Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Archiv

Neue CO2-Auflagen für Neuwagen

Die magische Grenze soll bei 120 Gramm pro Kilometer liegen. Wer ein Auto kauft, das mehr Kohlendioxid in die Luft pustet, soll ab 2012 tiefer in die Tasche greifen.

Die magische Grenze soll bei 120 Gramm pro Kilometer liegen. Wer ein Auto kauft, das mehr Kohlendioxid in die Luft pustet, soll ab 2012 tiefer in die Tasche greifen.

Und so sieht der Gesetzesentwurf aus: 2012 müssen 65 Prozent der Neuwagen die Norm von maximal 120 Gramm pro Kilometer erfüllen. 2013 sollen es 75 Prozent sein, ein Jahr später 80 Prozent und im Jahr 2015 die gesamte Neuwagenflotte.

Ein weiterer Schritt ist geplant: Ab 2020 soll der Grenzwert dann bei 95 Gramm pro Kilometer liegen.

Mit den neuen Grenzwerten drohen auch höhere Strafen für die Überschreitung: Je nach Menge des zuviel ausgestoßenen CO2 sollen zwischen fünf und 95 Euro pro Gramm und verkauften Neuwagen liegen. Die Höchststrafe soll aber nicht vor 2019 kommen, heißt es.

Beispiel: Wer dann 121 Gramm CO2 in die Luft bläst, zahlt fünf Euro, bei 123 Gramm wären es schon 25 Euro.

Hersteller, die vorrangig Limousinen vom Band laufen lassen, wie beispielsweise BMW, können auf Ausnahmen hoffen. Denn momentan liegt der durchschnittliche Spritverbrauch von Mercedes oder BMW nach Angaben der EU-Kommission bei deutlich mehr als 160 Gramm pro Kilometer.

Die Autohersteller müssen in den kommenden Jahren also noch ordentliche Klimaarbeit leisten.

Weitere Artikel zum Thema: Hauptsache PS!

(ja)

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Autofahren bleibt ein teurer Spaß

Autofahren bleibt ein teurer Spaß

Autofahrer mussten im vergangenen Jahr tief in die Tasche greifen. Um rund 3,4 Prozent haben sich die Kosten für einen Pkw erhöht. Am heftigsten hat der Fiskus hingelangt.

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Kat-Nachrüstung kann sich lohnen

Kat-Nachrüstung kann sich lohnen

Ab 2001 müssen Besitzer von Pkw mit Euro-1-Motoren tiefer in die Tasche greifen.

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Archiv

Hauptsache PS!

Deutsche Autos blasen am meisten Kohlendioxid in die Luft. Kunden verlangen nach Pferdestärken, die Industrie baut Boliden. Wo bleibt die Vernunft?

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

TÜV-Termine per E-Mail

TÜV-Termine per E-Mail

Fahrzeughalter, die das fällige Prüfungsdatum für die Abgasuntersuchung oder den TÜV überschreiten, müssen künftig tiefer in die Tasche greifen.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.