Aktuell fördert das Bundesverkehrsministerium Handwerkern die Investition mit Zuschüssen.
Foto: Moose - stock.adobe.com

Fuhrpark

Neue Förderung! Elektro-Nutzfahrzeuge für Handwerker

Handwerksbetriebe, die Investitionen in Elektro-Nutzfahrzeuge planen, können jetzt von einer Sonderförderung profitieren.

Das Bundesverkehrsministerium fördert im Rahmen der Förderrichtlinie Elektromobilität den Kauf von Elektro-Nutzfahrzeugen und Investitionen in betriebsnotwendige Ladeinfrastruktur. Antragsberechtigt sind Handwerksunternehmen und KMU, der Bewerbungszeitraum startete am 4. August und läuft noch bis zum 14. September 2020.

Lesen Sie, was Sie von Prüfstandmessungen erwarten dürfen und wie die Elektrofahrzeuge auf der Straße abschneiden.

Reichweite Elektrofahrzeug: Wie weit kommen Sie wirklich?

Harte Fakten zur Reichweite: Lesen Sie, was Sie von Prüfstandmessungen erwarten dürfen und wie die Elektrofahrzeuge auf der Straße abschneiden.
Artikel lesen

Die Förderung wird als Investitionszuschuss gewährt, der sich auf Grundlage der sogenannten Investitionsmehrausgaben berechnet. Die Investitionsmehrausgaben errechnen sich aus der Differenz der Ausgaben für das Elektro-Nutzfahrzeug und einem Referenzfahrzeug mit konventionellem Antrieb. Förderquoten bis 40 Prozent sind zulässig, wobei kleinen und mittleren Unternehmen ein zusätzlicher Bonus von 10 bis 20 Prozent gewährt werden kann. Eine Mindestanzahl an anzuschaffenden Fahrzeugen gibt es nicht.

Insgesamt stellt das Bundesverkehrsministerium für das Programm 50 Millionen Euro zur Verfügung, wobei pro Unternehmen bis zu 10 Millionen Euro bewilligt werden können. Die Vergabe der Mittel erfolgt nach dem Windhundverfahren: Vollständige und fristgerecht eingereichte Anträge werden nach der Reihenfolge ihres Eingangs bewilligt, bis die Fördermittel aufgebraucht sind.

An die Förderung ist eine Programmbegleitforschung geknüpft. Ab Kauf verpflichten sich Betriebe für zwei Jahre, halbjährlich Betriebsdaten der Fahrzeuge und Ladeinfrastruktur zu übermitteln. Für einen erfolgreichen Antrag ist zudem eine Bestätigung der Kommune erforderlich, dass die Fahrzeugbeschaffung als Teil von Maßnahmen zur Umsetzung eines kommunalen Elektromobilitätskonzeptes oder ähnlichem angesehen wird.

Hier gehts zum Förderaufruf.

Tipp: Sie wollen beim Thema Fuhrpark auf dem Laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie einfach den Newsletter von handwerk.com.

Auch interessant:

Malermeisterin Britta Franke achtet darauf, dass jede Leistung ihres Betriebs auch entlohnt wird.

Jede Leistung pünktlich bezahlt: 4 Tipps einer Meisterin

Vergesslichkeit und Tricksereien führen dazu, dass mancher Betrieb nicht jede Leistung konsequent abrechnet. Britta Franke hat Mittel dagegen gefunden.
Artikel lesen

Peugeot bietet den Expert künftig auch mit Elektromotor an. Die Ladung der Akkus per Schnelllader soll schon nach einer Stunde komplett erledigt sein.

Peugeot bringt den Expert an die Steckdose

Die Autobauer von PSA elektrisieren ihre Transporter. Den Anfang macht der e-Expert von Peugeot. Wie schnell lädt der Akku und welche Reichweite hat das Fahrzeug?
Artikel lesen

-Anzeige-

Diese Elektro-Nutzfahrzeuge können Sie aktuell kaufen.
Foto: Hersteller, Montage: Gille

Fuhrpark

Übersicht Elektro-Nutzfahrzeuge 2020: mehr Vielfalt

Mehr Laderaum, mehr Nutzfahrzeug-Marken, mehr Förderung! Hier gibt es die aktuellen E-Transporter im Überblick. Welcher passt zu Ihrem Betrieb?

Foto: Hersteller, Montage: handwerk.com

Fuhrpark

Elektro-Nutzfahrzeuge 2018: Lust auf Zukunft?

Immer mehr namhafte Hersteller bieten recht alltagstaugliche Nutzfahrzeuge mit Elektromotor für das Handwerk an. Preise: erschwinglich. Eine Marktübersicht.

Wer seinen Fuhrpark ernsthaft neu aufstellen möchte, braucht eine solide Planung.
Foto: andrea lehmkuhl - stock.adobe.com

Alternative Antriebe

Elektro-Mobilität: Eine Sache der Planung

Unternehmen, die auf E-Mobilität umstellen wollen, stehen vor einigen Herausforderungen. Hier bekommen Chefs Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Das Bundesverkehrsministerium hat die Förderrichtlinie noch einmal angepasst und dadurch die maximal mögliche Förderung erhöht.
Foto: m.mphoto - Fotolia.com

Diesel-Nutzfahrzeuge

Hardware-Nachrüstung für Diesel: Förderung ist gestiegen

Der Bund fördert Handwerker bei der Nachrüstung von Transportern mit Dieselantrieb. Die Förderung ist bis jetzt um bis zu 800 Euro gestiegen.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.