vandalismusprävention sein. In diesem Fall wäre die Rechtsgrundlage Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Und das berechtigte Interesse wäre der Schutz des Eigentums.

Detaillierte Informationen zum Thema finden Sie auch im Kurzpapier „Videoüberwachung nach der Datenschutz-Grundverordnung“ von der Datenschutzkonferenz.

Auch interessant:

DSGVO: Was kleine Betriebe wirklich wissen müssen

Alles Wichtige zur Datenschutz-Grundverordnung auf nur zwei Seiten? Ja, so etwas gibt es! Das Bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht hat eine Handreichung speziell für Handwerksbetriebe erstellt.
Artikel lesen >

DSGVO: „Die Umsetzung ist kein Hexenwerk“

Der 25. Mai rückt unaufhaltsam näher. Dann tritt die DSGVO in Kraft. Viele Handwerksunternehmer sind verunsichert. Doch sind die Sorgen angebracht? Ein Experte beruhigt!
Artikel lesen >

-Anzeige-

18 Stuckateure schafften mit ihrem Stuckstab einen Eintrag in Guinness Buch der Rekorde.
Foto: Argus - stock.adobe.com

Panorama

Weltrekord: Stuckateure fertigen 105-Meter-Stuckstab

Azubis und Profis arbeiteten für einen Eintrag ins Guinness-Buch Hand in Hand. Handwerker wollten so auch für die Attraktivität der Bauberufe werben.

Laut einer Befragung der KfW-Bankengruppe planen 52,2 Prozent fest, in den kommenden 2 Jahren in Digitalisierung zu investieren.
Foto: opolja - stock.adobe.com

Unternehmensbefragung der KfW

Digitalisierung: Jeder zweite Betrieb plant Investitionen

Im Handwerk wollen viele Betriebe digitalisieren. Doch wofür planen sie, Geld auszugeben, und was sind die größten Hemmnisse? Eine Studie liefert Antworten.

Dann hören Sie auf Ihr Bauchgefühl und schließen Sie keine Verträge am Telefon ab. Und achten Sie auf Hinweise, die deutlich machen, dass vielleicht ein Betrüger an der Strippe sein könnte.
Foto: olly - Fotolia.com

Marketing und Werbung

5 Tipps: Werbeanrufer erkennen und ihre Tricks gezielt nutzen

In der Flut der täglichen Anrufe ist es schwer, ernst gemeinte von unseriösen Angeboten zu unterscheiden. So erkennen Sie lästige Anrufer und nutzen ihre Tricks.

Er will demnächst die Fahrzeuge mit GPS-Ortung ausstatten und eine digitale Zeiterfassung einführen.
Foto: Privat

Digitalisierung + IT

Serie: Genial digital! So nutzen Handwerker die Digitalisierung

Was sind die beliebtesten Handwerker-Apps, welche Social-Media-Strategie hat sich im Betrieb bewährt? Das verraten Handwerker in dieser Kurzinterview-Reihe.